Diese fünf Hammer-Transfers könnten im Januar über die Bühne gehen

Von Jan Arnet

3.1.2022

Vor wenigen Wochen noch Captain – jetzt steht Pierre-Emerick Aubameyang bei Arsenal auf dem Abstellgleis.
Bild: Getty

Das Transferfenster ist wieder offen, die Klubs haben bis Ende Januar wieder Zeit, ihre Teams zu verstärken. In diesem Winter bahnen sich gleich mehrere grosse Transfers an.

Von Jan Arnet

3.1.2022

Arsenal's Pierre-Emerick Aubameyang runs back after he scored an own-goal during an English Premier League soccer match between Arsenal and Burnley at the Emirates stadium in London, England, Sunday Dec. 13, 2020. (Catherine Ivill/Pool via AP)
Alter  32

Von Arsenal zu Newcastle

Pierre-Emerick Aubameyang

Marktwert: 15 Millionen Euro

Nach der Übernahme der schwerreichen Saudis will Newcastle United in den nächsten Jahren ein europäischer Topverein werden. Zunächst müssen die Magpies aber schauen, dass sie nicht absteigen: In der Premier League steht das Team von Fabian Schär aktuell auf einem Abstiegsplatz. 

Also soll im Winter schon mal mächtig aufgerüstet werden. Aktuellstes Topgerücht: Pierre-Emerick Aubameyang soll Newcastle schon im Winter verstärken. Der Premier-League-Torschützenkönig der Saison 2018/19 musste zuletzt bei Arsenal nicht nur die Captainbinde abgeben, sondern wurde seit Anfang Dezember auch nicht mehr für Spiele aufgeboten. 

Laut dem «Mirror» ist Newcastle an einer Leihe mit Kaufoption interessiert. Sollte es klappen mit dem Klassenerhalt, soll Newcastle bereit sein, Aubameyang im Sommer für rund 24 Millionen Euro zu verpflichten.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent


Alter  23

Von Basel zu Milan

Arthur Cabral

Marktwert: 15 Millionen Euro

Bereits im Sommer mussten die FCB-Fans um den Verbleib des Brasilianers bangen. Jetzt geht das grosse Zittern wieder los. Zahlreiche Vereine sind heiss auf den Torjäger, der in dieser Saison in 31 Pflichtspielen schon 27 Tore geschossen und acht Assists geliefert hat.

Nachdem unter anderem schon Barcelona, Zenit St. Petersburg und Fiorentina Interesse bekundet hatten, soll nun auch die AC Milan hinter Cabral her sein. Wie das italienische Transferportal «calciomercato.it» berichtet, würde Cabral auch ins Anforderungsprofil der Rossoneri passen. Die Mailänder suchen nach einem langfristigen Nachfolger für die in die Jahre gekommenen Mittelstürmer Zlatan Ibrahimovic (40) und Olivier Giroud (35).

Kommt es bereits im Winter zum Wechsel? «Wenn das richtige Angebot kommt, wird er im Winter vermutlich wechseln», sagte FCB-Boss David Degen zuletzt dem «Blick». Die Schmerzgrenze der Bebbi soll bei rund 16 Millionen Euro liegen.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent


Barcelona's Ousmane Dembele celebrates after scoring during a Spanish La Liga soccer match between Sevilla and Barcelona at the Ramon Sanchez-Pizjuan stadium in Seville, Spain, Saturday Feb. 27, 2021. (AP Photo/Angel Fernandez)
Alter  24

Von Barcelona zu Manchester United

Ousmane Dembélé

Marktwert: 30 Millionen Euro

Dembélés Vertrag in Barcelona läuft im Sommer aus. Die Katalanen würden mit dem Franzosen gerne verlängern, doch der Weltmeister von 2018 zögert und wartet offenbar auf einen lukrativeren Vertrag bei einem anderen Klub. Laut der «Sport Bild» soll Manchester United die Verhandlungen mit Dembélés Beratern aufgenommen haben.

Im Gegenzug könnte Anthony Martial von United zu Barça wechseln. Martial will Manchester verlassen und die Red Devils wollen ihm offenbar auch keine Steine in den Weg legen. Wie die spanischen Medien «Sport» und «Ara» übereinstimmend berichten, plant der finanziell angeschlagene FC Barcelona nun, Dembélé zu verkaufen und Martial zunächst auszuleihen. 

ManUtd ist aber längst nicht der einzige Interessent für Dembélé, der 2017 für 135 Millionen Euro vom BVB nach Barcelona wechselte. Auch Bayern München, Juventus Turin und Newcastle sollen an einer Verpflichtung interessiert sein. 

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent


epa09630147 Chelsea's Romelu Lukaku (R) reacts after scoring the 2-2 equalizer during the UEFA Champions League group H soccer match between Zenit St. Petersburg and Chelsea FC at the Gazprom arena in St. Petersburg, Russia, 08 December 2021. EPA/Anatoly Maltsev
Alter  28

Von Chelsea zu Tottenham

Romelu Lukaku

Marktwert: 100 Millionen Euro

Erst im Sommer hatte Lukaku für 115 Millionen Euro von Inter Mailand zu Chelsea gewechselt. Diesen Schritt scheint er zu bereuen. Jüngst sagte der Belgier in einem Interview, dass er in London unglücklich sei und gerne wieder für Inter spielen würde. Die Aussagen führten dazu, dass ihn Trainer Thomas Tuchel fürs Topspiel gegen Liverpool (2:2) aus dem Kader strich. Wie es mit Lukaku und Chelsea nun weitergeht, ist noch unklar.



Klar ist hingegen, dass ein anderer Trainer in der Premier League sehr gerne wieder mit Lukaku arbeiten würde: Die Rede ist von Tottenham-Coach Antonio Conte. Die beiden holten letztes Jahr mit Inter den Meistertitel. Conte sagte zuletzt, dass er noch immer «grosse Zuneigung» zum Mittelstürmer verspüre. Vielleicht wird Lukaku eines Tages Harry Kane ersetzen, der die Spurs im Sommer verlassen wollte, aber nicht gehen durfte. Ein Wechsel im Januar käme allerdings sehr überraschend.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 10 Prozent


Juventus' Alvaro Morata celebrates scoring with teammates during the Serie A soccer match between Bologna and Juventus, at the Renato Dall'Ara stadium in Bologna, Italy, Saturday Dec. 18, 2021. (Massimo Paolone/LaPresse via AP)
Alter  29

Von Juventus zu Barcelona

Alvaro Morata

Marktwert: 35 Millionen Euro

Barça will Morata und Morata will zu Barça. Gemäss der spanischen Zeitung «AS» ist der Deal auch bereits «zu 95 Prozent abgeschlossen», der Transfer soll noch in dieser Woche unter Dach und Fach gebracht werden. Einziges Problem: Juventus will den Stürmer erst abgeben, wenn man einen Ersatzmann gefunden hat. Der Fall ist ohnehin etwas kompliziert, da Morata nur leihweise in Turin ist und eigentlich bei Atlético unter Vertrag steht. Zwischen Atlético und Barça soll aber bereits alles klar sein.

Wechsel-Wahrscheinlichkeit: 70 Prozent