Urs Meier, war der vermeintliche YB-Ausgleich wirklich irregulär?

Von Manuel Rothmund und Jan Arnet

3.11.2021

Das sagt Meier zu den Offsides von Bürgy und Stocker

Das sagt Meier zu den Offsides von Bürgy und Stocker

Gleich zwei Offside-Entscheidungen sorgten in den letzten Tagen für Diskussionsstoff. Sowohl Christian Fassnachts Treffer gegen Villarreal wie auch Jordi Quintillas Tor gegen den FC Zürich wurden annulliert. Zurecht? Experte Urs Meier analysiert.

03.11.2021

Gleich zwei Offside-Entscheidungen sorgten in den letzten Tagen für Diskussionsstoff. Sowohl Christian Fassnachts Treffer gegen Villarreal (0:2) wie auch das Tor von Basels Jordi Quintillà gegen den FC Zürich (3:3) wurden annulliert. Zu Recht? blue-Experte Urs Meier analysiert.

Von Manuel Rothmund und Jan Arnet

3.11.2021

Gross ist der Jubel der Young Boys in der 55. Minute, als Christian Fassnacht gegen Villarreal zum 1:1 einköpfelt. Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer, denn der VAR meldet sich und ruft Schiedsrichter Serdar Gözübüyük zum Monitor an der Seitenlinie, um sich die Szene nochmals anzuschauen.

Der Unparteiische sieht, dass Nicolas Bürgy im Abseits stehend den Torhüter der Spanier leicht berührt und ihm so offenbar die Chance nimmt, an den Ball zu kommen. Doch mal ehrlich: Hätte Geronimo Rulli überhaupt eine Chance gehabt, diesen Ball zu halten? Höchst fraglich.

Und trotzdem ist der Entscheid für Urs Meier korrekt. «Bürgy wird aktiv, denn er stört den Goalie und verhindert, dass er eingreifen kann. Für mich ist das auch Abseits», so der frühere Spitzenschiedsrichter. «Mit einem Hechtsprung hätte Rulli vielleicht noch eine Chance gehabt, den Ball zu halten. Und dass er danach gleich beim Schiri reklamiert, ist oft auch ein Zeichen, dass ihn etwas gestört hat.»



Auch wenn Fassnachts Kopfball aus nur zwei Metern abgegeben wird und scharf aufs Tor kommt, sei er ganz auf der Seite von Gözübüyük, so der blue-Experte weiter. «Der Schiedsrichter muss entscheiden, ob Bürgy den Goalie stört oder nicht. Ich würde auch sagen, dass er ihn stört und kann den Schiedsrichter verstehen, dass er das Tor nicht gibt.»

Auch das umstrittene FCB-Tor war irregulär

Am letzten Wochenende kam es in der Super League zu einer ähnlichen Situation. Das vermeintliche 4:2 des FC Basel gegen Zürich wurde ebenfalls aberkannt, weil Valentin Stocker beim Schuss von Jordi Quintillà in der Schussbahn von FCZ-Keeper Yannick Brecher stand. Auch da wurde aus Sicht von Urs Meier alles richtig entschieden. «Stocker nimmt dem Goalie die Sicht und springt dann auch noch auf. Er hat damit gleich zwei Sachen gemacht, die für mich strafbar waren.»



Allerdings wurde Quintillàs Schuss abgelenkt und Brecher war schon auf dem Weg in die andere Ecke, hätte also wohl ohnehin niemals eine Chance gehabt, den Ball noch zu halten. Meier stellt klar: «Das ändert nichts an der Sache.»



Villarreal – YB 2:0

Villarreal – YB 2:0

Die Young Boys verlieren auch den zweiten direkten Vergleich mit dem Europa-League-Sieger. Auswärts setzt es gegen Villarreal trotz vorhandener Chancen eine bittere 0:2-Pleite ab.

02.11.2021