Nicht verletzt

«Urknall»: Barça-Star Messi reist nicht mit zum Spiel in Kiew

dpa/jar

23.11.2020 - 15:53

Barcelona's Lionel Messi in action during the Champions League group G soccer match between FC Barcelona and Dynamo Kyiv at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Wednesday, Nov. 4, 2020. (AP Photo/Joan Monfort)
Lionel Messi ist nicht verletzt, macht die Reise nach Kiew aber nicht mit.
Bild: Keystone

Superstar Lionel Messi darf nicht mit zum Champions-League-Spiel des krisengebeutelten FC Barcelona bei Dynamo Kiew an diesem Dienstag reisen.

Der niederländische Barça-Trainer Ronald Koeman versicherte am Montag, der argentinische Fussballstar benötige wie Frenkie de Jong angesichts der vielen Spiele eine Ruhepause. Aber die «As» schrieb von einem «Urknall». Die Sportzeitung spekulierte, es könne andere Gründe als nur die Schonung des wichtigsten Spielers geben.

Seit dem verhinderten Wechsel im Sommer gab es häufiger Zweifel an Messis Motivation. Zuletzt erinnerten die Leistungen des Weltstars kaum noch an frühere Glanzzeiten. So zeigte der 33-Jährige am Samstag beim enttäuschenden 0:1 gegen Atlético Madrid eine erschreckend schwache Leistung.



Es gab zuletzt häufiger Differenzen zwischen Messi und dem Klub. Zu den Problemen des in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Klubs zählt die Forderung, dass die Spieler auf ein Teil der Millionengehälter verzichten sollen.

Bei seiner Rückkehr am vergangenen Mittwoch von WM-Qualifikationsspielen mit der argentinischen Nationalelf in Südamerika brach der Zorn aus Messi heraus: «Ich habe es langsam satt, bei allem immer das Problem im Klub zu sein», sagte der Stürmerstar gegenüber Journalisten in Barcelona.

Barça so gut wie durch

Allerdings stehen die Katalanen in Gruppe G mit acht Punkten Vorsprung auf Platz 3 schon mit einem Bein im Achtelfinal der Königsklasse, weshalb Koeman seinem Superstar womöglich tatsächlich eine Ruhepause gönnen mag. Zumal Messi seit Saisonstart mit einer Ausnahme in jeder Partie über die volle Distanz zum Einsatz kam.

Neben Messi und de Jong werden in Kiew vier weitere Spieler fehlen. Gerard Piqué, Sergi Roberto, Ansu Fati und Sergio Busquets sind nach Barça-Angaben angeschlagen.

Schwarzer Tag für Barça: Ter Stegens Patzer wird hart bestraft

Schwarzer Tag für Barça: Ter Stegens Patzer wird hart bestraft

Sein 800. Spiel für Barça hat sich Lionel Messi bestimmt anders vorgestellt. Gegen Atlético setzt es eine 0:1-Niederlage ab. Für den Lucky-Punch sorgt Yannick Carrasco, als er den herausstürmenden Ter Stegen umkurvt und ins leere Tor einnetzt.

22.11.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

dpa/jar