Söldner-Check: Okafor trifft im Cupfinal +++ Zuber verschiesst Penalty +++ Mbabu mit Köpfchen

Patrick Lämmle

1.6.2020 - 12:10

Wer hat geglänzt, wer fiel ab? «Bluewin» verfolgt die Auftritte der Schweizer Söldner ganz genau.

Österreich

RB Salzburg   

Tor im Cupfinal

Noah Okafor

Noah Okafor darf im Cupfinal gegen Zweitligist Lustenau von Beginn an spielen und er zahlt das Vertrauen mit dem vorentscheidenden Treffer zum 3:0 zurück (Endstand 5:0). Die Partie bildete den Auftakt zum Wiederbeginn im österreichischen Spitzenfussball nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Pause. An die Bilder der Siegesfeier muss man sich erst noch gewöhnen …

Red Bull Salzburg holt den österreichischen Pokal und feiert mit Sicherheitsabstand

Red Bull Salzburg holt den österreichischen Pokal und feiert mit Sicherheitsabstand

Red Bull Salzburg hat den österreichischen Pokal geholt. Die Feier sieht in Corona-Zeiten aber etwas gewöhnungsbedürftig aus.

30.05.2020

Okafor trifft für Salzburg zum 3:0

Okafor trifft für Salzburg zum 3:0

RB Salzburg gewinnt den österreichischen Cup zum 7. Mal. Salzburg deklassiert den Zweitligisten Austria Lustenau gleich mit 5:0.

30.05.2020


Bundesliga

Dortmund   

Kaum gefordert

Roman Bürki

6:1 gewinnt Dortmund gegen Schlusslicht Paderborn. Aus dem Spiel kommt kein Schuss auf sein Tor und doch kassiert er einen Gegentreffer – per Elfmeter. Bürki ist mit den Fingerspitzen noch dran, kann den Ball aber nicht entscheidend ablenken.


Dortmund   

Ersatz

Marwin Hitz

Business as usal: Hitz verfolgt das Spiel von der Bank aus.


Dortmund   

Job erledigt

Manuel Akanji

Zusammen mit Piszczek und Hummels sorgt er für defensive Stabilität. Akanjis Gegenspieler Antwi-Adjei kommt zwar in der ersten, torlosen Halbzeit zur einen oder anderen Halbchance, wirklich gefährlich wird es aber nie.


Wolfsburg   

Kopfballtor

Kevin Mbabu

Mbabu zeigt sich seit dem Re-Start von seiner besten Seite und setzt als Aussenverteidiger in der Offensive Akzente. Gegen Frankfurt holt er den Freistoss heraus, der zum zwischenzeitlichen Ausgleich führt – es ist Mbabu höchstpersönlich, der die Hereingabe per Kopf ins Tor spediert. So richtig freuen kann sich der 25-Jährige über seinen Treffer aber nicht, denn das Spiel gegen Frankfurt geht 1:2 verloren.

Kevin Mbabu sieht, wie sein Kopfball ins Tor segelt.
Bild: Keystone
Wolfsburg   

Offensivdrang

Renato Steffen

Gegen Frankfurt setzt Steffen seine Teamkollegen das eine oder andere Mal gut in Szene, Zählbares schaut dabei aber nicht heraus. Enttäuschend ist seine Leistung trotz der Niederlage nicht, der formstarke Steffen ist erneut der gefährlichste Offensivspieler seines Teams.


Wolfsburg   

Comeback

Admir Mehmedi

Gegen Leverkusen fehlte er angeschlagen, gegen Frankfurt kommt er zu einem rund dreissigminütigen Teileinsatz. Mehmedi ist zwar fast immer anspielbar, sorgt aber für wenig Gefahr.


Gladbach   

Solid

Yann Sommer

Gladbach fährt gegen Union Berlin einen am Ende ungefährdeten 4:1-Sieg ein und bleibt auf Champions-League-Kurs. Yann Sommer bekommt kaum eine Gelegenheit, sein Können unter Beweis zu stellen. Beim Gegentor bleibt er machtlos.


Gladbach   

Ordentliche Leistung

Nico Elvedi

Nico Elvedi hat Unions Torjäger mehrheitlich im Griff, in der ersten Halbzeit kann er sich im Laufduell beweisen und seinen Gegenspieler entscheidend stören. Im Spiel nach vorne sorgen andere für die Musik.


Gladbach   

Verletzt

Denis Zakaria

Nach seiner Knie-Operation fehlt Gladbachs Mittelfeldmotor wohl für den Rest der Saison. Gegen Union Berlin fiel das weniger ins Gewicht als zuletzt gegen Werder Bremen (0:0) und Leverkusen (1:3).


Gladbach   

Verletzt

Breel Embolo

Wie schon gegen Werder Bremen fehlt Embolo auch gegen Union Berlin aufgrund einer schweren Wadenprellung


Frankfurt   

Kurzeinsatz

Djibril Sow

Beim spektakulären 3:3 gegen Freiburg stand Sow nicht im Kader. Gegen Wolfsburg ist er wieder dabei und kommt in der 84. Minute für Gacinovic ins Spiel. In der 85. darf er dann den 2:1-Siegtreffer bejubeln – direkt beteiligt ist er aber nicht.


Frankfurt   

Teileinsatz

Gelson Fernandes

Adi Hütter wechselt seinen Routinier in der 77. Minute beim Stand von 1:1 ein. Er erledigt seinen Job und darf am Ende mit den Teamkollegen den Sieg bei Wolfsburg bejubeln.


Augsburg   

Unauffällig

Ruben Vargas

Beim 0:2 gegen das äusserst formstarke Hertha Berlin spielt Vargas über die volle Distanz, bleibt aber unauffällig. Der 21-jährige Offensivspieler hat nun schon seit neun Spielen keinen Skorerpunkt mehr verbucht.


Augsburg   

Startelf

Stephan Lichtsteiner

Der 36-jährige Rechtsverteidiger steht im vierten Spiel nach der Corona-Pause zum ersten Mal in der Startelf. Nach 74 ordentlichen Minuten wird er beim Stand von 0:1 ausgewechselt.


Hoffenheim   

Penalty verschossen

Steven Zuber

Hoffenheim holt in Mainz drei Punkte und schliesst in der Tabelle punktemässig zum sechstklassierten Wolfsburg auf – Europa ist in Sichtweite. Für Zuber persönlich ist es kein guter Tag: In der 27. Minute verschiesst er einen schwach getretenen Penalty und in der Halbzeitpause muss er raus. Immerhin steht es da bereits 1:0 für Hoffenheim, daran ändert sich nach seiner Auswechslung nichts.

Schlecht gezielt: Steven Zuber (rechts) verschiesst einen Elfmeter.
RB Leipzig   

Spielt am Montag

Yvon Mvogo

Die Partie Köln gegen RB Leipzig sehen Sie live auf Teleclub (Montag, 20:30 Uhr). Mvogo dürfte das Spiel nicht am TV, aber sehr wahrscheinlich von der Bank aus verfolgen – alles andere wäre eine dicke Überraschung.


Mainz 05   

Aktivposten

Edimilson Fernandes

Nach etwas mehr als einer halben Stunde wird Fernandes zu Fall gebracht, der folgende Freistoss klatscht an den Innenpfosten. In der zweiten Halbzeit versucht sich Fernandes als Distanzschütze, die Kugel wird noch leicht abgefälscht und segelt knapp am Tor vorbei. Am Ende verliert Mainz gegen Hoffenheim 0:1 und steckt mitten im Abstiegskampf.


Bremen   

Ersatz

Michael Lang

Die abstiegsbedrohten Werderaner sind richtig gut in Form und haben in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt. Beim 1:0-Sieg auf Schalke kommt Lang allerdings erneut nicht zum Einsatz.


2. Bundesliga

VfB Stuttgart   

Zu-Null-Sieg

Gregor Kobel

Stuttgart verteidigt dank eines 2:0-Sieges über Dynamo Dresden Platz zwei. Für Schlusslicht Dresden war es das erste Spiel nach dem Re-Start, da sich die komplette Mannschaft in Quarantäne begeben musste. 26-mal stand Kobel in dieser Saison zwischen den Pfosten, gegen Dresden bleibt er zum neunten Mal ohne Gegentreffer.


A. Bielefeld   

Zurück in der Startelf

Cédric Brunner

Den Champagner bereits kühl stellen dürfen sich die Bielefelder. Sie führen die Tabelle nach dem 2:1 über Holstein Kiel mit fünf Punkten Vorsprung an und haben dabei ein Spiel weniger bestritten als die direkte Konkurrenz im Kampf um den Aufstieg. Brunner kehrt nach seiner Gelbsperre zurück in die Startelf, macht beim Gegentreffer allerdings nicht die beste Falle. Er greift den Flankengeber vor dessen Hereingabe nicht an und ist viel zu weit weg.


VfL Bochum   

Verletzt

Saulo Decarli

Beim 0:0 gegen Nürnberg fehlt der 28-jährige Tessiner verletzt. Der Innenverteidiger wird wohl den Rest der Saison verpassen. Bochum hat sich im Tabellenmittelfeld eingenistet.


Nürnberg   

Eingewechselt

Michael Frey

Frey ist nach seiner Gelbsperre zurück im Kader, muss sich gegen Bochum (0:0) aber erst noch gedulden. Nach einer Stunde wird er eingewechselt, kann aber keine Werbung in eigener Sache betreiben. In der 75. Minute nimmt er Tempo auf, doch Frey fehlt (derzeit) der Killerinstinkt und so wird es trotz vielversprechender Ausgangslage nicht wirklich gefährlich. Für Nürnberg bleibt die Situation ungemütlich, der Ligaerhalt ist alles andere als gesichert.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport