Son am Boden zerstört: «Konnte seine Antwort nicht lesen»

tbz

7.11.2019

Andre Gomes konnte mittlerweile erfolgreich operiert und aus dem Spital entlassen werden.
Bild: Getty

Nach der schweren Verletzung von Andre Gomes entschuldigte sich Son Heung-Min per SMS-Nachricht. Die Antwort konnte der am Boden zerstörte Übeltäter bisher aber noch nicht einmal lesen.

«Es tut mir so leid», wiederholte Son Heung-Min am Mittwochabend zum x-ten Mal. Auch nach dem Sieg über Roter Stern Belgrad in der Champions League dreht sich beim Südkoreaner immer noch alles um die unglückliche Aktion vom Wochenende.



Son foulte Everton-Mittelfeldspieler Andre Gomes im unglücklichsten Moment, sodass dieser in den heranbrausenden Serge Aurier knallte und sich eine schwere Verletzung am Bein zuzog. Mittlerweile wurde Gomes erfolgreich operiert und ist wieder zu Hause bei seiner Familie. Aufs Fussballspielen muss der 26-Jährige aber für eine lange Zeit verzichten. «Ich würde mich gerne bei euch allen für die Unterstützung, die Nachrichten und die positive Energie bedanken», sagte er in einer Videobotschaft und bezog sich dabei offensichtlich auch auf Übeltäter Son. Dieser hatte dem Portugiesen nämlich eine SMS-Nachricht geschickt, um sich persönlich zu entschuldigen.

Son entschuldigt sich persönlich

«Ich habe ihm geschrieben, dass es mir wirklich sehr leidtut. Für ihn, für seine Familie und für seine Mannschaft. Ich wollte ihm alles Gute wünschen. Ich bin einfach nur traurig, dass es passiert ist und dass ich in die Sache involviert war. Das waren harte Tage», sagte Son, der unmittelbar nach seinem Foul in Tränen ausgebrochen war. Er habe auch schon eine Antwort auf seine Nachricht erhalten, traute sich aber offenbar noch nicht, diese zu lesen. «Ich konnte es noch nicht lesen. Aber ich fühle mich immer noch richtig, richtig schlecht wegen all dem. Es tut mir so leid», wird der 27-Jährige vom «Mirror» zitiert.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport