Getrübte Freude bei Gut-Behrami: «Im Moment ist das Skifahren Nebensache»

lbe

23.1.2021

Sorgt in Crans-Montana für den nächsten Schweizer Podestplatz: Lara Gut-Behrami.
Sorgt in Crans-Montana für den nächsten Schweizer Podestplatz: Lara Gut-Behrami.
Bild: Keystone

Nach einem Rückschlag am Freitag zeigt Lara Gut-Behrami in der zweiten Abfahrt von Crans-Montana die erhoffte Reaktion und muss sich nur Sofia Goggia geschlagen geben. Im Zielraum hält sich die Freude bei der Tessinerin aber in Grenzen.

Als Mitfavoritin fährt Lara Gut-Behrami den hohen Erwartungen in der ersten Abfahrt von Crans-Montana noch hinterher. Nur Stunden nach dem enttäuschenden 16. Platz gelingt ihr am Samstag aber eine starke Reaktion. Einzig die bestechende Sofia Goggia ist schneller als die Tessinerin, der starke zweite Platz ist gleichbedeutend mit dem besten Saisonergebnis in dieser Disziplin.



«Ich glaube, man kann die beiden Rennen nicht wirklich vergleichen», sagt Gut-Behrami im Interview mit «SRF». Lob gibts diesmal – nach der harschen Kritik unter der Woche – für die Pistenarbeiter und Organisatoren: «Heute haben sie es geschafft, die Piste von oben bis unten in einen guten Zustand zu bekommen. Es war anders zu fahren.»

Körperlichen Problemen zum Trotz

Zum Lachen ist der 29-Jährigen trotz des Podestplatzes nicht wirklich zumute. Grund dafür sind körperliche Probleme, wie sie nach dem Rennen im Interview mit «SRF» verrät: «Es geht mir schlecht seit gestern. Ich kämpfe mit Rückenproblemen, ich kann kaum gehen. Von dem her ist das Skifahren im Moment wirklich Nebensache».

Ob Gut-Behrami beim morgigen Super-G überhaupt starten kann, steht deshalb noch in den Sternen. «Ich hoffe, wir finden mit dem Physio etwas heraus, damit es mir besser geht». Umstände, die ihren starken Auftritt am heutigen Samstag noch einmal eindrücklicher machen. 





Zurück zur StartseiteZurück zum Sport