Schär: «Wir müssen beginnen, Spiele zu gewinnen»

sda

20.11.2021 - 05:55

Fabian Schär wagt nach dem Erfolg mit der Nationalmannschaft in Newcastle einen Neustart.
Fabian Schär wagt nach dem Erfolg mit der Nationalmannschaft in Newcastle einen Neustart.
Bild: Keystone

Newcastle United ist nach elf Spielen in der Premier League noch ohne Sieg. Unter dem neuen Trainer Eddie Howe soll alles besser werden – auch für Fabian Schär.

sda

20.11.2021 - 05:55

Fabian Schär hat ereignisreiche Tage hinter sich. Mit der Schweizer Nationalmannschaft qualifizierte sich der Innenverteidiger am Montag beim 4:0 gegen Bulgarien in Luzern zum dritten Mal für eine WM, ehe er nach Newcastle zurückkehrte, wo ihn nach der Entlassung von Steve Bruce ein neuer Trainer erwartete.

Der Ostschweizer hat schwierige Wochen hinter sich. Er kam kaum noch zum Einsatz, obwohl die Mannschaft alles andere als erfolgreich spielte. Eine Erklärung dafür hat er nicht. «Manchmal war ich überrascht, dass ich nicht spielte», sagte Schär in einem Interview mit dem Klub-TV des Tabellenvorletzten der Premier League.

Nun will Schär «ein neues Kapitel beginnen», in dem er wieder mehr zum Zug kommt. «Ich weiss, was für Qualitäten ich habe, und diese habe ich auch schon in Newcastle gezeigt», so Schär. Es gebe immer Veränderungen, wenn ein neues Trainerteam komme. «Jeder will sich zeigen, jeder gibt 100 Prozent.» Sie alle seien glücklich, dass etwas Neues beginne. Anfang Oktober waren die «Magpies» von einem Konsortium aus Saudi-Arabien übernommen worden.

Am Samstag empfängt Newcastle im St. James' Park Brentford. «Wir hatten einen richtig schlechten Start. Nun müssen wir beginnen, Spiele zu gewinnen, vor allem zuhause», sagte Schär. Sie wüssten, wo sie in der Tabelle stehen würden, jedes Spiel sei deshalb enorm wichtig. «Nur ein Sieg zählt.»

Härtetest für Arsenal

Nach einer schwachen letzten Saison befindet sich Arsenal im Aufwind. Aus den jüngsten zehn Pflichtspielen holten die «Gunners» acht Siege und zwei Remis, nun wartet am Samstag mit dem Auswärtsspiel gegen Liverpool ein echter Härtetest. An der Anfield Road hat Arsenal, das weiterhin auf den am Knie verletzten Granit Xhaka verzichten muss, in der englischen Liga zuletzt fünfmal in Folge verloren und dabei immer zumindest drei Tore kassiert.

Zudem gelang Arsenal in den elf Meisterschaftsduellen mit Liverpool seit dem Amtsantritt von Jürgen Klopp nur ein Sieg. Auch deshalb zeigte Trainer Mikel Arteta grossen Respekt vor dem Meister von 2020. «Sie setzen unglaubliche Standards, dominieren jeden Bereich eines Spiels und haben viele Waffen», meinte der Spanier. Liverpool liegt in der Tabelle auf Rang 4, Arsenal mit zwei Punkten weniger unmittelbar dahinter.

Vier Punkte mehr auf dem Konto als die «Reds» hat Spitzenreiter Chelsea, der bei Leicester City antritt. Der Zweite Manchester City empfängt ohne den positiv auf das Coronavirus getesteten Kevin De Bruyne Everton. Watford trifft auf Manchester United, dessen Trainer Ole Gunnar Solskjaer schwer unter Druck steht. Steven Gerrard feiert in Birmingham gegen Brighton sein Debüt als neuer Coach von Aston Villa.

sda