Die bewegende Geschichte um David Silva und Söhnchen Mateo

jar

20.8.2018

David Silva brachte Sohnemann Mateo beim ersten Heimspiel der Citizens mit auf den Platz.
Getty Images

Manchester City feiert am Sonntag gegen Huddersfield einen spektakulären 6:1-Sieg. Standing Ovations gibt es von den Fans des englischen Meisters aber schon vor dem ersten Tor – für einen kleinen Mann, der einen grossen Kampf hinter sich hat. 

Dezember 2017, kurz vor Weihnachten. Manchester City befindet sich im Hoch, hat von den ersten 17 Saisonspielen 16 gewonnen. Vor dem Duell gegen Tottenham ist das Team dennoch höchst angespannt, weil ein Spieler gerade durch die schwierigste Phase seines Lebens geht: David Silva befindet sich in seiner spanischen Heimat, wo sein frühgeborener Sohn um sein Leben kämpft. Währenddessen bereitet Pep Guardiola seine Mannschaft höchst emotional aufs Tottenham-Spiel vor, das City am Ende mit 4:1 gewinnt.

«Es trifft dich völlig unvorbereitet, wenn du miterleben musst, wie dein Baby um sein Leben kämpft», sagte Silva kürzlich der englischen Zeitung «Mirror». «Ich frage mich, wie ich diese Zeit überhaupt überstanden habe. Meine Familie hat mir viel Kraft gegeben, genauso meine Teamkollegen und mein Klub. Auch Mateo war eine Inspiration, wie er gekämpft hat.»

Die ersten Monate nach der Geburt seines Sohnes seien «die härtesten in meinem Leben» gewesen, so Silva, der dem Klub und Coach Pep Guardiola unheimlich dankbar ist. «Als Mateo als Frühgeburt zur Welt kam, habe ich realisiert, wie viel mir der Klub bedeutet. Es war Weihnachten, eine der stressigsten Phasen in der Liga. Und ich wusste, dass Pep mich unbedingt brauchte.» Doch Guardiola liess sein Mittelfeld-Ass gehen.

Silva: «Pep sagte zu mir: 'Hör zu, es gibt im Leben nichts Wichtigeres als die Familie. Nimm dir all die Zeit, die du brauchst, um dich um deinen Sohn und dich selbst zu kümmern'. Im schlimmsten Moment meines Lebens haben mir der Trainer und die Leute bei ManCity die Art von Liebe gezeigt, die man nur erkennt, wenn man je in einer solchen Situation gesteckt hat.»

Nach mehreren Partien, die der 32-Jährige verpasste, war er zum Saison-Endspurt wieder zurück und führte die Citizens zum rekordbrechenden Meistertitel. Als erstes Premier-League-Team überhaupt knackte ManCity die 100-Punkte-Marke. Viel wichtiger aber: Auch Sohnemann Mateo ging es schon viel besser.

Acht Monate später hat Mateo seinen ersten Auftritt im Etihad Stadium. Vor dem 6:1-Sieg der Citizens präsentiert Silva seinen Sprössling dem Publikum, er läuft mit dem Sohn im Arm auf den Platz. Es ist Silvas 250. Spiel für Manchester City – und zur Feier des Tages zirkelt er auch noch einen Freistoss in den Winkel. 

Mateo darf nach dem Spiel mit in die Kabine und ist der Hingucker auf dem Siegerfoto. Gemeinsam mit den City-Stars feiert er Papas Tor, den Sieg – und vor allem: das Leben.

Zurück zur Startseite