«Verräter»

Embolo wird nach Siegtor von Kamerunern angefeindet

lbe/jar

24.11.2022

Aus Respekt zum Geburtsland: Embolo verzichtet auf Torjubel

Aus Respekt zum Geburtsland: Embolo verzichtet auf Torjubel

24.11.2022

Breel Embolo schiesst die Schweizer Nati gegen sein Geburtsland Kamerun in Führung und schliesslich auch zum 1:0-Sieg. Er verzichtet aus Respekt auf den Torjubel, das schützt ihn aber nicht vor Anfeindungen auf Twitter.

lbe/jar

24.11.2022

«Embolo, du Verräter.»

«Dein Feind ist nie weit weg, er ist in deinem Haus. Embolo, dreckiger Verräter.»

«Früher haben wir gesehen, wie ein Spieler gegen die ehemalige Mannschaft getroffen hat und nicht feiert! Aber ein Spieler, der gegen sein Herkunftsland trifft und nicht jubelt, ist neu und sehr grausam.»

«Embolo schämt sich für sein Tor, als hätte er den Ball nicht mit voller Wucht getroffen.»

«Ich weiss, wo Embolos Haus in Yaoundé steht.»

«Embolo, unser eigener Bruder»

«Embolo du Verräter, wir werden dich erledigen»

«Hat Embolo keine Eltern? Wie kannst du das nur machen...»

«Embolo aka der Landesverräter.»

«Das Wort, das ‹Verräter› ersetzen wird, ist ‹Embolo›.»

Embolo kriegt für die respektvolle Geste aber auch Zuspruch

WM-Round-up: Die Schweiz atmet durch und bei Richarlisons Tor bleibt dir die Luft weg

WM-Round-up: Die Schweiz atmet durch und bei Richarlisons Tor bleibt dir die Luft weg

Tag fünf in Katar: blue Sport blickt zurück auf Höhenflüge und Tiefschläge.

24.11.2022