Filip Ugrinic

«Wenn YB anklopft, ist es schwer, Nein zu sagen»

Von Jüri Christen (Video) und Patrick Lämmle (Text)

29.6.2022

YB-Neuzuzug Ugrinic: «Aareschwimmen steht ganz weit oben auf meiner Liste»

YB-Neuzuzug Ugrinic: «Aareschwimmen steht ganz weit oben auf meiner Liste»

Filip Ugrinic weilt mit YB momentan im Trainingslager in Gstaad. Am Rande eines Testspiels erzählt der Neuzuzug über die ersten Erfahrungen bei den Young Boys.

29.06.2022

Mit Filip Ugrinic wechselte in diesem Sommer der fleissigste Skorer des FC Luzern zu YB. Wie hat sich der 23-Jährige in Bern eingelebt und wo sieht er die grössten Unterschiede zu seinem ehemaligen Arbeitgeber?

Von Jüri Christen (Video) und Patrick Lämmle (Text)

29.6.2022

Mit Filip Ugrinic spielt der fleissigste FCL-Skorer der vergangenen Saison in der kommenden Spielzeit für YB. Im Video oben hörst du, wie sich der 23-Jährige in Bern gerade einlebt und wo er die grössten Unterschiede zu seinem Ex-Arbeitgeber sieht. Nur so viel sei schon mal verraten: Für einen Schwumm in der Aare hatte er noch keine Zeit. «Aber das steht ganz weit oben auf der Liste», meint er mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Der Leistungsausweis von Ugrinic 

Am 29. Mai, es läuft die 70. Minute, da hat Filip Ugrinic plötzlich einen Energieanfall. Mit dem Ball am Fuss nimmt er es mit der gesamten Schaffhauser Hintermannschaft auf und zimmert das Leder schliesslich zum 2:0 in die Maschen. Es ist der K.-o.-Stoss für die Gäste. Luzern bleibt in der Super League und Ugrinic hat grossen Anteil daran.

70. Minute: Das Tor zum Ligaerhalt? Ugrinic erhöht für den FC Luzern

70. Minute: Das Tor zum Ligaerhalt? Ugrinic erhöht für den FC Luzern

29.05.2022

Ab sofort neu und exklusiv: Das Fussball-Tippspiel von blue Sport
alternativer_text

Gewinne einzigartige Preise: An jedem Spieltag der Credit Suisse Super League und der UEFA Champions League. Registrierung und weitere Infos gibt es hier.

Hätten letzte Saison alle Teamkollegen so performt wie der bullige Linksfuss, der FCL hätte sich am Ende in einer ganz anderen Tabellenregion wiedergefunden. 34-mal kommt Ugrinic in der Liga zum Einsatz, dabei erzielt er acht Tore und sieben Assists. Zwei Spiele verpasst er gelbgesperrt, was für einen Offensivspieler viel ist. Aber Ugrinic ist eben auch ein Kämpfer vor dem Herrn, der sich nie davor scheut, dorthin zu gehen, wo es wehtut.

An eine Szene wird er sich aber rückblickend nur ungern erinnern. Im Cup-Halbfinal gegen Lugano scheitert er im Elfmeterschiessen vom Punkt – am Ende gewinnen die Tessiner das Spiel und später auch den Cupfinal gegen St. Gallen. Zu YB wechselt er trotzdem mit einem Cup-Triumph im Gepäck, denn in der Vorsaison holte er den Titel mit dem FCL.

YB als Sprungbrett?

Der Wechsel nach Bern sei ihm zwar nicht einfach gefallen, schliesslich spielt er seit Kindstagen für den FCL, durchlief die Juniorenmannschaften und stieg 2017 in die erste Mannschaft auf. Er sagt aber auch: «Wenn YB anklopft, ist es schwer, Nein zu sagen.»

Und Ugrinic hat den FCL schon einmal verlassen. Im Sommer 2019 wechselt er leihweise in die Niederlande zum FC Emmen. Als Stammspieler in die Saison gestartet, verliert er diesen Status schon bald und so läuft er letztlich nur 13-mal für die erste Mannschaft auf, dabei bleibt er ohne Skorerpunkt. Elf weitere Spiele bestreitet er in der Saison 2019/20 für die U21 des FC Emmen, dort gelingen ihm immerhin drei Treffer.

Und nun ist er also bei YB gelandet. Mit seinen 23 Jahren bringt er bereits die Erfahrung von 118 Super-League-Spielen mit (14 Tore, 17 Assists). In Bern wissen sie also ganz genau, was sie für einen Spieler bekommen. Viel Anlaufzeit wird Ugrinic kaum benötigen und es ist ihm durchaus zuzutrauen, dass YB nur eine Zwischenstation ist. Denn der Traum, im Ausland zu spielen, den wird er bestimmt noch nicht aufgegeben haben.