Kuriose «L'Équipe»-Spielernoten: Vier Schweizer ungenügend, «Man of the Match» ist ein Franzose

tbz

29.6.2021

«Schwiizer Nati, ihr sind alles geili Sieche!»

«Schwiizer Nati, ihr sind alles geili Sieche!»

Nach dem Italien-Spiel forderte «blue Sport»-Moderator Florian Künzi von der Schweizer Nati mehr Herzblut und Leidenschaft. Jetzt, nach dem grossen Coup über Frankreich, sagt er: «Danke, dass ihr mir das Maul gestopft habt.»

29.06.2021

Gerade mal elf Spieler haben in der 75-jährigen Geschichte der französischen Sportzeitung «L’Équipe» nach einem Fussballspiel eine 10/10-Bewertung erhalten. Ein Schweizer gehört nicht dazu. Auch nach der legendären Fussball-Show im Bukarester Nationalstadion nicht. Der beste Eidgenosse erhält sogar nur eine 7/10.

tbz

29.6.2021

Es ist wahrlich keine leichte Aufgabe, nach dem Achtelfinal-Kracher zwischen der Schweiz und Frankreich den besten Spieler auf dem Platz zu bestimmen. Schlicht jeder in einem Schweizer Trikot könnte es sein – würde man meinen. Nicht für die Redakteure der «L’Équipe». Die französische Sportzeitung ist berüchtigt für ihren strengen Notenschlüssel und macht auch bei den Nati-Stars keine Ausnahme. Die besten Schweizer seien Zuber und Seferovic gewesen, entscheidet das Blatt und ernennt kurzerhand Karim Benzema zum «Man of the Match».

Der Doppeltorschütze der Franzosen erhält eine 8/10 und übertrumpft damit alle, inklusive Penalty-Held Yann Sommer. Der Schweizer Keeper bleibt mit seinem Sechser sogar hinter Frankreich-Goalie Hugo Lloris (7). Ist ja nicht so, dass er den entscheidenden Elfmeter gehalten hätte. Aus eidgenössischer und damit selbstverständlich völlig neutraler Sicht bleibt nur das Kopfschütteln. Immerhin lässt Sensations-Stratege Petkovic an der Seitenlinie Weltmeister Deschamps stehen. Der Nati-Coach gewinnt das Trainerduell mit 7:3.

Die Noten der «L’Équipe»

Immerhin die Gesamtbewertung geht an die Schweiz. Und das Spiel natürlich. Das Spiel haben wir auch gewonnen. 😉
Bild: «L’Équipe»

Einen alternativen (und etwas positiveren) Notenschlüssel gibt es hier



Umfrage
Wer war in Bukarest «Man of the Match»?
Streller: «Boah, die Jungs haben der Schweiz eine riesige Freude gemacht»

Streller: «Boah, die Jungs haben der Schweiz eine riesige Freude gemacht»

Ein Abend an dem Schweizer Fussballgeschichte geschrieben wurde! Die Schweiz wirft Weltmeister Frankreich aus der EM und steht im Viertelfinale. Ein Abend der viele Nerven gekostet hat. Umso grösser ist die Freude nach dem Spiel.

28.06.2021