Arsenal-Lohnliste landet im Internet und dürfte die Fans erzürnen

3.12.2019 - 17:26, pat

Granit Xhaka verdient bei Arsenal eine ordentliche Stange Geld.
Bild: Keystone

Die schlecht in die Saison gestarteten und mit Kritik überschütteten Arsenal-Spieler sind derzeit nicht zu beneiden. Naja, ein kleines bisschen vielleicht schon.

Dass die Premier-League-Teams ihre Spieler fürstlich entlöhnen ist kein Geheimnis. Und dennoch ist es immer wieder erstaunlich, wie viel Cash auf die Konten der Spieler, auch der nicht übertrieben erfolgsverwöhnten, fliesst. Die englische Zeitung «The Mirror» veröffentlichte nun die Lohn-Liste der zuletzt durch die Wettbewerbe stolpernden Arsenal-Kicker.

Die Fans dürften sich grün und blau ärgern, denn unter den Topverdienern finden sich einige «Problemspieler». Zuoberst thront Mesut Özil, der in der Saison 2015/16 mit fantastischen 19 Assists und sechs Toren in 35 Ligaspielen glänzte. Werte, die er in den Folgejahren nicht annähernd erreichte. Kommt hinzu, dass Özil vergangene Saison mehrere Spiele aufgrund von Rückenproblemen verpasste – Gerüchten zufolge eine Folge exzessiver Gamesessions an der Spielkonsole.

Özil verdient sich dumm und dämlich – und Xhaka?

In dieser Saison kommt der Erdogan-Freund lediglich auf fünf Einsätze in der Liga. Und auch wenn er zuletzt gleich vier Mal in Folge in der Startelf stand, wie erklärt man den Fans, dass der 31-jährige Deutsche gut 23 Millionen Franken pro Saison kassiert? Er blieb übrigens ohne Skorerpunkte bei seinen Einsätzen. 

Auch der bei den Fans wenig beliebte Skhodran Mustafi kassiert satte 5,9 Millionen pro Saison. Ein redaktions-intern bestens bekannter Arsenal-Fan sagte vor einem Jahr: «Wenn ich der Chef wäre, würde ich bei Gelegenheit am Londoner Hafen nach einem Arbeiter Ausschau halten und ihn mit Mustafi austauschen, das wäre eine echte Verbesserung.» Unser Interview-Partner wurde allerdings auch nach der Entlassung von Unai Emery nicht zum Chef ernannt und so bleibt Mustafi ein Arsenal-Spieler. Unter dem neuen Trainergespann stand er gar in der Startelf, dies nachdem er in der Liga in dieser Saison noch keine Minute gespielt hatte.

Skhodran Mustafi und Mesut Özil (vermummt) im Training.
Bild: Getty

Und wie steht es eigentlich um Granit Xhaka, der sich kürzlich mit den Fans angelegt hatte und immer wieder harsche Kritik – auch seitens diverser Experten – einstecken muss? Er verdient rund 129’000 Franken pro Woche, macht in etwa 6,7 Millionen pro Jahr.

Immerhin dürften in dieser Saison die ganz dicken Prämien ausbleiben, die den Spielern zusätzlich zum Gehalt ausbezahlt würden. Dafür sind die «Gunners» sportlich einfach zu schwach unterwegs – da spielt es auch keine Rolle, dass seit vergangener Woche ein neues Trainergespann an der Seitenlinie steht.

So viel verdienen die Arsenal-Spieler pro Jahr (Franken)

▶ Mesut Özil (23,3 Mio.)

▶ Pierre-Emerick Aubameyang (13,5 Mio)

▶ Alexandre Lacazette (12 Mio.)

▶ Nicolas Pepe (9,25 Mio.)

▶ David Luiz (8,3 Mio.)

▶ Hector Bellerin (7,3 Mio.)

▶ Granit Xhaka (6,7 Mio.)

▶ Bernd Leno (6,7 Mio.)

▶ Sead Kolasinac (6,7 Mio.)

▶ Sokratis Papastathopoulos (6 Mio.)

▶ Shkodran Mustafi (5,9 Mio.)

▶Lucas Torreira (5 Mio.)

▶ Calum Chambres (3,3 Mio.)

▶ Matteo Guendouzi (2,5 Mio.)

▶Maitland-Niles (2,3 Mio.)

▶Rob Holding (1,6 Mio.)

▶ Konstantinos Mavropanos (1,6 Mio.)

▶ Emiliano Martinez (1,2 Mio.)

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel