Transfer-Ticker

Dortmund vor Verpflichtung von Haller-Ersatz ++ Napoli-Star mit PSG einig ++ René Weiler bei den Kashima Antlers entlassen

Redaktion blue Sport

7.8.2022

Das sind sie – die spektakulärsten Sommer-Transfers

Das sind sie – die spektakulärsten Sommer-Transfers

Rafinha, Haaland, Mané und Co. Eine aktuelle Übersicht der millionenschwersten und prominentesten Wechsel des bisherigen Transfer-Sommers.

20.06.2022

Die Fussball-Saisons sind zu Ende, die neue Spielzeit steht vor der Tür. Kein Wunder, brodelt die Gerüchteküche und Wechsel werden angekündigt. Hier halten wir dich über die neuesten Entwicklungen auf dem Transfermarkt auf dem Laufenden.

Redaktion blue Sport

7.8.2022

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Dortmund vor Verpflichtung von Modeste

    Borussia Dortmund steht offenbar vor der Verpflichtung von Anthony Modeste. Wie «sport1» berichtet, soll der BVB für des 34-jährigen Franzosen bereits ein offizielles Angebot beim 1. FC Köln eingereicht haben. Mit dem Spieler gibt es eine grundsätzliche Einigung. Als Ablösesumme stehen knapp fünf Millionen Euro im Raum. Die finale Einigung der Klubs stehe allerdings noch aus. 

    Zuletzt war in Spanien spekuliert worden, dass der BVB auch an dem niederländischen Nationalspieler Memphis Depay vom FC Barcelona Interesse signalisiert hat. 

    Hintergrund für die Dortmunder Suche ist, dass der von Ajax Amsterdam im Sommer nach Dortmund gewechselte Sebastién Haller an einem Tumor erkrankt ist und monatelang ausfällt.

    epa07788966 Cologne's Anthony Modeste (L) in action against Dortmund's Manuel Akanji (R) during the German Bundesliga soccer match between 1. FC Koeln and Borussia Dortmund at Rheinenergiestadion in Cologne, Germany, 23 August 2019. EPA/SASCHA STEINBACH CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.
    Anthony Modeste (l.) – hier gegen Manuel Akanji – soll bald selbst im BVB-Trikot spielen. 
    KEYSTONE
  • Wechsel von Werner zu Leipzig offenbar in dieser Woche

    Die Rückkehr vom deutschen Nationalspieler Timo Werner zu RB Leipzig steht kurz bevor. Nach Informationen des TV-Senders Sky wird eine Einigung der Sachsen mit Werners derzeitigem Club FC Chelsea in der kommenden Woche erwartet. In den vergangenen Tagen hätte es positive Entwicklungen in dieser Frage gegeben, hiess es am Sonntag. Bei Chelseas Auftaktspiel beim FC Everton (1:0) am Samstag stand Werner angeblich verletzungsbedingt nicht im Kader des Teams von Trainer Thomas Tuchel.

    RB hält sich weiter bedeckt. Gerüchte kommentiere er nicht, sagte Trainer Domenico Tedesco in der Pressekonferenz vor dem Spiel der Leipziger am Sonntag beim VfB Stuttgart. Der Coach scheint gespalten, was eine Verpflichtung Werners angeht. Einerseits sagt er: «Wenn der Verein die Möglichkeit hat, einen deutschen Nationalspieler dazuzunehmen, der uns auch überzeugt, dann legen wir kein Veto ein, und finden das grundsätzlich eine sehr, sehr gute Geschichte.» Andrerseits betont er: «Wir haben vorn André Silva, der das sehr gut macht. Wir haben Christopher Nkunku vorn, wir haben Alexander Sörloth vorn, der uns flexibler macht. Wenn Yussuf Poulsen zurückkommt, haben wir noch einen Stürmer. So ist unsere Situation.»

    Werner war 2020 für rund 55 Millionen Euro aus Leipzig zum FC Chelsea gewechselt, nachdem er zuvor von 2016 an sehr erfolgreich bei RB gespielt hatte und zum Nationalspieler wurde. In England war der Angreifer zuletzt häufig nur Reservist. Um seine WM-Teilnahme nicht zu gefährden, will Werner Chelsea verlassen.

  • PSG holt nächsten Mittelfeldspieler

    Wie der «Corriere dello Sport» berichtet, will Paris Sain-Germain den nächsten Transfer eintüten. So sollen die Franzosen, welche bereits Renato Sanches (Lille), Vitinha (Porto), Hugo Ekitike (Reims) und Nordi Mukiele (RB Leipzig) unter Vertrag genommen haben, in Kürze den fünften Zugang in diesem Sommer präsentieren können. 

    Für Napolis Fabián Ruiz will man 25 Millionen Euro hinblättern. Der spanische Nationalspieler ist seit 2018 bei den Süditalienern. Da der Vertrag des 26-Jährigen aber nächstes Jahr ausläuft, ist es der letzte Moment für Napoli, noch eine hohe Ablösesumme einstreichen zu können. 

    Spain's Fabian Ruiz plays the ball during the UEFA Nations League group 4 soccer match between Switzerland and Spain at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Saturday, November 14, 2020. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
    Fabian Ruiz.
    KEYSTONE
  • René Weiler bei den Kashima Antlers entlassen

    Der Schweizer Trainer René Weiler und der japanische Klub Kashima Antlers lösen ihren Vertrag auf. Grund für die Trennung sollen die unterschiedlichen Vorstellungen über die weiteren Zukunftspläne sein.

    Nach zuvor 13 Monaten in Ägypten wagte Weiler Ende 2021 ein neues Abenteuer und unterschrieb bei den Kashima Antlers einen Zweijahresvertrag.

    Nun ist das Kapitel bereits wieder zu Ende für den 48-jährigen Winterthurer. Gemäss dem Sportkorrespondenten Tatsuro Suzuki sollen inhaltliche Differenzen den Ausschlag für die Trennung gegeben haben.

    In der J-League rangiert das Team aktuell auf Platz 4, in den letzten fünf Spielen holte man aber nur drei Punkte (3 Remis und 2 Niederlagen).

    Im Ausland betreute der ehemalige Trainer des FC Luzern zudem schon Klubs in der 2. Bundesliga (Nürnberg) und in Belgien (Anderlecht).

  • Chelsea veräppelt Brighton und verkündet Cucurella-Transfer

    Chelsea verkündet die Verpflichtung von Marc Cucurella – und das auf ziemlich freche Art und Weise. «Nach den Berichten von zahlreichen Medien in dieser Woche, können wir bestätigen, dass wir mit Brighton and Hove Albion eine Einigung erzielt haben über den Transfer von Marc Cucurella», twittern die Londoner.

    Hintergrund der Geschichte: Am Mittwochabend hatte Brighton einen fast identischen Tweet abgesetzt und von «falschen Berichten zahlreicher Medien» geschrieben. «Es wurde mit keinem Verein eine Vereinbarung über den Verkauf von Marc Cucurella getroffen.» Offenbar doch.

  • Alonso zu Barça?

    Nach der Verpflichtung von Marc Cucurella hat Chelsea nun neben Ben Chilwell und Marcos Alonso einen weiteren Top-Linksverteidiger in den Reihen. Alonso dürfte die Londoner nun verlassen – und es scheint auch klar, wohin: Laut Fabrizio Romano steht der Spanier unmittelbar vor dem Wechsel zu Barcelona. Klub und Spieler haben sich offenbar sogar schon vor mehreren Monaten geeinigt.

  • Freuler in die Premier League?

    Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest lässt bei Remo Freuler offenbar nicht locker und versucht weiter, den Nati-Spieler nach England zu locken. Laut Transferexperte Fabrizio Romano gibt es nun auch Verhandlungen und Nottingham sei «optimistisch».

  • PSG holt Renato Sanches

    Paris Saint-Germain hat den ehemaligen Bayern-Profi Renato Sanches verpflichtet. Wie PSG am Donnerstagabend mitteilte, erhält der 24 Jahre alte Portugiese einen langfristigen Vertrag bis Sommer 2027.

    Sanches stand von 2016 bis 2019 beim deutschen Rekordmeister in München unter Vertrag, wurde zwischenzeitlich allerdings nach Wales zu Swansea City ausgeliehen. Zuletzt war er für den Pariser Ligarivalen OSC Lille aktiv. Sanches ist in diesem Sommer der vierte Zugang der Pariser. Zuvor hatte der Club bereits Vitinha (Porto), Hugo Ekitike (Reims) und Nordi Mukiele (RB Leipzig) unter Vertrag genommen.

  • Terchoun verlässt die FCZ-Frauen

    Die 26-jährige Meriame Terchoun verlässt die FC Zürich Frauen und wechselt per sofort zu Dijon in die höchste französische Spielklasse, die Division 1 Féminin. Die 15-fache Schweizer Nationalspielerin feierte in Zürich acht Meistertitel und sieben Cupsiege, sie ist damit eine der erfolgreichsten Spielerinnen in der Geschichte der FCZ Frauen. Terchoun bestritt für den Stadtclub 166 Pflichtspiele, in welchen sie 53 Tore und 28 Assists erzielte.

  • Premier-League-Aufsteiger Nottingham will Freuler

    Das wäre ein echter Hammer! Laut Transferguru Fabrizio Romano ist Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest an einer Verpflichtung von Remo Freuler interessiert. Noch sei nichts vereinbart, aber der Nati-Spieler sei eines der Transferziele des Klubs. Freuler hat allerdings erst im Main bei Atalanta Bergamo einen neuen Vertrag bis 2025 unterschrieben.

  • Aubameyang zu Chelsea

    Nach dem Abgang von Romelu Lukaku (leihweise zu Inter) sucht Chelsea offenbar noch nach einem neuen Mittelstürmer. Und laut Transferexperte Fabrizio Romano ist Pierre-Emerick Aubameyang ein heisser Kandidat. Diesem droht nach der Ankunft von Robert Lewandowski in Barcelona die Ersatzbank. 

    Aubameyang zu Chelsea – das könnte passen. Der 33-Jährige spielte unter Thomas Tuchel bereits erfolgreich bei Borussia Dortmund. Und auch die Premier League kennt der Gabuner durch seine vier Jahre bei Arsenal bestens. Vor drei Jahren wurde er in England Torschützenkönig.

    Chelsea hat aber auch noch andere Stürmer im Visier. Einer davon soll Salzburg-Juwel Benjamin Sesko sein.

  • Brighton dementiert Cucurella-Verkauf

    Nachdem die ersten Medien den Transfer von Marc Cucurella zu Chelsea am Mittwoch schon als fix vermeldet hatten, fühlt sich Premier-League-Klub Brighton gezwungen, ein Statement abzugeben. Von «falschen Berichten zahlreicher Medien» ist die Rede. «Es wurde mit keinem Verein eine Vereinbarung über den Verkauf von Marc Cucurella getroffen.»

  • Favre holt Schmeichel zu Nizza

    Kasper Schmeichel wechselt von England nach Frankreich zu OGC Nizza. Der 35-Jährige spielte elf Jahre lang bei Leicester City, wurde mit dem Premier-League-Club 2016 überraschend englischer Meister. In Nizza, dort ist Lucien Favre Trainer, soll der Keeper nach Medienberichten einen Vertrag bis 2025 erhalten. Über die Höhe der Ablöse oder die Vertragsdauer machten weder Nizza noch Leicester Angaben. Nizza hatte sich davor um den Schweizer Nationaltorhüter Yann Sommer von Borussia Mönchengladbach bemüht.

  • Hekuran Kryeziu zum FC Winterthur

    Der Super-League-Aufsteiger FC Winterthur verstärkt sich mit dem defensiven Mittelfeldspieler Hekuran Kryeziu. Der 29-Jährige kehrt damit ein Jahr nach seinem Abgang beim FC Zürich zurück in die Schweizer Meisterschaft. Der in Luzern geborene kosovarische Internationale bringt die Erfahrung von über 200 Super-League-Partien und 27 Länderspielen mit.

  • Tasar schon wieder in Luzern

    Einen Monat nach der Ankündigung, dass der Offensivspieler an den türkischen Erstligisten Girenunspor ausgeliehen wird, kehrt Varol Tasar bereits wieder zum FC Luzern zurück.

    Wegen eines «juristischen Hindernisses», wie es der Super-League-Klub formuliert, sei der Leihvertrag mit dem türkischen Verein per sofort aufgelöst worden. Der 25-jährige Deutsche wird bis auf Weiteres wieder für die Luzerner spielen.

  • Grégory Karlen zu St.Gallen

    Der FC St.Gallen verpflichtet den zuletzt vereinslosen Mittelfeldspieler Grégory Karlen für die angelaufene Super-League-Saison. Der 27-jährige Walliser war von 2018 bis zum Ende der letzten Saison für Thun aufgelaufen. In der höchsten Liga hatte der ehemalige Schweizer Nachwuchs-Internationale in der Saison 2015/2016 für Sion debütiert.

  • Alioski wechselt in die Türkei

    Der ehemalige Lugano-Spieler Ezgjan Alioski wagt in der Türkei ein neues Abenteuer. Der 30-Jährige wechselt leihweise für ein Jahr zu Fenerbahce Istanbul. Die letzte Saison hatte Alioski mit Al-Ahli in Saudi-Arabien absolviert, wo er sechs Treffer erzielen konnte.

  • Zeqiri leihweise zum FCB

    Der FC Basel verpflichtet den Offensivspieler Andi Zeqiri. Der 23-Jährige kommt leihweise vom englischen Premier-League-Klub Brighton für die laufende Saison. Mehr zu Zeqiris Super-League-Rückkehr erfährst du hier.  

  • Ruiz wechselt nach Saudi-Arabien

    Victor Ruiz Abril verlässt den FC St.Gallen. Der 28-jährige Mittelfeldspieler wechselt per sofort zum Al-Fayha FC nach Saudi-Arabien. Über die Ablösesumme haben die beiden Klubs Stillschweigen vereinbart.

  • Neuzugang für die Offensive des FCZ

    Der kriselnde Meister FC Zürich hat am Montagmorgen die Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers Donis Avdijaj bekannt gegeben. Der Deutsch-Kosovare kommt vom österreichischen Bundesligisten TSV Hartberg und hat beim FCZ einen Vertrag bis Sommer 2025 unterschrieben.

    Der 25-Jährige hat trotz seines jungen Alters schon eine wilde Karriere hinter sich. So lief er bereits für verschiedene Klubs in Holland, der Türkei, Schottland, Zypern und zuletzt Österreich auf. Ausserdem kam Avijaj schon zu sechs Einsätzen mit der kosovarischen Nationalmannschaft.

    Das Präsidentenpaar und Marinko Jurendic präsentieren den Neuzugang beim FCZ.
    Das Präsidentenpaar und Marinko Jurendic präsentieren den Neuzugang beim FCZ.
    FC Zürich
  • Holt Basel einen schwedischen Verteidiger?

    Wie das schwedische Medium «SportExpress» meldet, sei der FC Basel am schwedischen Innenverteidiger Isak Hien interessiert. Der 23 Jahre alte Hien steht momentan beim zwölffachen schwedischen Meister Djurgårdens IF unter Vertrag. Gemäss «SportExpress» befinden sich derzeit Vertreter des FC Basel in Schweden, um den Transfer fix zu machen. Die Ablösesumme soll um die 1,4 Millionen Franken betragen.

  • Okafor bei Real Madrid auf dem Zettel?

    Wer übernimmt bei Real Madrid in der neuen Saison die Rolle als Back-up von Stammmittelstürmer Karim Benzema? Luka Jovic hat den Verein Richtung Florenz verlassen und auch Mariano Diaz und Borja Mayoral stehen auf der Verkaufsliste. Die Königlichen sind laut der spanischen Zeitung «AS» auf der Suche nach einem jungen Stürmer, der sein Potenzial noch nicht voll ausgeschöpft hat und Benzema in einer ereignisreichen Saison inklusive Weltmeisterschaft das eine oder andere Mal vertreten kann.

    Die Zeitung bringt mehrere Namen ins Gespräch – und mit Noah Okafor auch einen Schweizer. Dieser hatte anfangs Juni gesagt, dass er sich «körperlich und menschlich bereit fühle» für einen Wechsel. Sein Vertrag in Salzburg läuft allerdings noch bis 2024 und RB hat nicht vor, den 22-jährigen Nati-Stürmer abzugeben. 

    Noah Okafor zu Real Madrid? Noch ist es ein eher unrealistisches Gerücht.
    Keystone

    Weitere Kandidaten für einen Wechsel nach Madrid sind laut der «AS»: Sasa Kalajdzic (Stuttgart), Benjamin Sesko, Roko Simic (beide Salzburg), Georginio Rutter (Hoffenheim), Jonathan Burkardt (Mainz), Brian Brobbey (Ajax) und Armando Broja (Chelsea).

  • Bayern holt keinen Lewandowski-Ersatz

    Nach dem Abgang von Robert Lewandowski verzichtet Bayern München darauf, noch in diesem Sommer einen neuen Mittelstürmer mit Weltklasse-Format zu holen. Dies bestätigt Vorstands-Chef Oliver Kahn nach dem 5:3-Sieg am Samstag im Super Cup gegen RB Leipzig

    «Man hat gesehen, wie viele Möglichkeiten wir nach vorne hatten. Wie viel unterschiedliche Formationen wir hatten, wie überraschend wir sein können», wird Kahn von der «Bild» zitiert. Die Bayern setzen in der kommenden Saison offenbar auf einen flexiblen Angriff mit verschiedenen Systemen. 

    «Es ist ja so, dass wir auch noch Optionen in der aktuellen Mannschaft haben – Zirkzee ist da, Choupo-Moting ist da, dann der junge Mathys Tel, der unglaublich gut trainiert im Moment. Wir hätten da auch Möglichkeiten», so Kahn. Und Sportvorstand Hasan Salihamidzic sagt: «Der Transfermarkt geht bis zum 31. August. Aber normalerweise haben wir unsere Planungen da abgeschlossen.»

  • Musah Nuhu leihweise vom FCSG nach Finnland

    Musah Nuhu spielt zumindest vorerst nicht mehr für den FC St. Gallen. Der 25-jährige Innenverteidiger wechselt auf Leihbasis zu Kuopion Palloseura, dem Leader in Finnlands höchster Liga. Die Vereinbarung hat bis zum 30. November Gültigkeit, bis zum Ende der Fussballsaison in Finnland. Die Finnen haben die Option, Nuhu anschliessend definitiv zu verpflichten. Sein Vertrag mit dem FC St. Gallen würde nach der übernächsten Saison auslaufen. Das Team aus Kuopio ist der nächste Gegner der Young Boys in der Qualifikation für die Conference League.

  • Sion arbeitet weiter am Balotelli-Coup

    Schon mehrere Male sind Mario Balotellis Agenten im Wallis vorstellig geworden. Derweil hat Adana Demirspor das Preisschild für den italienischen Stürmer festgelegt. 3,2 Millionen Franken muss Sion auf den Tisch legen. Wohl noch etwas zu viel für die Walliser. 

    «Wir arbeiten noch am Deal, es sind harte Verhandlungen, aber wir sind jeden Tag dran», sagt Barthélémy Constantin am Samstag am Rande des 0:0 gegen Servette zu SRF. Er hoffe, dass man bald eine Lösung finden werde, so der Sion-Sportchef. «Ich will ihn. Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen passieren wird.» Mehr dazu erfährst du hier.

  • Wilfried Kanga wechselt zu Hertha Berlin

    Die Young Boys bestätigen den Abgang von Wilfried Kanga, der wie bereits Jordan Siebatcheu den Sprung in die Bundesliga wagt. «Der 24-jährige Franzose wechselt zu Hertha Berlin und somit in die gleiche Stadt wie sein ehemaliger Teamkollege Jordan Siebatcheu, der nun für Union Berlin auf Torejagd geht», schreiben die Berner in einer Medienmitteilung. 

    Wilfried Kanga wechselte vor einem Jahr ablösefrei zu YB. In 45 Ernstkämpfen erzielte er 19 Tore und 6 Assists. Zuvor hatte der ehemalige U20-Nationalspieler Frankreichs für Kayserispor, Angers und den Nachwuchs von Paris St-Germain gespielt.

    Bei den Berlinern unterschreibt Kanga einen Vertrag bis 2026. «Mit seiner Grösse, seiner körperlichen Präsenz, seiner Geschwindigkeit und seinem Zug zum Tor bekommen wir einen Stürmer, der sehr gut zu der Art Fussball passt, die wir auf den Platz bringen möchten», freut sich Hertha-Sportchef Fredi Bobic über den gelungenen Transfer.

    Wilfried Kanga, der mit der Nummer 18 auflaufen wird, sagt: «Hertha ist der Club, der mich am meisten wollte und mir das Gefühl gab, hier gebraucht zu werden. Das ist ein grosser Verein, der mir alle Rahmenbedingungen bietet, um mich weiterzuentwickeln.»

  • St.Gallens Victor Ruiz vor Wechsel ins Ausland

    Wie Peter Zeidler im Interview mit blue Sport bestätigt, wird Victor Ruiz nicht mehr für den FC St.Gallen spielen. Der Spanier steht überraschend kurz vor einem Wechsel ins Ausland. Wohin es den 28-Jährigen zieht, ist bisher nicht bekannt.  

    Ruiz wechselte im Januar 2019 aus Spanien zu den Espen. In 114 Einsätzen erzielte der Mittelfeldspieler 20 Tore und lieferte 27 Assists. Sein Vertrag in St.Gallen läuft noch bis im Sommer 2023.

  • Ronaldo zurück im United-Training

    Viele Gerüchte kursieren um Cristiano Ronaldo, der «aus familiären Gründen» fast die ganze Vorbereitung bei Manchester United verpasst hat. Nun ist der Portugiese aber zurück im Training. Bleibt CR7 nun doch bei den Red Devils?

  • Besiktas Istanbul kämpft weiter um Fassnacht

    Schon seit Wochen versucht Besiktas Istanbul, Christian Fassnacht in die Türkei zu locken. Türkischen Medien zufolge hat Besiktas YB nun ein neues Angebot unterbreitet: 3,3 Millionen Euro. Laut dem «Blick» wollen die Berner aber mindestens 4 Millionen sehen. Dass der 28-jährige Fassnacht gerne den Schritt ins Ausland machen würde, gilt als offenes Geheimnis.

    Christian Fassnacht – bleibt er oder geht er?
    Keystone
  • Werner zurück zu Leipzig?

    Laut Transferexperte Fabrizio Romano ist Chelsea bereit, Timo Werner noch in diesem Sommer leihweise abzugeben. Heisser Kandidat für die Übernahme ist Berichten zufolge RB Leipzig, wo Werner zwischen 2016 und 2020 sehr erfolgreich spielte. Juventus Turin soll ebenfalls interessiert sein und auch bei Real Madrid steht Werner offenbar auf der Liste.

  • Kehrer und Draxler nicht mehr im PSG-Training

    Wie zuvor schon bei Julian Draxler sollen sich nun auch bei Thilo Kehrer die Zeichen für einen baldigen Abschied von Paris Saint-Germain mehren. Der Verteidiger gehöre nach der Rückkehr von einer Japan-Reise wie Draxler zu einer Gruppe von Spielern, die am Donnerstag nicht mehr am regulären Mannschaftstraining teilgenommen hätten, berichtete die Zeitung «Le Parisien» und danach auch der Sender RMC Sport. Unter dem neuen Trainer Christophe Galtier spielen die beiden Deutschen offensichtlich keine Rolle mehr.

  • Kanga vor Wechsel in die Bundesliga

    Wilfried Kanga steht bei YB offenbar kurz vor dem Absprung. Wie Sky vermeldet, wechselt der 24-Jährige per sofort zu Hertha Berlin in die Bundesliga. Gemäss Reporter Florian Plettenberg ist eine Einigung gar schon erzielt. Der Franzose soll am Samstag den Medizincheck absolvieren. YB soll ihn für weniger als fünf Millionen Franken ziehen lassen.

    Kanga konnte sich in den ersten beiden Spielen der Super-League-Saison schon dreimal als Torschütze auszeichnen. Obwohl die Berner mit Jordan Siebatcheu (Union Berlin) bereits den zweiten Topstürmer verlieren, sollte man den Abgang von Kanga mit Jean-Pierre Nsame, Meschack Elia, Felix Mambimbi, Cedric Itten oder Joël Monteiro auffangen können.

  • Dortmund stellt Akanji kalt

    Manuel Akanji landet beim BVB auf dem Abstellgleis. Nachdem der Schweizer Innenverteidiger bereits in den abschliessenden Testspielen nicht zum Einsatz kommt, wird er von Coach Edin Terzic nicht für den Saisonstart mit dem Pokalspiel gegen 1860 München am Freitagabend berücksichtigt und aus dem Kader gestrichen.

    «Es war uns wichtig, dass wir die Jungs einsetzen, die definitiv in der kommenden Saison bei uns sind», begründete Terzic die Zwangspause für Akanji nach den Vorbereitungspartien gegen Valencia und Villarreal. Die Zeichen stehen auf Abschied. Bei Dortmund hat der Schweizer noch einen Vertrag bis im Sommer 2023. Den will er offenbar nicht verlängern. 

  • Interesse aus der Premier League für Omlin?

    Leicester City verliert wohl seinen langjährigen Torhüter Kasper Schmeichel, der gemäss Medienberichten bei Nizza ein neues Abenteuer sucht. Der Däne hütete für 11 Jahre das Tor bei Leicester. Zum Kreis der Kandidaten auf seine Nachfolge ist offenbar auch ein Schweizer. Der «Blick» vermeldet, dass Jonas Omlin beim Premier-League-Klub ein Thema ist. Omlin spielt seit 2020 für Montpellier in der Ligue 1, zuvor zeigte er in Luzern und Basel sein Können.

  • Leipzig einigt sich mit Hoffenheim wegen Raum-Wechsels

    Dem Wechsel David Raum von der TSG 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig steht einem Medienbericht zufolge nichts mehr im Weg. Wie der TV-Sender Sky am Freitag berichtete, sollen sich die beiden Bundesligarivalen nun auf den Transfer des Verteidigers geeinigt haben. Beim Pokalsieger aus Leipzig soll Raum einen Vertrag bekommen, der bis Ende Juni 2027 gültig ist.

    Raum war erst vor einem Jahr von der SpVgg Greuther Fürth zur TSG gewechselt. Sein Vertrag bei den Hoffenheimern läuft bis zum 30. Juni 2026. Die Ablösesumme soll Medienberichten zufolge bei 30 Millionen bis 35 Millionen Euro liegen. Raum wurde zuletzt auch beim FC Bayern München und Borussia Dortmund als Zugang gehandelt. Er gehörte im Sommerfenster zum festen Nationalmannschafts-Personal von Bundestrainer Hansi Flick.

  • Barcelona verkündet nächsten Zuzug

    Der FC Barcelona setzt seine kostspielige Einkaufstour fort. Der neue Klub von Ex-Bayern-Stürmer Robert Lewandowski erzielte Einigung mit dem FC Sevilla über die Verpflichtung des französischen Verteidigers Jules Koundé, wie die Katalanen am Donnerstag mitteilten.

    Der 23-Jährige werde nach den medizinischen Untersuchungen einen Vertrag unterschreiben. Auch der FC Chelsea soll an Koundé interessiert gewesen sein. Die fixe Ablöse soll Medienberichten zufolge rund 50 Millionen Euro betragen.

    Das hoch verschuldete Barça hatte in dieser Sommerpause bislang Robert Lewandowski vom FC Bayern München und Raphinha von Leeds United für zusammen rund 110 Millionen Euro geholt. Zudem kamen Franck Kessié und Andreas Christensen ablösefrei.

  • Mbabu wechselt zu Fulham

    Jetzt ist es fix: Kevin Mbabu verlässt den VfL Wolfsburg und spielt neu für Premier-League-Aufsteiger Fulham. Der Rechtsverteidiger erhält einen Dreijahresvertrag bis zum Sommer 2025, Fulham besitzt zudem die Option auf eine Verlängerung. «Ich bin glücklich, hier bei Fulham zu sein. Ich bin erleichtert und kann mich jetzt auf meine Ziele und die Ziele des Vereins konzentrieren», sagt der Nati-Spieler auf der Vereinswebseite der Londoner. Für Mbabu ist es eine Rückkehr nach England. Zwischen 2013 und 2017 stand der 27-Jährige bei Newcastle United unter Vertrag.

  • Fix: Man United holt Lisandro Martinez

    Manchester United hat den argentinischen Internationalen Lisandro Martinez verpflichtet. Wie der englische Rekordmeister am Mittwoch mitteilte, unterschrieb der 24-jährige Innenverteidiger bei den Red Devils einen Vertrag bis Juni 2027 mit Option auf ein weiteres Jahr.

    Martinez kommt von Ajax Amsterdam, wo er seit 2019 unter Vertrag stand und vom jetzigen United-Coach Erik ten Hag trainiert wurde. Die Ablösesumme soll rund 67 Millionen Euro betragen.

  • Transfers verpasst?

    Ältere Transfermeldungen findest du hier.