Transfer-Ticker: Vargas verlängert in Augsburg ++ Internationaler für Lausanne ++ Gelmy zurück in der Schweiz

dpa

25.7.2021 - 13:23

01.09.2019, Bremen: Fußball: Bundesliga, Werder Bremen - FC Augsburg, 3. Spieltag: Augsburgs Ruben Vargas jubelt über sein Tor zum 1:1. (KEYSTONE/DPA/Carmen Jaspersen)
Ruben Vargas hat seinen Vertrag beim FC Augsburg vorzeitig verlängert.
Bild: KEYSTONE

Wer wechselt wohin? In unserem Transfer-Ticker halten wir dich auf dem Laufenden. Neben Vollzugsmeldungen servieren wir auch die heissesten Gerüchte.

dpa

25.7.2021 - 13:23

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Vargas verlängert in Augsburg

    Der FC Augsburg hat den Vertrag von Ruben Vargas vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 30. Juni 2025 verlängert. Das gab der Bundesligist am Sonntag bekannt.

    Der 22 Jahre alte Schweizer Nationalspieler war 2019 zu den Schwaben gekommen und überzeugte in den beiden Spielzeiten auf der linken Aussenbahn. Zuletzt erreichte er mit der Nati bei der EM das Viertelfinale; im Achtelfinale traf er im Elfmeterschiessen gegen Frankreich, beim Aus gegen die Spanier verschoss er indes vom Punkt.

    Der Mittelfeldspieler war nach der Europameisterschaft und einem Sonderurlaub in der abgelaufenen Woche zum FCA zurückgekehrt und in das Training unter Chefcoach Markus Weinzierl eingestiegen.

  • Lausanne holt Stürmer aus Costa Rica

    Lausanne-Sport verstärkt seinen Angriff mit dem 27-Jährigen Mayron George. Der 13-fache Internationale aus Costa Rica spielte zuletzt ein halbes Jahr in Frankreichs Ligue 2 für Pau und erzielte 7 Tore in 14 Partien.

    In Europa stand George auch schon bei Klubs aus Griechenland, Norwegen, Ungarn, Schweden und Dänemark unter Vertrag.

  • Gelmy heuert beim FC Winterthur an

    Roy Gelmi, der frühere Defensivspieler des FC St. Gallen und des FC Thun, kehrt nach einem Jahr aus den Niederlanden, wo er in Venlo spielte, in die Schweiz zurück. Er unterschreibt einen Vertrag über zwei Saisons beim FC Winterthur in der Challenge League. In der Super League hat der 26-Jährige bislang 133 Partien absolviert.

  • Tottenham erlaubt offenbar Kane Wechsel zu man City

    Der englische Nationalspieler Harry Kane steht bei seinem langjährigen Verein Tottenham Hotspur angeblich vor dem Abschied. Wie die Boulevard-Zeitung «The Sun» berichtet, soll Spurs-Boss Daniel Levy einem vorzeitigen Wechsel seines Stürmerstars zugestimmt haben. Der 27-jährige Kane, dessen Vertrag in London noch bis Sommer 2024 läuft, hatte bereits vor der EM seine Wechselabsichten öffentlich gemacht.

    Sein künftiger Arbeitgeber wird demnach voraussichtlich der englische Meister Manchester City, dessen Interesse an Kane schon länger bekannt ist. Der Klub von Starcoach Pep Guardiola soll bereit sein, 160 Millionen Pfund (ca. 187 Millionen Euro) für den Torschützenkönig der Premier League zu bezahlen. Laut dem «Sun»-Bericht winkt Kane in Manchester ein Wochengehalt von 400'000 Pfund (ca. 467'000 Euro).

    Als Grund für Kanes Wechselwunsch gilt insbesondere die chronische Titellosigkeit der Spurs. Der England-Star, der mit den Three Lions das EM-Finale gegen Italien verloren hatte (2:3 i.E.), wartet auch auf Vereinsebene immer noch auf seine erste Trophäe. Den letzten bedeutenden Erfolg feierte Tottenham 1991 mit dem Gewinn des FA Cups. Seitdem holten die Londoner nur zweimal den unbedeutenden Ligapokal. Die letzte Meisterschaft gewannen die Spurs in der Saison 1960/61.

  • Sturmpartner Heung-Min Son bleibt Tottenham erhalten

    Umso wichtiger ist Vertragsverlängerung mit dem beliebten Angreifer Heung-Min Son. Der Südkoreaner hat bei Tottenham Hotspur einen neuen Vertrag bis zum Sommer 2025 unterschrieben. Der 29-Jährige verkündete die Verlängerung in einer kurzen Videobotschaft auf dem Twitter-Kanal der Spurs und sprach von einer «grossen Ehre».

    Son war 2015 von Bayer Leverkusen nach London gewechselt und erzielte seitdem in 280 Spielen für Tottenham 107 Tore. 22 Treffer gelangen ihm allein in der vergangenen Saison, die Tottenham in der Liga aber trotzdem nur auf dem enttäuschenden siebten Platz beendete. Für Südkorea hat Son, dessen Profikarriere beim HSV begann, bisher 93 Länderspiele absolviert und 27 Tore geschossen.

  • Wechsel von Sancho zu Manchester United perfekt

    Drei Wochen, nachdem sich Borussia Dortmund und Manchester United über das Finanzielle einigten, ist der Wechsel von Jadon Sancho (21) zu Man Utd endlich perfekt. Sancho bestand die medizinischen Tests, womit die Transfersumme von 85 Millionen Euro – die höchste für einen Bundesligisten in diesem Sommer – fällig wird. Dem Vernehmen nach muss der Revierclub jedoch 15 Prozent der Summe an Sanchos ehemaligen Verein Manchester City abführen.

    Bei den Red Devils erhält er die Nummer 7, welche zuvor Edinson Cavani trug.

    An der Europameisterschaft sorgte Jadon Sancho mit dem verschossenen Penalty kurz nach seiner Einwechslung im Final gegen Italien für (negative) Schlagzeilen.

  • Lucien Favre: «Keine Mannschaft in diesem Sommer» 

    Gemäss der französischen Sportzeitung «L’Équipe» gehört Lucien Favre neben Nationalcoach Vladimir Petkovic und zwei weiteren Trainern zum engsten Kandidatenkreis für den Posten bei Girondins Bordeaux.

    Doch der frühere Dortmund-Taktgeber nimmt sich selber aus dem Rennen. «Ich werde in diesem Sommer keine Mannschaft übernehmen. Das habe ich schon mehrfach betont, und das bleibt so», stellt der Westschweizer Lucien Favre gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA klar. «Zurzeit geniesse ich meine Auszeit und werde zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Business zurückkehren.»

    Dortmund's Swiss coach Lucien Favre gives an interview prior to the German Supercup football match FC Bayern Munich v BVB Borussia Dortmund in Munich, Southern Germany, on September 30, 2020. (Photo by CHRISTOF STACHE / various sources / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO (Photo by CHRISTOF STACHE/POOL/AFP via Getty Images)
    Lucien Favre nimmt sich Auszeit.
    Bild: Getty

    Der zweifache Meistertrainer wurde im letzten Dezember in Dortmund freigestellt. Zuletzt wurde der 63-Jährige immer wieder in den Mittelpunkt von Spekulationen gerückt. Auch der Premier-League-Vertreter Crystal Palace war an der Expertise Favres interessiert, der in 307 Bundesliga-Partien die Verantwortung trug und die Wertschöpfung an jeder seiner Stationen markant vergrösserte.

    Dass auch Vladimir Petkovic auf der Shortlist des zuletzt wirtschaftlich kriselnden Ex-Meisters steht, ist spannend. Nach dem grandiosen EM-Achtelfinal-Coup gegen den Weltmeister Frankreich verzeichnete der Schweizer Selektionär eine beträchtliche internationale Imageaufwertung.

  • AS Roma will Xhaka-Wechsel endlich finalisieren

    Mit Granit Xhaka haben sich die Vereinsbosse der AS Roma bereits geeinigt. Nun haben sich die Römer offenbar auch mit Arbeitgeber Arsenal über einen Transfer verständigt. Die Ablösesumme soll 20 Millionen Euro bertragen. Mit Trainer José Mourinho hat der Schweizer auch einen grossen Fürsprecher im Klub. Mit Sambi Lokonga von Anderlecht haben die Gunners kürzlich bereits einen Spieler verpflichtet, der im Mittelfeld die gleiche Position spielen kann.

    Granit Xhaka
    Verlässt Granit Xhaka Arsenal?
    Bild: Getty 

dpa