Embolo und Akanji schiessen die Nati zum Sieg

Starke Schweizer schaffen in Spanien den Exploit

24.9.2022

Die Schweizer Nati feiert in der Nations League einen überraschenden Sieg in Spanien.
Die Schweizer Nati feiert in der Nations League einen überraschenden Sieg in Spanien.
Bild: Getty

Die Schweiz schafft den Exploit, besiegt Spanien und hat nach dem 2:1-Auswärtssieg den Klassenerhalt in der Nations League wieder in den eigenen Füssen.

Knapp eine Stunde lang beeindruckte Mannschaft von Trainer Murat Yakin im Hexenkessel von Saragossa auf ganzer Linie. Durch eine Unachtsamkeit drohte der zweite Sieg über Spanien überhaupt zu entgleiten, doch die Schweizer schlugen noch einmal zu und brachten das 2:1 mit purer Willenskraft und dank einer Parade von Yann Sommer in der Nachspielzeit ins Ziel.

Zweimal waren die Schweizer nach Cornern erfolgreich. In der ersten Halbzeit traf Manuel Akanji per Kopf, in der zweiten lenkte Breel Embolo den von Akanji weitergeleiteten Ball ins Tor. Kurz vor dem 2:1 hatte Jordi Alba für die Spanier ausgeglichen. Weil Tschechien in Portugal 0:4 verlor, reicht den Schweizern im letzten Spiel am Dienstag in St. Gallen gegen die Tschechen ein Unentschieden zum Verbleib in der höchsten Spielklasse der Nations League.

Sieg nicht gestohlen

Trotz erwartungsgemäss sehr wenig Ballbesitz und zwei Fast-Eigentoren durch die eingewechselten Renato Steffen und Dan Ndoye (68./69. Minute) war der Sieg der Schweizer nicht unverdient. Die Gäste agierten clever, sie standen hinten kompakt, verteidigten mit der richtigen Härte und holten aus ihren Ballbesitzmomenten das Beste heraus.

Ähnlich wie beim bislang einzigen Sieg der Schweiz gegen Spanien an der WM 2010 in Südafrika unter Ottmar Hitzfeld ging auch Yakins Matchplan voll auf. Die spanischen Edeltechniker waren zwar meistens am Ball – rund 70 Prozent Ballbesitz hatten sie laut Statistik -, doch fast eine Stunde lang spielten sich ihre Aktionen fernab der gefährlichen Zonen ab.

Jordi Albas Ausgleich in der 55. Minute war der erste Schuss auf das Tor von Yann Sommer. Dem Treffer des auf der linken Seite unbehelligt nach vorne gepreschten und von Marco Asensio lancierten Aussenverteidigers war die erste richtige Unaufmerksamkeit der Schweizer vorangegangen.

Akanji entscheidend – und gesperrt

Dass Akanji spielentscheidend für die Schweizer war und zum ersten Mal für die Nationalmannschaft traf, entbehrte nicht einer gewissen Logik. Seit seinem Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester City und dem Traumeinstand im Team von Trainer Pep Guardiola strotzt der Innenverteidiger vor Selbstvertrauen. Jedoch handelte sich Akanji vor der Pause wegen Meckerns auf ärgerliche Weise eine Gelbe Karte ein, aufgrund derer er am Dienstag gegen Tschechien gesperrt ist.

Murat Yakin verzichtete mit seiner Aufstellung wie angekündigt auf Experimente, wobei er in der Startelf Vargas auf Kosten von Haris Seferovic nominierte und dafür belohnt wurde. Laut offizieller Lesart war es 4-2-3-1-System mit Xherdan Shaqiri auf der Zehnerposition und Djibril Sow auf dem rechten Flügel. De facto spielte aber Shaqiri aber auf der Seite und Sow in der Mitte. Die Position des Mittelstürmer bekleidete Embolo, womit das Zentrum der Schweizer zusätzlich gestärkt wurde.

Telegramm

Spanien – Schweiz 1:2 (0:1)

La Romareda, Saragossa. – 31'809 Zuschauer (ausverkauft). – SR Turpin (FRA). – Tore: 21. Akanji (Corner Vargas) 0:1. 55. Alba (Asensio) 1:1. 58. Embolo (Akanji) 1:2.

Spanien: Unai Simon; Azpilicueta (86. Soler), Eric Garcia, Pau Torres, Jordi Alba; Gavi, Busquets, Pedri (70. Llorente); Ferran Torres (63. Pina), Asensio (63. Borja Iglesias), Sarabia (63. Williams).

Schweiz: Sommer; Widmer, Akanji, Elvedi, Rodriguez (46. Steffen); Freuler, Xhaka; Sow (68. Zakaria); Shaqiri (68. Ndoye), Vargas (79. Aebischer); Embolo (86. Seferovic).

Bemerkungen: Schweiz ohne Okafor (verletzt), Spanien ohne Carvajal, Diego Llorente (geschont), Gerard Moreno, Olmo, Oyarzabal (alle verletzt), Thiago Alcantara, Ramos (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 44. Akanji (Reklamieren/im nächsten Spiel gesperrt).

Der Live-Ticker zur Nachlese

Spanien

Beendet
1:2
(0:1)

Schweiz

  •  
  • Jordi Alba - 1:1 (55.)
  •  
  • (21.) 0:1 - Manuel Akanji
  •  
  • (59.) 1:2 - Breel Embolo
  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • 89.
    Fünf Minuten Nachspielzeit – Sommer rettet einmal mehr

    Den Spaniern bleiben fünf Minuten, um in der Nachspielzeit doch noch den Ausgleich zu erzielen. Prompt kommt das Heimteam aus vielversprechender Position noch einmal zum Abschluss. Sommer ist blitzschnell unten und hält.

  • 86.
    Spanien rennt an – die Schweiz wehrt sich nach Kräften

    In den letzten Minuten kommen die Spanier zu keiner klaren Torchacne mehr. Die Schweizer verteidigen den Vorsprung leidenschaftlich. Fünf Minuten fehlen zum Exploit.

  • 80.
    Die Schweiz unter Druck

    Die Schützlinge von Yakin können den Ball kaum noch in den eigenen Reihen halten. Immer wieder geben sie eigenen Ballbesitz direkt wieder ab, langsam scheinen den Schweizern die Kräfte auszugehen. Retten sie den Vorsprung über die Zeit?

  • 76.
    Nächste Parade von Sommer

    Der eingewechselte Llorente zieht ab und prüft den Gladbach-Goalie. Auch diesen Test besteht Sommer aber mit Bravour. Noch rund eine Viertelstunde bleibt zu spielen.

  • 69.
    Nächste heisse Szene – Sommer pariert

    Nach einer Flanke lenkt der eben für Shaqiri eingewechselte Dan Ndoye den Ball noch gefährlich ab. Sommer ist hellwach und hält die Schweizer Führung fest.

  • 68.
    Steffens Rückpass landet beinahe im Tor

    Schrecksekunde für die Schweiz: Steffen, der in der Halbzeit für Rodriguez auf den Platz kam, bringt Yann Sommer mit einem ungenauen Rückpass in Bedrängnis. Der Schweizer Goalie kann der Kugel nur noch nachschauen, diese rollt glücklicherweise knapp am Pfosten vorbei.

  • 63.
    Vargas erzielt beinahe das dritte Schweizer Tor

    Nach einer Flanke von Widmer verschätzt sich Simon gehörig. Beinahe kann Vargas den Ball nicht über die Linie stochern. Mit vereinten Kräften können die Spanier die Situation aber klären.

  • 62.
    Sommer klärt gegen Asensio

    Asensio hat plötzlich viel Platz und zieht ab, scheitert aber am souveränen Nati-Goalie Sommer.

  • 58.
    Die Schweiz schlägt zurück – Embolo trifft zur erneuten Führung

    Wieder schlägt es nach einem Eckball von Vargas ein. Akanji fälscht die Hereingabe ab und Embolo muss nur noch den Fuss hinhalten. Die Schweiz geht nur drei Minuten nach dem Ausgleich wieder in Führung.

  • 55.
    Die Schweizer Verteidigung vergisst Alba: Spanien gleicht aus

    Marco Asensio zieht mit seinem Dribbling gleich mehrere Schweizer auf sich und hat dann das Auge für Jordi Alba, der auf der linken Angriffsseite der Spanier viel Platz hat und diesen eiskalt nutzt. Sommer bleibt chancenlos, Spanien gleicht die Partie aus. 

  • 50.
    Die Schweiz verteidigt die Führung souverän

    Nach wie vor kontrollieren die Spanier das Spiel mit viel Ballbesitz. Doch das Schweizer Verteidigung steht auch nach dem Seitenwechsel kompakt. Auch ein Ballverlust von Xhaka bleibt ohne Folgen.

  • 43.
    Starke Einzelaktion von Shaqiri – Simon pariert

    Akanji findet mit seinem Pass Shaqiri, der den Turbo zündet und sich gegen mehrere Gegenspieler durchsetzt. Der Abschluss kommt dann aber aus spitzen Winkel und ist deshalb kein Problem für Spaniens Goalie.  

  • 41.
    Der Regen setzt ein

    Kurz vor der Pause setzt in Saragossa der Regen ein. Wirkt sich das auf das Spiel aus? Und retten die Schweizer die Führung in die Pause?

  • 36.
    Starke Phase der Schweizer

    Dann kann die Mannschaft von Murat Yakin für Entlastung sorgen und kommt innert kürzester Zeit zu drei Eckbällen. Keiner davon wird so richtig gefährlich, allerdings kommt Vargas kurz darauf beinahe mit dem Kopf an den Ball. Dem Augsburger fehlen nur Zentimeter.

  • 32.
    Spanien drückt, aber die Schweiz lässt wenig zu

    Die Schweizer Mannschaft läuft die Räume in der ersten halben Stunde hervorragend zu. Für Yann Sommer wird er nur selten gefährlich. 

  • 25.
    Vargas und Gabi geraten aneinander

    Nach einem Foul hat der Schweizer hat dem spanischen Wunderkind noch etwas mitzuteilen und reisst diesen am Arm. Die Aufregung legt sich schnell wieder.

  • 23.
    Spanien mit der Chance auf den sofortigen Ausgleich

    Ein Klärungsversuch von Widmer misslingt, Sarabia kommt zum Abschluss. Doch Widmer blockt den Schuss und macht seinen Fehler so gleich selbst wieder gut.

  • 21.
    Akanji trifft zur Führung für die Schweiz

    Im 41. Einsatz macht Akanji sein erstes Tor für die Schweizer Nati. Der City-Verteidiger setzt sich Azpilicueta durch und köpfelt eine Flanke von Vargas zur Schweizer Führungs ins Tor. 

  • 17.
    Embolo alleine vor dem Tor, aber auch im Abseits

    Plötzlich taucht Breel Embolo alleine vor Spanien-Goalie Simon auf, nachdem er von Shaqiri optimal lanciert wird. Embolo vergibt die Chance, das Spiel wird kurz darauf aber wegen einer Abseitsposition des Schweizers unterbrochen.

  • 12.
    Die Schweizer schnuppern am Führungstreffer

    Erst wird Embolo optimal lanciert, kann sich im entscheidenden Moment aber nicht auf den Beinen halten. Die Wiederholung beweist, dass ein Pfiff des Schiedsrichters zurecht ausbleibt. Kurz darauf kommt Sow nach einer Hereingabe von Shaqiri zum Kopfball – der Ball fliegt knapp übers Tor.

  • 5.
    Erster guter Vorstoss der Schweiz

    Shaqiri spitzelt den Ball in den Lauf von Widmer. Der Rechtsverteidiger spediert den Ball scharf ins Zentrum, wo die Spanier klären können.

  • 4. 
    Ausgeglichene Startphase – die Schweiz steht kompakt

    Spanien hat in den ersten Minuten mehr Ballbesitz, aber die Schweiz verteidigt gut und lauert auf Ballverluste des Heimteams. 

  • #
    So spielt die Schweiz

    Murat Yakin zieht im Nations-League-Spiel gegen Spanien in Saragossa Ruben Vargas Haris Seferovic vor. Es ist die einzige (kleine) Überraschung in der Startformation.

    Vargas beginnt im 4-2-3-1-System auf dem linken Flügel, Breel Embolo rückt ins Sturmzentrum. Xherdan Shaqiri startet auf der Zehnerposition vor Remo Freuler und Granit Xhaka, Djibril Sow, der den Vorzug von Denis Zakaria erhält, auf der rechten Seite.

    Die Viererkette in der Abwehr bilden wie erwartet Silvan Widmer, Manuel Akanji, Nico Elvedi und Ricardo Rodriguez, der sein 99. Länderspiel absolviert. Im Tor steht Yann Sommer.

    Die Schweizer Aufstellung gegen Spanien: Sommer; Widmer, Akanji, Elvedi, Rodriguez; Freuler, Xhaka; Sow, Shaqiri, Vargas; Embolo.

  • #
    So spielt Spanien
  • #
    Spanisches Nationalteam begeistert in Saragossa empfangen
  • #
    Die Ausgangslage in der Gruppe A

    Für die Schweiz sieht es derzeit nicht rosig aus. Verliert die Nati gegen Spanien und schlägt Tschechien gleichzeitig Portugal, so wäre der Abstieg Tatsache. Aber auch wenn nicht das Worst-Case-Szenario eintrifft, ist schon jetzt klar, dass die Schweiz gegen Tschechien nicht verlieren darf – unabhängig davon, wie die anderen Spiele ausgehen. Erwischen könnte es auch die Portugiesen – einzig Spanien kann nicht mehr absteigen.

  • #
    Yakin: «Die Besten werden spielen»

    Murat Yakin setzt am Samstag gegen Spanien auf seine stärkste Elf. «Die Besten werden spielen», kündigt der Nationalcoach vor dem zweitletzten Spiel in der Nations League in Saragossa an.

    «Wir wissen, was auf uns zukommt», sagte Yakin angesichts dessen, dass sich die Schweiz und Spanien zum fünften Mal in den letzten zwei Jahren begegnen. Dass die Spanier zu den Favoriten auf den WM-Titel gezählt werden, sei kein Zufall. «Sie spielen technisch auf dem allerhöchsten Level, kombinieren sehr schnell.»

    Mit personellen Überraschungen ist in den Partien gegen Spanien und drei Tage später in St. Gallen gegen Tschechien aufgrund des drohenden Abstiegs und der nahenden WM nicht mehr zu rechnen. «Es ist ganz klar: Die Besten werden spielen», kündigte Yakin an. Die Zeit des Tüftelns sei vorbei.

  • 90+.
    Ende 2. Halbzeit
  • 87.
    Einwechslung Spanien

    Carlos Soler

    Mittelfeldspieler

  • 87.
    Auswechslung Spanien

    César Azpilicueta

    Verteidiger

  • 86.
    Einwechslung Schweiz

    Haris Seferovic

    Stürmer

  • 86.
    Auswechslung Schweiz

    Breel Embolo

    Stürmer

  • 82.
    Gelbe Karte Schweiz

    Jonas Omlin

  • 78.
    Einwechslung Schweiz

    Michel Aebischer

    Mittelfeldspieler

  • 78.
    Auswechslung Schweiz

    Ruben Vargas

    Mittelfeldspieler

  • 70.
    Einwechslung Spanien

    Marcos Llorente

    Mittelfeldspieler

  • 70.
    Auswechslung Spanien

    Pedri

    Mittelfeldspieler

  • 68.
    Einwechslung Schweiz

    Dan Ndoye

    Stürmer

  • 68.
    Auswechslung Schweiz

    Xherdan Shaqiri

    Mittelfeldspieler

  • 68.
    Einwechslung Schweiz

    Denis Zakaria

    Mittelfeldspieler

  • 68.
    Auswechslung Schweiz

    Djibril Sow

    Mittelfeldspieler

  • 63.
    Einwechslung Spanien

    Nico Williams

    Stürmer

  • 63.
    Auswechslung Spanien

    Pablo Sarabia

    Stürmer

  • 63.
    Einwechslung Spanien

    Yéremi Pino

    Stürmer

  • 63.
    Auswechslung Spanien

    Ferran Torres

    Stürmer

  • 63.
    Einwechslung Spanien

    Borja Iglesias

    Stürmer

  • 63.
    Auswechslung Spanien

    Marco Asensio

    Stürmer

  • 59.
    Tooor für Schweiz, 1:2 durch Breel Embolo (Manuel Akanji)

    Breel Embolo

    Stürmer

    Assist: Manuel Akanji

    Verteidiger

  • 55.
    Tooor für Spanien, 1:1 durch Jordi Alba (Marco Asensio)

    Jordi Alba

    Verteidiger

    Assist: Marco Asensio

    Stürmer

  • 45.
    Anpfiff 2. Halbzeit
  • 45+.
    Einwechslung Schweiz

    Renato Steffen

    Mittelfeldspieler

  • 45+.
    Auswechslung Schweiz

    Ricardo Rodríguez

    Verteidiger

  • 45.
    Ende 1. Halbzeit
  • 44.
    Gelbe Karte Schweiz

    Manuel Akanji

  • 21.
    Tooor für Schweiz, 0:1 durch Manuel Akanji (Ruben Vargas)

    Manuel Akanji

    Verteidiger

    Assist: Ruben Vargas

    Mittelfeldspieler

  • 0.
    Spielbeginn