Ex-UEFA-Boss Michel Platini in Polizeigewahrsam

wer/dpa

18.6.2019

Der ehemalige Uefa-Chef Michel Platini ist in Frankreich in Polizeigewahrsam. Grund dafür soll die Vergabe des 2022 World Cup nach Katar sein.

Französische Medien berichten, dass der ehemalige französische Spitzenfussballer und Top-Funktionär Michel Platini wegen Korruptionsverdachts einvernommen worden sei. Der 63-Jährige befinde sich in einer Polizeistation in Nanterres in der Nähe von Paris, heisst es.

Es soll dabei um die Vorgänge im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2022 nach Katar gehen. Platini war bis 2015 UEFA-Präsident, wurde dann suspendiert. Grund war eine dubiose Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken, die er 2011 von Ex-FIFA-Chef Joseph Blatter erhalten hatte. Laut Blatter und Platini handelte es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis FIFA-Arbeit in den Jahren 1998 bis 2002. 

Sperre noch bis Oktober 2019

Platini galt vor seiner Sperre als Favorit auf die Nachfolge von Blatter als FIFA-Präsident. Nach seinem Ausschluss setzte sich überraschend sein ehemaliger enger Vertrauter Gianni Infantino bei der Wahl zum Weltverbands-Boss durch. Platinis Sperre läuft im Oktober 2019 aus. Ob der ehemalige Weltklasse-Spieler wieder in die Sportfunktionärswelt zurückkehren kann, ist nun offener denn je.

Michel Platini ist in Polizeigewahrsam.
Bild: Getty

Über Michel Platini

In den 1980er Jahren galt Platini als einer der besten Fussballer weltweit, wurde dreimal zu Europas Fussballer des Jahres gewählt (1983, 1984, 1985), und bei der FIFA-Wahl zum besten Fussballer des Jahrhunderts belegte er den siebten Platz. Der «Maestro des französischen Fussballs» ist noch heute eines der grössten Sportidole des Landes und gilt neben Raymond Kopa und Zinédine Zidane als bester Spieler, den Frankreich hervorgebracht hat. Als Trainer betreute er von 1988 bis 1992 die französische Nationalmannschaft.

Seit 2007 war Michel Platini Präsident der UEFA. Am 21. Dezember 2015 gab die Ethikkommission des Weltfussballverbandes FIFA bekannt, dass er gemeinsam mit FIFA-Präsident Sepp Blatter für acht Jahre gesperrt werde und damit keine Tätigkeiten im Fussballbereich ausüben dürfe. Die Sperre wurde durch ein Berufungsgericht der FIFA am 24. Februar 2016 auf sechs Jahre reduziert, der Sportgerichtshof CAS reduzierte sie am 9. Mai 2016 um weitere zwei auf nunmehr vier Jahre. Daraufhin verkündete Platini seinen sofortigen Rücktritt vom Amt des UEFA-Präsidenten.


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport