Yakins Geniestreich Gezaubert, gezittert, gejubelt – die Schweiz schlägt Ungarn zum EM-Auftakt

Redaktion blue Sport

15.6.2024

Andreas Böni: «Sieger Yakin ist ein irrer Zocker – aber es gibt auch drei Verlierer»

Andreas Böni: «Sieger Yakin ist ein irrer Zocker – aber es gibt auch drei Verlierer»

15.06.2024

EM-Start geglückt: Die Schweizer Nati schlägt Ungarn im ersten Gruppenspiel dank einer starken ersten Halbzeit und den Toren von Kwadwo Duah, Michel Aebischer und Breel Embolo mit 3:1.

Redaktion blue Sport

15.6.2024

Dass dann auch noch Breel Embolo in der Nachspielzeit den erlösenden Treffer zum 3:1 erzielte, war des Kitschigen schon fast zu viel. Sämtliche Spieler auf dem Feld und auf der Ersatzbank rannten nach dessen Heber ins Glück zum Angreifer, dessen Einsatz an der EM aufgrund einer Verletzung und einem Rückschlag vor dem Turnier stark gefährdet war. Embolo war es, der für den goldenen Abschluss eines Spiels sorgte, in dem sich vor allem auch der Schweizer Nationaltrainer auf die Schulter klopfen konnte.

Denn wie viele Augenbrauen waren wohl hochgegangen, als die Schweizer Aufstellung fürs Spiel gegen Ungarn herauskam? Kein Xherdan Shaqiri, kein Zeki Amdouni, dafür Michel Aebischer und Kwadwo Duah. Der Schachspieler Yakin überraschte mit einem unkonventionellen Zug – und hatte damit auf ganzer Linie Erfolg.

Dass der eigentlich zentrale Mittelfeldspieler Aebischer auf der linken Seite eingesetzt wurde, wo Dan Ndoye in den Testspielen zuvor mit seinen schnellen Läufen eine gute Figur gemacht hatte, überraschte mindestens ebenso sehr wie die Nomination von Duah als Sturmspitze. Der 27-jährige Stürmer von Ludogorez Rasgrad wurde im Schweizer Nationalteam erst kurz vor dem Turnier zum Thema. Im Testspiel gegen Estland bestritt er seine ersten und bis vor dem Ungarn-Spiel einzigen 45 Minuten im Schweizer Dress, wobei er gute Ansätze zeigte, aber nicht sonderlich auffiel.

Duahs Traum geht weiter

Diesen Duah hatte Yakin nun also auserkoren, für die Torgefahr zu sorgen, die man bei den letzten Auftritten der Mannschaft noch weitgehend vermisst hatte. Und tatsächlich: In der 12. Minute wartete der in Bern aufgewachsene Angreifer geschickt an der Offsidegrenze, wurde von Aebischer perfekt lanciert und schob den Ball zum 1:0 ein.

Duah schiesst die Schweiz gegen Ungarn in Führung

Duah schiesst die Schweiz gegen Ungarn in Führung

15.06.2024

Nur feiern konnte er zunächst nicht, da die Fahne des Linienrichters umgehend hochging. Die TV-Bilder zeigten jedoch: kein Offside. Der Schiedsrichter zeigte auf den Mittelpunkt und Duah, der seine Premiere im Nationalteam elf Tage zuvor mit den Worten «When dreams come true» kommentierte, liess sich für sein erstes Tor als Nationalspieler feiern.

Es hätte kaum wichtiger sein können. Denn es gab den Schweizern, die sich nach einer schwachen Qualifikation und wenig berauschenden Testspielen ein bisschen im luftleeren Raum befanden, eine gewisse Grundlage und Sicherheit.

Und einer hatte immer noch nicht genug: Nachdem Aebischer den ersten Treffer mustergültig vorbereitet hatte, nahm er in der 45. Minute selber Mass und schlenzte den Ball in die rechte Torecke. Auch für den 27-jährigen Freiburger, der wie Duah bei den Young Boys ausgebildet wurde, war es – im 21. Länderspiel – der erste Treffer als Nationalspieler. Ein Tor und ein Assist im selben Spiel: Das ist an einer EM zuvor noch keinem Schweizer gelungen.

Aebischer trifft per Schlenzer zum 2:0

Aebischer trifft per Schlenzer zum 2:0

15.06.2024

Ungarn mit später Reaktion

Von Ungarn war in der ersten Stunde überraschend wenig zu sehen. das Team von Trainer Marco Rossi fand gegen die defensiv kompakten Schweizer lange kein Rezept. Diese konnten das in der ersten Halbzeit angeschlagene Tempo jedoch nicht halten und wurden zunehmend in die eigene Hälfte gedrängt.

Das Resultat davon war der Anschlusstreffer durch Barnabas Varga in der 66. Minute, der sich die dritte gute Chance innert kurzer Zeit nicht entgehen liess. Yann Sommer, der sein 90. Länderspiel bestritt, war beim Kopfball aus kurzer Distanz machtlos.

So kam es am Schluss doch noch kurz zu einer Zitterpartie für die Schweizer, bei denen Ruben Vargas angeschlagen ausgewechselt werden musste und nicht durch Shaqiri, sondern eben Embolo ersetzt wurde. Dieser beendete das Zittern.

Embolo entscheidet mit dem 3:1 die Partie

Embolo entscheidet mit dem 3:1 die Partie

15.06.2024

Für die Schweizer geht es nach diesem Erfolg am Mittwoch weiter. Das Nationalteam trifft auf Schottland, das zum Auftakt gegen Gastgeber Deutschland gleich 1:5 verlor. Wiederum findet die Partie in Köln statt. Im Aufeinandertreffen mit dem wahrscheinlich schwächsten Gruppengegner kann die Schweiz einen grossen Schritt Richtung K.o.-Phase machen.

Das Telegramm

Ungarn - Schweiz 1:3 (0:2)

Köln. - 43'000 Zuschauer. - SR Vincic (SLO). -
Tore: 12. Duah (Aebischer) 0:1. 45. Aebischer (Freuler) 0:2. 66. Varga (Szoboszlai) 1:2. 93. Embolo 1:3.

Ungarn: Gulacsi; Lang (46. Bolla), Orban, Szalai (79. Dardai); Fiola, Adam Nagy (67. Kleinheisler), Schäfer, Kerkez (79. Adam); Sallai, Szoboszlai; Varga.

Schweiz: Sommer; Schär, Akanji, Rodriguez; Widmer (68. Stergiou), Freuler (86. Sierro), Xhaka, Aebischer; Ndoye (86. Rieder), Vargas (74. Embolo); Duah (68. Amdouni).

Bemerkungen: Schweiz ohne Zakaria und Zuber (beide verletzt). Verwarnungen: 5. Widmer, 59. Freuler, 69. Szalai, 88. Fiola, 88. Yakin (Trainer Schweiz).

Stimmen aus dem Schweizer Lager

Nati-Held Aebischer: «Ich weiss, was ich für Qualitäten habe»

Nati-Held Aebischer: «Ich weiss, was ich für Qualitäten habe»

15.06.2024

Kwadwo Duah: «Es ist ein Märchen»

Kwadwo Duah: «Es ist ein Märchen»

15.06.2024

Widmer: «Wir sind wie eine grosse Familie»

Widmer: «Wir sind wie eine grosse Familie»

15.06.2024

Der Live-Ticker zur Nachlese

Ungarn

Beendet
1:3
(0:2)

Schweiz

  •  
  •  
  • Barnabás Varga - 1:2 (66.)
  •  
  • (12.) 0:1 - Kwadwo Duah
  • (45.) 0:2 - Michel Aebischer
  •  
  • (90.+3.) 1:3 - Breel Embolo
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 45.

    Aebischer trifft per Schlenzer zum 2:0

    Aebischer trifft per Schlenzer zum 2:0

    Aebischer trifft per Schlenzer zum 2:0

    15.06.2024

  • 12.

    Duah schiesst die Schweiz in Führung

    Duah schiesst die Schweiz gegen Ungarn in Führung

    Duah schiesst die Schweiz gegen Ungarn in Führung

    15.06.2024

  • 0.

    Die Formation der Nati

    Die UEFA illustriert die Nati-Aufstellung wie folgt:

  • 0.

    So treten die Ungaren an

    Die bekanntesten Namen beim heutigen Nati-Gegner sicher Torhüter Péter Gulácsi und Verteidiger Willi Orban von RB Leipzig. Der grosse Star ist aber definitiv Dominik Szoboszlai vom FC Liverpool – dieser führt Ungarn als Captain an.

  • 0.

    Nati ohne Shaqiri, aber mit Duah

    Damit tritt die Schweiz zum so wichtigen Auftakt in die EM ohne den Spieler an, der im Nationalteam die mit Abstand meisten Torbeteiligungen auf dem Konto hat. In 123 Länderspielen traf Shaqiri 31 Mal selbst ins Netz, 34 weitere Treffer bereitete er vor. Auch in den vier Länderspielen in diesem Jahr war er der einzige Spieler, der in zwei Spielen ein Tor erzielte (gegen Irland und Estland).

    Im Klub vermochte der 32-jährige Angreifer von Chicago Fire in diesem Jahr allerdings nicht zu überzeugen. Seine Ausbeute von zwei Toren per Penalty in zwölf Partien ist bescheiden. Hinzu kommt, dass Yakin in der Vorbereitung aufs Turnier die Fitness von Shaqiri hinterfragt hatte. Deshalb hatte er ihn im Testspiel gegen Österreich fast 70 Minuten auf der Bank gelassen.

    Statt Shaqiri spielt im Mittelfeld überraschend Michel Aebischer von Beginn an. Yakin setzt mit dem dritten Bologna-Legionär neben Remo Freuler und Dan Ndoye auf eine vorsichtigere Variante

    .Noch überraschender ist, dass im Sturm nicht Zeki Amdouni, sondern Kwadwo Duah aufgestellt wird. Der 27-jährige Berner bestreitet gegen Ungarn erst sein zweites Länderspiel, zuvor war er einzig eine Halbzeit lang im Testspiel gegen Estland zum Einsatz gekommen.

    In welcher Formation die Spieler zum Einsatz kommen, ist zunächst offen. Es dürfte sich um ein 3-5-2 oder ein 3-4-3 handeln.

  • 0.

    Die Nati kommt mit dem Bus im Stadion an

    Die Schweizer Nati kommt mit dem Bus im Stadion an

    Die Schweizer Nati kommt mit dem Bus im Stadion an

    15.06.2024

  • 0.

    Tausende Nati-Fans machen sich auf zum Stadion in Köln

    Wow, was für eine Stimmung. Hier sind die Bilder vom Schweizer Fan-Marsch.

  • 0.

    Zubi lobt Ungarn-Goalie Gulacsi in höchsten Tönen

    Zubi lobt Ungarn-Goalie Gulacsi in höchsten Tönen

    Zubi lobt Ungarn-Goalie Gulacsi in höchsten Tönen

    Im Fussball-Talk «Heimspiel bei der Nati» zeigt sich Ex-Nati-Goalie Pascal Zuberbühler beeindruckt von den Qualitäten des ungarischen Schlussmanns Peter Gulacsi.

    13.06.2024

  • 0.

    «Ich bin jedes Mal nervös» – so fiebert Papa Elvedi mit Nico mit

    «Ich bin jedes Mal nervös» – so fiebert Elvedis Papa mit Sohn Nico mit

    «Ich bin jedes Mal nervös» – so fiebert Elvedis Papa mit Sohn Nico mit

    Nico Elvedi ist schon lange fester Bestandteil der Nati. Einer, der immer mitfiebert, ist Papa Adrian: blue Sport hat am Morgen vor dem EM-Auftakt der Schweiz gegen Ungarn mit ihm gesprochen.

    15.06.2024

  • 0.

    Journalist im Interview: So denkt Ungarn über die Nati

    Journalist im Interview: So denkt Ungarn über die Schweiz

    Journalist im Interview: So denkt Ungarn über die Schweiz

    Vor dem Auftakt-Spiel gegen Ungarn hat blue Sport mit einem ungarischen Sportjournalisten gesprochen. Wie blickt der Nati-Gegner auf uns?

    15.06.2024

  • 0.

    Umfrage in Köln: Was trauen die Fans der Nati zum Auftakt zu?

    Umfrage in Köln: Das sagen die Schweizer Fans vor dem Ungarn-Spiel

    Umfrage in Köln: Das sagen die Schweizer Fans vor dem Ungarn-Spiel

    blue Sport hat sich in Köln auf die Suche nach Nati-Fans gemacht – und ist fündig geworden.

    14.06.2024

  • 0.

    Rothmund zur Nati-Ankunft in Köln: «Am Bahnhof brach kurz Hektik aus»

    Manuel Rothmund zur Nati-Ankunft: «Am Bahnhof in Köln brach kurz Hektik aus»

    Manuel Rothmund zur Nati-Ankunft: «Am Bahnhof in Köln brach kurz Hektik aus»

    blue Sport Moderator Manuel Rothmund berichtet von der Ankunft der Schweizer Nati in Köln.

    14.06.2024

  • 0.

    EM-Round-up: Das waren die Highlights des Eröffnungstages

    Die Highlights vom Eröffnungstag und was uns am Samstag erwartet

    Die Highlights vom Eröffnungstag und was uns am Samstag erwartet

    Gastgeber Deutschland feiert zum Auftakt gegen Schottland einen 5:1-Sieg. Im Round-up zum ersten EM-Tag siehst du, was sonst noch alles zu Reden gab.

    15.06.2024

  • 90.+7.

    Verbschiedung

    Das wars für heute, ich bedanke mich fürs Mitlesen und wünsche noch einen schönen Abend. Bis zum nächsten Mal!

  • 90.+7.

    Ausblick

    Für die Schweiz geht es schon am Mittwoch mit dem nächsten Gruppenspiel gegen Schottland weiter, am 23.06. wird die Schweizer Nationalmannschaft dann auf den Gastgeber Deutschland treffen. Ungarn muss sich am Mittwoch gegen Deutschland behaupten und wird ebenfalls am 23.06. das letzte Gruppenspiel bestreiten und auf Schottland treffen.

  • 90.+7.

    Fazit 2. Halbzeit

    Die Schweiz startet gut in die zweite Halbzeit und schon in der 48. Spielminute erzielt Duah beinahe den nächsten Treffer, sein Abschluss aus dem Sechzehner kann der Ungarische Schlussmann aber parieren. Ungarn findet etwas besser in die Partie und wird nach einer kurzen Druckphase mit dem Ausgleichstreffer belohnt. In der 66. Spielminute flankt Szoboszlai den Ball zu Varga, dieser versenkt das runde Leder per Kopf eiskalt im Schweizer Tor. Die Schweiz lässt sich von diesem Gegentreffer aber nicht aus der Ruhe bringen und sorgt für einige gute Aktionen in der Offensive. Erst in der 93. Spielminute kann Embolo mit dem dritten Treffer für die Schweiz für die Entscheidung sorgen. Dank einer starken Kollektivleistung gewinnt die Schweiz mit 1:3 und sichert sich drei wichtige Punkte.

  • 90.+6.

    Spielende

    Das Spiel ist vorbei, die Schweiz entscheidet mit einer starken Kollektivleistung das Spiel mit 1:3 für sich und holt sich wichtige drei Punkte!

  • 90.+4.

    Tooooooor für die Schweiz, 1:3 durch Embolo

    Jetzt ist die Entscheidung gefallen! Mit einem Lupfer bezwingt Embolo den Ungarischen Schlussmann und sorgt in der Nachspielzeit für die Entscheidung!

  • 90.+2.

    Was für eine Chance für Rieder! Embolo beweist Übersicht und spielt den Ball auf Rieder. Dieser zieht auf und davon, er wird aber in letzter Sekunde noch am Abschluss gehindert. Glück für Ungarn, dass hier nicht der dritte und entscheidende Treffer fällt!

  • 90.+1.

    Nachspielzeit

    Es werden fünf Minuten nachgespielt. Bringt die Schweiz den Sieg über die Zeit?

  • 89.

    Es gibt den nächsten Eckball für die Schweiz, Rieder führt ihn auf der rechten Seite aus. Der Ball landet bei Xhaka, dieser versucht es mit dem Kopfball. Der Ungarische Schlussmann reagiert aber hervorragend und hält das Spiel weiterhin offen.

  • 88.

    Gelbe Karte Schweiz, Murat Yakin

    Murat Yakin reklamiert gegen den Unparteiischen und erhält die gelbe Karte.

  • 87.

    Ungarn will sich noch nicht geschlagen geben und macht mächtig Druck. Bisher wird die Lücke aber noch nicht gefunden. Die Schweiz ist mit viel Abwehrarbeit beschäftigt und muss aufpassen, dass nicht noch der Ausgleichstreffer fällt.

  • 85.

    Doppelwechsel Schweiz

    Yakin vollzieht den nächsten Wechsel: Ndoye und Freuler werden ausgewechselt, Rieder und Sierro sind neu mit dabei.

  • 84.

    Rodriguez schickt Ndoye mit einem langen Ball ein weiteres Mal in die Tiefe, dieser kommt im Strafraum aber nicht richtig zum Abschluss. Auch bei ihm machen sich muskuläre Probleme bemerkbar.

  • 82.

    Ungarn kesselt die Schweiz im eigenen Strafraum ein, die Lücke für den Abschluss wird aber nicht gefunden. Es geht gleich wieder in die Gegenrichtung aber auch die Schweiz findet keine Lücke. Gelingt einer Mannschaft noch der Treffer?

  • 81.

    Schär scheint sich verletzt zu haben. Es sieht so aus, als würde bald der nächste Wechsel von Yakin vollzogen werden müssen.

  • 79.

    Doppelwechsel Ungarn

    Rossi vollzieht den Doppelwechsel und erhofft sich so die richtigen Impulse zu setzen. Kerkez und Szalai werden ausgewechselt, neu mit dabei sind Adam und Dardai.

  • 77.

    Ungarn agiert weiterhin bemüht, die gute Idee im Offensivspiel bleibt aber aus. Bolla wird auf der rechten Seite mit einem langen Ball geschickt, er kann das runde Leder aber nicht in den gegnerischen Strafraum befördern. Bisher bleibt weitere Torgefahr aus.

  • 75.

    Die letzten fünfzehn Minuten dieser Partie sind angebrochen. Kann die Schweiz den Sieg über die Zeit bringen oder gelingt Ungarn noch der Ausgleich?

  • 74.

    Wechsel Schweiz

    Murat Yakin vollzieht den nächsten Wechsel: Vargas muss vom Feld, neu mit dabei ist Embolo.

  • 72.

    Ndoye mit einem weiteren Vorstoss über die linke Seite, nach einem Dribbling zieht er in die Mitte und versucht sich im Abchluss. Der Ball wird aber abgelenkt und zieht am Tor vorbei. Es kommt zum Eckball, dieser wird von Vargas ausgeführt. Die Flanke landet auf Schär's Kopf, sein Abschluss zieht aber nur knapp am Tor vorbei. Die Schweiz ist dem dritten Treffer näher als Ungarn dem Ausgleichstreffer!

  • 69.

    Gelbe Karte Szalai, Ungarn

    Nach einem harten Einsteigen gegen Ndoye erhält Szalai die nächste gelbe Karte.

  • 69.

    Doppelwechsel Schweiz

    Murat Yakin versucht auf diesen Gegentreffer zu reagieren und vollzieht den Doppelwechsel. Widmer und Duah werden vom Feld genommen, neu mit dabei sind Amdouni und Stergiou.

  • 68.

    Wechsel Ungarn

    Nagy wird ausgewechselt, neu mit dabei ist Kleinheisler.

  • 66.

    Tooooor für Ungarn, 1:2 durch Varga

    Ungarn bleibt hartnäckig und wird mit dem Anschlusstreffer belohnt! Szoboszlai flankt den Ball von der linken Seite auf den zweiten Pfosten, dort steht Varga goldrichtig und köpfelt den Ball hinter Sommer in die Maschen!

  • 64.

    Glück für die Schweiz, beinahe wäre dies der Anschlusstreffer gewesen! Sallai spielt eine wunderschöne Flanke in den Strafraum auf Varga's Kopf. Dieser kommt völlig alleine im Strafraum zum Abschluss und müsste diesen Ball eigentlich auch einnetzen. Das runde Leder fliegt aber knapp am Tor vorbei.

  • 62.

    Ungarn kann sich für einmal in der Offensive in Szene setzen. Varga kommt nach einem langen Ball von Orban vor dem Strafraum frei zum Abschluss, der Ball fliegt aber weit über das Tor. Ein allfälliger Treffer hätte aufgrund einer Offside-Position von Varga nicht gezählt.

  • 60.

    Die Schweiz lässt im Mittelfeld nichts anbrennen und gewinnt fast sämtliche Zweikämpfe. Ungarn findet weiterhin keine Lösungen im Spielaufbau.

  • 59.

    Gelbe Karte Freuler, Schweiz

    Nach einem zu harten Einsteigen gegen Szoboszlai erhält Freuler die gelbe Karte.

  • 57.

    Ngoye wird nach einem harten Einsteigen verwarnt, die nächste gelbe Karte bleibt aber aus. Es gibt den Freistoss für Ungarn an der Strafraumgrenze, ausgeführt wird er von Szoboszlai. Der Ball wird im Strafraum von der Schweizer Verteidigung aber geklärt und führt zum nächsten Eckball für Ungarn. Dieser wird kurz ausgeführt, der Ball wird aber unachtsam sogleich wieder verloren. Bisher ist es ein blasser Auftritt von der Ungarischen Nationalmannschaft.

  • 54.

    Wieder sind die Schweizer dem nächsten Treffer nahe! Xhaka und Aebischer spielen auf der linken Seite gut zusammen. Im Anschluss spielt Xhaka den Ball tief in den Strafraum zu Vargas, dieser zieht aus kurzer Distanz ab. Der Ungarische Schlussmann Gulacsi ist aber wachsam und verhindert den dritten Treffer.

  • 53.

    Die Stimmung in Köln ist weiterhin bombastisch, die vielen angereisten Schweizer Fans sorgen für ein tolles Ambiente.

  • 51.

    Für einmal geht es in die Gegenrichtung. Sallai zieht über die linke Seite richtung Strafraum und spielt den Rückpass auf Szoboszlai. Sein Abschluss vor dem Strafraum ist aber zu harmlos ausgeführt und verfehlt das Schweizer Tor klar.

  • 48.

    Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sind es die Schweizer, die das Spielgeschehen an sich reissen. Ndoy versucht auf der rechten Seite den Ball in den Strafraum zu bringen, er wird aber noch rechtzeitig gestoppt. Die Schweiz macht aber weiter Druck und Duah kommt im Strafraum zum Abschluss, sein flacher Schuss wird aber vom Ungarischen Schlussmann pariert. Auch die darauffolgende Ecke kann nicht verwertet werden.

  • 46.

    Beginn 2. Halbzeit

    Die zweite Halbzeit beginnt, kann die Schweiz weiterhin überzeugen und womöglich noch einen weiteren Treffer erzielen?

  • 45.+1.

    Wechsel Ungarn

    Noch vor dem Anpiff vollzieht Rossi seinen ersten Wechsel und schickt Bolla aufs Feld, Lang wird ausgewechselt.

  • 45.+2.

    Fazit 1. Halbzeit

    Die Schweizer Nationalmannschaft startet stark in die Partie und kann von Beginn weg das Spielgeschehen an sich reissen. Schon in der 12. Spielminute kann Duah den Führungstreffer erzielen. Aebischer beweist Übersicht und sieht die Lücke in der Verteidigung. Mit einem genialen Pass schickt er Duah in die Tiefe, dieser zieht vor dem Tor  ab und versenkt den Ball eiskalt in den Maschen. Ungarn findet nicht wirklich ins Spiel, in der Offensive wirken sie ideenlos und können nur mit Standardsituationen für offensive Szenen sorgen. Wenige Sekunden bevor die erste Halbzeit endet, kann Aebischer für die Schweiz auf 0:2 erhöhen. Nach einem Ballverlust bleiben die Schweizer hartnäckig und erobern sich das runde Leder zurück. Freuler spielt den Pass auf Aebischer, dieser lässt Fiola mit einem einfachen Dribbling stehen und versenkt den Ball aus rund 20 Metern in die untere rechte Ecke. Die Schweiz zeigt eine starke Leistung und geht mit einer mehr als verdienten 0:2 Führung in die Pause.

  • 45.+2.

    Ende 1. Halbzeit

    Die erste Halbzeit ist vorbei, die Schweiz geht mit einer verdienten 0:2 Führung in die Pause.

  • 45.+2.

    Die Stimmung in Köln ist nach diesem zweiten Treffer bombastisch, das Stadion bebt. Die Schweizer Nationalmannschaft zeigt eine starke Leistung und ist hier verdient in Führung!

  • 45.+1.

    Nachspielzeit

    Die Nachspielzeit in der ersten Halbzeit beträgt zwei Minuten.

  • 45.+1.

    Tooooooor für die Schweiz, 0:2 durch Aebischer

    Nach einem Vorstoss über die rechte Seite spielt Vargas zurück in den Rückraum auf Freuler. Dieser spielt den Ball vor dem Strafraum zu Aebischer auf die linke Seite, dieser lässt mit einem einfachen Hakentrick den Ungarn Fiola stehen. Aus rund 20 Metern zieht Aebischer ab und befördet den Ball in die untere rechte Ecke.

  • 44.

    Ungarn konnte sich in dieser ersten Halbzeit in der Offensive nur mit Standardsituationen in Szene setzen, aber auch diese Szenen waren allesamt zu harmlos ausgeführt und führten zu keiner richtigen Torgefahr. Das Team von Rossi wirkt ideenlos und kann bisher nicht die richtigen Impulse setzen, um die Schweizer Defensive in Verlegenheit zu bringen. Die Schweizer Defensive steht aber auch sehr dicht, kompakt und organisiert und lässt Ungarn kaum Raum.

  • 42.

    Schäfer stösst Aebischer um und es gibt den nächsten Entlastungsfreistoss für die Schweizer. Das Spiel ist nun geprägt von etlichen Unterbrüchen, da sich beide Mannschaften in den Zweikämpfen weiterhin nichts schenken.

  • 40.

    Es gibt einen weiteren Freistoss für Ungarn. Ndoye steigt gegen Szalai zu hart ein. Szoboszlai führt diesen aus und bringt den Ball in den gegnerischen Strafraum. Sommer hat aber aufgepasst und klärt frühzeitig. Auch hier fehlt den Ungarn die Präzision im Zusammenspiel, in der Offensive will weiterhin nicht viel gelingen.

  • 38.

    Erneut kann sich die Schweiz um den gegnerischen Strafraum festsetzen. Nach einer kurzen Passstaffette gelangt der Ball zu Ndoye, dieser kommt erneut über die rechte Seite. Er zieht an der Grundlinie in die Mitte und lässt einen ungarischen Verteidiger stehen. Seine Hereingabe ist aber zu ungenau und wird von der gegnerischen Defensive unterbrochen.

  • 35.

    Auch auffällig ist heute Aebischer: Bei Ballbesitz der Schweizer rückt Aebischer ins Zentrum, um die Mitte zu stärken. In der Defensive ist er auf der linken Seite und führt dort die Defensivarbeit bisher solide aus.

  • 33.

    Rodriguez verschuldet mit einem Foul den nächsten Freistoss für Ungarn, dieser wird aus der Distanz von Szoboszlai ausgeführt. Der Ball landet zwar im Schweizer Strafraum, doch auch dieser Vorstossversuch ist zu harmlos ausgeführt und bringt die Schweizer Defensive nicht in Verlegenheit.

  • 32.

    Es gibt den Eckball für Ungarn, Szoboszlai führt diesen auf der rechten Seite aus. Der Ball wird aber sogleich aus der Schweizer Gefahrenzone befördert und aufgrund eines weiteren harten Einsteigens an Ndoye gibt es den nächsten Entlastungsfreistoss für die Schweizer.

  • 30.

    Die Schweizer nutzen nun jeden Fehler der Ungarischen Defensive aus und starten mit viel Power den nächsten Angriff. Der Abschluss von Schär wird im Strafraum aber geblockt und sorgt für keine weitere Torgefahr. Das Spiel der Schweizer ist aber weiterhin sackstark. Auch in der Defensive sind die Schweizer einen Tick  schneller, Xhaka klärt einen wichtigen Ball auf der rechten Seite ins Aus und unterbindet den nächsten Angriff von Ungarn.

  • 27.

    Schäfer grätscht Rodriguez um und wird verwarnt. Glück für den Ungarischen Nationalspieler, dass er nicht die gelbe Karte sieht! Die Frustration der Ungarn macht sich langsam breit, da sie bisher den Tritt nicht finden.

  • 26.

    Die Schweiz hat bisher 67% Ballbesitz, Ungarn nur 33%. Bisher zeigt die Schweizer Nationalmannschaft einen bärenstarken Auftritt!

  • 24.

    Besonders auffällig ist in dieser Starphase Xhaka. Der Captain der Schweizer Nationalmannschaft beweist immer wieder Übersicht und verlangt den Ball bereits früh in der Defensive. Klar ersichtlich ist auch seine Kommunikation auf dem Spielfeld.

  • 22.

    Es sind weiterhin die Schweizer am Drücken, das Spiel findet hauptsächlich in der gegnerischen Hälfte statt. Die Ungarn finden weiterhin nicht die richtigen Mittel, um das Spielgeschehen an sich zu reissen.

  • 20.

    Die Schweiz kommt zur nächsten guten Möglichkeit! Nach Aebischer's Fehlpass ist Ungarn wieder in Ballbesitz. Szalai möchte den Ball zu Orban spielen, der Pass ist aber zu ungenau und Vargas spekuliert auf einen Fehlpass. Er kann den Ball erobern und kommt zum Abschluss, sein Schuss ist aber zu ungenau platziert und zieht am Tor vorbei. Das hätte das 2:0 sein müssen.

  • 18.

    Die Schweizer gehen weiterhin hart in die Zweikämpfe und schenken dem Gegner heute nichts. Die Führung ist mehr als verdient, da die Schweiz das Spielgeschehen weiterhin an sich reisst und auch in der Verteidiung bisher nichts anbrennen lässt.

  • 17.

    Die Schweiz kommt zum ersten Eckball, Rodriguez führt diesen auf der linken Seite aus. Der Ball wird im Strafraum aber von einem Ungarn geklärt. Die Schweizer machen aber gleich weiter Druck.

  • 15.

    Nach einem Zusammenprall von Akanji und Sallai bleibt der Ungare verletzt liegen. Nach kurzem Unterbruch kann die Partie wieder fortgesetzt werden und Sallai wieder mitspielen.

  • 12.

    Toooooor für die Schweiz, 0:1 durch Duah

    Die Schweiz erzielt den Führungstreffer! Akanji spielt den Ball zu Aebischer. Aebischer sieht die Lücke in der Verteidigung und schickt Duah in die Tiefe. Dieser steht alleine vor dem Torhüter und versenkt den Ball eiskalt! Der Unparteiische will eine Offside-Position von Duah gesehen haben, nach kurzer Überprüfung wird der Treffer aber zurecht gegeben.

  • 10.

    Nach einer starken Druckphase der Schweizer kann Ungarn für Entlastung sorgen und den Gegenangriff starten. Fiola wird mit einem langen Zuspiel über die linke Seite geschickt und zieht los. Er spielt den Ball nach einem Hakentrick in die Mitte zu Sallai. Dieser zieht vor dem Strafraum ab, der Ball fliegt aber weit über den Schweizer Kasten. Das war die bisher beste Szene der Ungarn in diesem Spiel.

  • 7.

    Ungarn startet den Vorstoss über die linke Seite, aber bereits nach der Hereingabe von der Seite ist der Angriff unterbunden, da Akanji bereit ist und klärt. Bisher findet Ungarn noch nicht die richtigen Mittel, um für Torgefahr zu sorgen.

  • 7.

    Die Schweizer haben nun das Spielgeschehen komplett an sich gerissen und dominieren die Startphase dieses Spiels. Dank der vielen angereisten Schweizer Fans herrscht weiterhin bombastische Stimmung. Gelingt der Schweizer Nationalmannschaft der frühe Treffer?

  • 5.

    Gelbe Karte, Widmer, Schweiz

    Widmer erhält nach einem unnötigen harten Einsteigen gegen Kerez nach nur fünf Minuten in diesem Spiel die gelbe Karte.

  • 3.

    Die Schweiz kommt zu einer guten Möglichkeit! Duah behauptet auf der linken Seite den Ball. Er spielt ihn Xhaka in die Mitte, der vor dem Strafraum steht. Dieser sucht den Steilpass zu Aebischer, der Pass wird aber noch von einem Ungarischen Verteidiger abgelenkt und dadurch wird Aebischer's Offside-Position aufgelöst. Aebischer's Abschluss ist aber ungefährlich und zieht am Tor vorbei.

  • 2.

    Die Schweiz versucht gleich zu Beginn, das Spielgeschehen an sich zu reissen, die Ungarn lassen sich davon aber nicht einschüchtern und halten mächtig dagegen. Es gibt den ersten Freistoss für Ungarn von der Mittellinie, . Szoboszlai führt ihn aus. Der Ball landet zwar im Schweizer Strafraum, der Ball kann aber von keinem Ungarn verwertet werden.

  • 1.

    Spielbeginn

    Der Ball rollt. Kann die Schweiz das erste Spiel an diesem Turnier für sich entscheiden?

  • 0.

    Die Spieler sind auf dem Feld und die Nationalhymnen erklingen. Bald wird die erste Partie der Schweizer Nationalmannschaft an der Euro beginnen, dank den vielen angereisten Schweizer Fans herrscht bereits vor dem Anpfiff traumhafte Stimmung! Es heisst es seien über 20'000 Schweizer Fans angereist, es fühlt sich wie ein Heimspiel an. Hopp Schwiz!

  • 0.

    Aufstellung Ungarn

    Marco Rossi setzt im Vergleich zum letzten Testspiel gegen Israel heute auf Fiola und Schäfer, diese sind anstelle von Bolla und Styles in der Startelf. Ansonsten vertraut der Italiener auf die gleichen Spieler wie noch im letzten Testspiel. Hier die Aufstellung von Ungarn:

  • 0.

    Aufstellung Schweiz

    Murat Yakin sorgt mit seiner ersten Startaufstellung an der Euro 2024 für einige Überaschungen. Anstelle von Shaqiri und Amdouni sind heute Duah und Aebischer in der Startelf. Yakin setzt auf eine 3-4-3-Formation. Hier die Aufstellung der Schweiz:

  • 0.

    Schiedsrichter

    Geleitet wird die heutige Partie vom Unparteiischen Slavko Vincic, assistiert wird er von Tomaz Klancnik und Andraz Kovacic.

  • 0.

    Direktduelle

    Die beiden Mannschaften trafen bisher 46 Mal aufeinander, wobei Ungarn mit 30 Siegen die bessere Bilanz aufweist. Die Schweiz konnte elf Mal gewinnen, fünf Partien endeten mit einem Unentschieden. Auch das Torverhältnis geht mit 131:66 Toren zugunsten der Ungarn aus.  Die Schweiz hat seit 1994 aber lediglich eines von neun Spielen gegen Ungarn verloren. Das bisher einzige Endrundenspiel zwischen den beiden Teams konnte Ungarn an der WM 1938 mit 2:0 für sich entscheiden. Wir sind gespannt, ob die Schweiz die Erfolgsserie gegen Ungarn weiterführen kann oder ob Ungarn an die alten Erfolge gegen die Schweiz anknüpfen wird.

  • 0.

    Formstand Schweiz

    Die Schweizer Nationalmannschaft konnte sich in der Gruppe I die EM-Qualifikation mit vier Siegen, fünf Unentschieden und einer Niederlage sichern und sich zum fünften Mal in den letzten sechs Ausgaben für die EM qualifizieren. In den letzten vier Testspielen musste man das Feld kein einziges Mal als Verlierer verlassen. Nach dem Unentschieden gegen Dänemark folgten zwei Siege gegen Irland und Estland. Die letzte Generalprobe vor dem Turnierstart fand gegen Österreich statt. Das Duell der Alpenstaaten endete gegen starke Österreicher mit einem Unentschieden. Auch wenn besonders in der zweiten Halbzeit das Spiel der Schweizer an Attraktivität verlor, kann man mit dem Schlussresultat zufrieden sein. Kann die Schweiz gegen die formstarken Ungarn heute Punkten und den weiteren Turnierverlauf in die richtige Richtung leiten?

  • 0.

    Formstand Ungarn

    Die ungarische Nationalmannschaft konnte sich in der Gruppe G für die Europameisterschaft qualifizieren. Mit fünf Siegen und drei Unentschieden in acht Spielen mussten sich die Ungarn kein einziges Mal geschlagen geben und konnten die lange Siegesserie fortsetzen. Im Jahr 2023 hat das Team von Marco Rossi kein einziges Spiel verloren und musste sich nach vierzehn Spielen ohne Niederlage erst vor kurzem im Testspiel gegen Irland geschlagen geben. Die Generalprobe vor dem Turnierstart gegen Israel ist den Ungarn dank einer starken Startphase und drei Toren zwischen der 11. und 22. Spielminute gelungen. Seit 2016 hat Ungarn keine Europameisterschaft mehr verpasst, an der letzten Euro war nach der Gruppenphase aber Schluss. Man darf den heutigen Gegner sicherlich nicht unterschätzen und wir sind gespannt, was die formstarke ungarische Nationalmannschaft gegen die Schweiz heute ausrichten kann.

  • 0.

    Ausgangslage

    Die Schweiz sowie Ungarn wurden nach erfolgreicher EM-Qualifikation zusammen mit Schottland und Gastgeber Deutschland in die Gruppe A gelost. Jede Mannschaft absolviert drei Gruppenspiele, man spielt gegen jeden Gegner der Gruppe einmal. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe erreichen den Achtelfinal, die vier besten Gruppendritten qualifizieren sich für die K.o-Runde. Mit dem gestrigen Sieg beim Eröffnungsspiel gegen Schottland konnte sich Deutschland drei Punkte sichern und die Tabellenspitze vorerst übernehmen. Heute absolviert die Schweizer Nationalmannschaft das erste Gruppenspiel gegen Ungarn, welches für den weiteren Verlauf an diesem Turnier wegweisend sein wird.

  • 0.

    Begrüssung

    Herzlich willkommen zum ersten Gruppenspiel der Schweizer Nationalmannschaft an der diesjährigen Europameisterschaft in Deutschland! Ungarn trifft als erster Gruppengegner auf die Schweiz, Spielbeginn ist in Köln um 15.00 Uhr. Vor dem Spielbeginn gibt es hier Wissenswertes zu den beiden Teams und ab Spielbeginn werdet ihr hier bei uns im Liveticker bestens über alle Geschehnisse des Spiels in Echtzeit informiert. Viel Spass!