Neunter Sieg in Folge für den FCZ Neunter Sieg in Folge für den FCZ – «Ich hätte nicht an so eine Serie geglaubt vor der Saison»

sda

13.2.2022 - 22:48

Zürich – Lugano 3:0

Zürich – Lugano 3:0

Credit Suisse Super League, 21. Runde, Saison 21/22

13.02.2022

Beim FC Zürich läuft es weiter rund. Der Leader feiert gegen Lugano einen 3:0-Heimerfolg. Es ist der neunte Sieg in Serie für den FCZ. Statistisch ist ihnen der Meistertitel damit nicht mehr zu nehmen.

13.2.2022 - 22:48

Umfrage
Ist der FC Zürich noch einholbar von der Konkurrenz? 

Nur kurz musste der FC Zürich ernsthaft um die drei Punkte zittern. Sieben Minuten nach der Pause verursachte Verteidiger Fidan Aliti nach einem Eckball mit einem Reissen an Fabio Daprelà einen unnötigen Penalty. Diesen von Reto Ziegler zu unplatziert getretenen Elfmeter parierte FCZ-Keeper Yanick Brecher mit einer schönen Parade. «Das war eine  Signalwirkung für uns, um nochmals einen Gang hochzuschalten», so Brecher nach der Partie zu blue Sport.

In der Tat war es ein Weckruf zur rechten Zeit für den Leader, der nach dem 1:0 von Marchesano in der Startviertelstunde etwas passiv geworden war. Der eingewechselte Gnonto nach einer schnellen Kombination über vier Stationen und Ceesay nach einem idealen Zuspiel von Ousmane Doumbia sorgten in der 64. und 66. Minute für die Tore zum 3:0. Für Ceesay war es der 13. Saisontreffer, für Gnonto war es der 6.



Der 18-Jährige Italiener hat dabei vier Tore als Einwechselspieler erzielt und ist somit der beste Joker der ganzen Liga. «Unsere Stärke ist auch, dass alle Spieler sich eingebunden fühlen und immer das Maximum geben, egal ob sie von der Bank kommen oder von Anfang spielen. Hauptsache wir gewinnen», hält Gnonto fest.

Gegner glauben an Meistertitel

«Es ist noch ein langer Weg», meint Brecher und will nichts von einer Vorentscheidung hören. Die Gegner hingegen trauen den Zürchern den Coup zu. «So spielt eigentlich ein Meister», resümiert Fabio Daprelà und hebt die brutale Effizienz hervor. «Wenn der FCZ solche Spiele wie gegen uns gewinnt, sind sie am Ende vorne», glaubt der Lugano-Verteidiger. Auch Teamkollege Kevin Rüegg  spürte auf dem Platz, dass bei seinem Ex-Klub das «Glück auf ihrer Seite» ist.

Zürich baute mit dem Erfolg gegen das in den letzten Wochen oft überzeugende Lugano seine Serie weiter aus. Zum ersten Mal seit Einführung der Super League 2003 gelangen dem FCZ innerhalb einer Saison neun Siege in Folge. 49 Zähler nach 21 Partien hatte der FCZ ebenfalls noch nie. Inzwischen hat man zehn Punkte Vorsprung auf Verfolger YB – die Berner überholen dank dem Sieg im Direktduell den FC Basel. Statistisch hat noch nie ein Schweizer Team einen solchen Vorsprung verspielt.

Coach und Präsident stapeln weiterhin tief

André Breitenreiter sieht die Sache etwas anders. «Wenn wir so spielen wie in den ersten 45 Minuten, werden wir nicht mehr viele Punkte holen», moniert der FCZ-Coach und ergänzt: «Wir haben heute sehr viel Glück gehabt.»

Sein Boss Ancillo Canepa findet die neun Siege schlicht «sensationell» und hält fest: «Ich hätte nicht an so eine Serie geglaubt vor der Saison.» Der 68-Jährige will deshalb die interne Strategie, nicht vom Meistertitel zu reden, fortsetzen. Kein Wunder, schliesslich ist der Klub damit ja wirklich gut gefahren.

Die Stimmen zum Spiel

Canepa: «Hätte so eine Serie nicht geglaubt vor der Saison»

Canepa: «Hätte so eine Serie nicht geglaubt vor der Saison»

FCZ-Präsident Ancillo Canepa freut sich sehr über den neunten Sieg in Serie seines Teams. Vor der Saison hätte er sich aber so ein Szenario nicht vorstellen können.

13.02.2022

Brecher: «Gehaltener Penalty hatte Signalwirkung»

Brecher: «Gehaltener Penalty hatte Signalwirkung»

FCZ-Goalie Yanick Brecher will weiterhin nicht vom Meistertitel reden. Dabei hatte er mit seinem gehaltenen Penalty gegen Lugano einen Löwenanteil am Sieg. Auch für ihn war es eine «Signalwirkung» ans Team.

13.02.2022

Breitenreiter: «Haben heute sehr viel Glück gehabt»

Breitenreiter: «Haben heute sehr viel Glück gehabt»

FCZ-Trainer André Breitenreiter stapelt auch nach dem Sieg gegen Lugano tief. Stattdessen kritisiert der deutsche Erfolgscoach sein Team für den Auftritt in der 1. Halbzeit.

13.02.2022

Daprelà: «So spielt eigentlich ein Meister»

Daprelà: «So spielt eigentlich ein Meister»

Lugano-Verteidiger Fabio Daprelà lobt die Effizienz des FCZ und glaubt dran, dass die Zürcher so den Meistertitel holen.

13.02.2022

Rüegg: «Verschossener Penalty war der Wendepunkt»

Rüegg: «Verschossener Penalty war der Wendepunkt»

Kevin Rüegg traf mit seinem neuen Verein Lugano auf seinen Stammklub FCZ. Für den Verteidiger war der verschossene Penalty von Reto Ziegler der Knackpunkt des Spiels.

13.02.2022

sda