Nach Doppelsieg klingelt die Kasse

Rekord-Preisgeld für Feuz und Odermatt

tbz

23.1.2022

Beat Feuz und Marco Odermatt halten zusammen 150'000 Euro Preisgeld.
Bild: Keystone

Beat Feuz und Marco Odermatt lassen der Konkurrenz auf der Streif am Sonntag keine Chance. Dafür werden die beiden Überflieger nun fürstlich entlöhnt.

tbz

23.1.2022

Bei der Abfahrt in Kitzbühel gibt es nicht nur Ruhm und Ehre zu gewinnen, auch das Preisgeld kann sich sehen lassen. So kassiert Sieger Beat Feuz für den ersten Platz eine Prämie von 100’000 Euro. Marco Odermatt kosten die 21 Hundertstel Rückstand am Ende viel Geld. Als Zweitplatzierter erhält er nämlich «nur» die Hälfte: 50’000 Euro.

Insgesamt wurde in Kitzbühel laut «ORF» an diesem Rennwochenende die Rekordsumme von einer Million Euro an Preisgeld ausbezahlt – zuvor waren es rund 250'000 weniger. Für den Drittplatzierten gibt es jeweils 25’000 Euro. In den beiden Abfahrten werden bis zum 45. Rang (1000 Euro), im Slalom bis zum 30. Rang (1100 Euro) Belohnungen verteilt.

Beat Feuz klettert mit seinem insgesamt dritten Sieg auf der Streif in der ewigen Bestenliste auf den dritten Platz. Nur der Österreicher Franz Klammer (1975, 1976, 1977, 1984) und der Schweizer Rekordsieger Didier Cuche triumphierten am Hahnenkamm öfters als Feuz. Cuche stand 1998, 2008, 2010, 2011 und 2012 ganz oben auf dem Treppchen.

Mehr zum Renn-Wochenende