Bayern verkürzt Abstand zu BVB – Schalke tiefer in der Krise

dpa/sda

19.12.2018 - 20:40

Schalkes Trainer Domenico Tedesco verzweifelt an der Seitenlinie.
Source: Getty

Schalke 04 verpasst es im letzten Bundesliga-Heimspiel des Jahres, sich aus der prekären Lage zu befreien. Die Gelsenkirchener verlieren das Krisenduell gegen Bayer Leverkusen 1:2.

Der Ex-Basler Aleksandar Dragovic und Lucas Alario brachten Leverkusen bis zur 35. Minute mit zwei Längen in Front. Für die im Sturm arg geschwächten und in der zweiten Halbzeit von den Fans ausgepfiffenen Gastgeber konnte Haji Wright vor der Pause nur verkürzen. Der 20-jährige Amerikaner kam zum zweiten Mal von Beginn weg zum Zug, weil mit Breel Embolo, Guido Burgstaller, Mark Uth und Franco Di Santo derzeit gleich vier Schalker Offensivkräfte ausfallen.

Durch die 9. Niederlage im 16. Spiel präsentiert sich die Lage für den in der letzten Saison noch gefeierten Jungtrainer Domenico Tedesco und Manager Christian Heidel immer ungemütlicher. Vor dem letzten Spiel der Hinrunde am Samstag in Stuttgart liegt Schalke nur noch einen Punkt vor dem Relegationsplatz. Leverkusens angezählter Coach Herrlich sammelte dagegen mit dem sechsten Ligasieg Argumente gegen seine Entlassung. Vor dem Spiel hatte sich Leverkusens Manager Rudi Völler im Sky-Interview nicht bedingungslos hinter Herrlich gestellt. Man werde die Situation in der Winterpause analysieren, hatte er erklärt.

Bayern nutzt BVB-Patzer dank Ribéry 

Lange sieht es zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig nach einem 0:0 aus. Ein spätes Tor von Franck Ribéry zum 1:0 erlöst die Münchner. Der Rückstand auf Tabellenführer BVB schmilzt damit auf sechs Punkte. Für Aufregung sorgt eine Szene in der Nachspielzeit.

Leipzigs Stefan Ilsanker flog in der Nachspielzeit mit Rot nach einem Foul an Thiago noch vom Platz, der Münchner Renato Sanches musste im Anschluss wegen einer Tätlichkeit ebenfalls runter.

Remis-Festival

Bremen hat im Duell mit 1899 Hoffenheim eine bessere Position im Kampf um die Plätze im Fussball-Europapokal verpasst. In einem flotten Bundesliga-Duell trennten sich die beiden spielfreudigen Teams mit 1:1.

Leonardo Bittencourt brachte die Gäste in Führung (31.), Theodor Gebre Selassie glich für die Platzherren aus (57.). Für die Gäste war es das fünfte Remis hintereinander. Die Bremer verpassten in einer starken zweiten Halbzeit die Chance, an den Kraichgauern vorbeizuziehen.

Immerhin einen Punkt nimmt Hannover 96 beim 1:1 aus Freiburg mit. Luca Waldschmidt (3. Minute/Handelfmeter) hatte die Freiburger früh in Führung gebracht. Anschliessend kam Hannover durch Abwehrspieler Felipe (14.) zum verdienten Ausgleich. Der Zähler in Freiburg verhalf 96 immerhin zum Sprung auf den vorletzten Platz.

Zweimal Quaison, zweimal Jovic – in einem unterhaltsamen Derby trennen sich Mainz und Frankfurt 2:2. Damit wartet die Eintracht weiter auf den ersten Bundesliga-Sieg beim Rivalen. Nun geht es für die Eintracht zum Jahresabschluss gegen die Bayern. 

dpa/sda

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport