Grosses Comeback von Kyrgios: «Ich fühle mich alt, ich möchte nur ein Glas Rotwein»

lbe

10.2.2021

Kyrgios gewinnt Fünfsatz-Krimi gegen Humbert nach abgewehrten Matchbällen

Kyrgios gewinnt Fünfsatz-Krimi gegen Humbert nach abgewehrten Matchbällen

Was für eine Wende von Nick Kyrgios! Gegen den Franzosen Ugo Humbert wehrt er im vierten Satz zwei Matchbälle ab, bevor der Australier nach dreieinhalb Stunden doch noch gewinnt.

10.02.2021

In einem packenden Fight mit Ugo Humbert steht Nick Kyrgios bei den Australian Open mit dem Rücken zur Wand. Angetrieben vom frenetischen Heimpublikum kann er die Partie in extremis noch drehen – und zeigt danach Emotionen.

«Ich weiss nicht, wie ich das gemacht habe. Mir fehlen die Worte. Das ist eines der verrücktesten Spiele, die ich je gespielt habe», zeigt sich Nick Kyrgios im Platzinterview vom eigenen Auftritt überrascht. Soeben wurde er in einem dramatischen Fünfsatz-Krimi in der John Cain Arena von frenetischen Fans zum Sieg getrieben, obwohl das Heimturnier für den Australier zwischenzeitlich schon beinahe vorbei ist.

Im vierten Satz beim Stand von 5:4 kann Humbert nämlich bereits zum Matchgewinn servieren. Doch Kyrgios wehrt zwei Matchbälle in extremis ab und realisiert in letzter Sekunde das Rebreak. Das Stadion steht Kopf.



«Ich erinnere mich nur daran, dass ich ein paar Matchbälle gegen mich hatte und irgendwie herauskam. Ich weiss nicht, was los war», kann sich der 25-Jährige die späte Rettung selbst kaum erklären. Er habe es einfach immer weiter versucht. «Es war ein seltsames Spiel. Ich sage euch, wenn ihr in meinem Kopf gewesen wärt, da waren ein paar dunkle Gedanken», gesteht er im Gespräch mit Jim Courier.

«Lebe, um einen weiteren Tag zu kämpfen»

Den vierten Satz sichert sich Kyrgios danach im Tiebreak (7:2), wenig später kann er im entscheidenden fünften Durchgang mit Break vorlegen. Im Gegensatz zu Humbert lässt er sich die Butter aber nicht mehr vom Brot nehmen, mit seinem zweiten Matchball vollendet er ein denkwürdiges Comeback. «Das scheint meine Karriere zu sein: Lebe, um einen weiteren Tag zu kämpfen», so Kyrgios.

Gleichzeitig gesteht er an der Pressekonferenz Minuten später, wie energieraubend ein solches Comeback sein kann. «Ich fühle mich alt. Ich möchte nur ein Glas Rotwein haben», scherzt die aktuelle Weltnummer 47.

In der dritten Runde bekommt es der Lokalmatador mit Vorjahresfinalist Dominic Thiem zu tun – für Kyrgios einer der besten Spieler weltweit. Dementsprechend bescheiden geht er deshalb in die kommende Partie: «Hoffentlich kann ich weiterhin so gutes Tennis vor euch spielen. Das ist alles, was ich mir wünschen kann.»

Mehr zu den Australian Open: 

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport