Melbourne-Ticker

Melbourne-Ticker: Barty ungefährdet ++ Angeschlagener Nadal rettet sich in den Halbfinal ++ Berrettini bodigt Monfils

Redaktion blue

25.1.2022

Erster Viertelfinal-Tag in Melbourne: Rafael Nadal und Matteo Berrettini stehen nach hartem Kampf als Halbfinalisten fest. Auch Lokalmatadorin Ashleigh Barty ist weiter, ebenso Madison Keys. In unserem Tagesticker halten wir dich auf dem Laufenden.

Redaktion blue

25.1.2022

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Berrettini als erster Italiener im Australian-Open-Halbfinale

    Nach einem Sieg in fünf Sätzen steht Wimbledonfinalist Matteo Berrettini als erster italienischer Tennisprofi im Halbfinale der Australian Open. Der 25-jährige  Weltranglisten-Siebte gab gegen den zehn Jahre älteren Franzosen Gael Monfils zwar eine 2:0-Satzführung her, setzte sich aber mit 6:4, 6:4, 3:6, 3:6, 6:2 durch. Nach 3:49 Stunden und um 00.43 Uhr Ortszeit in der Nacht zum Mittwoch verwandelte Berrettini seinen dritten Matchball.

    Ursprünglich war nach der Auslosung der serbische Weltranglistenerste Novak Djokovic sein potenzieller Viertelfinal-Gegner gewesen. Der Rekordchampion musste aber wegen seines annullierten Visums Australien verlassen und konnte nicht zum ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres antreten.

    Im Kampf um den Einzug ins Endspiel fordert Berrettini nun am Freitag den 20-fachen Grand-Slam-Turniersieger Rafael Nadal heraus. Der Spanier rang zuvor in der Runde der besten Acht in fünf Sätzen den Kanadier Denis Shapovalov nieder. Im vergangenen Sommer hatte Berrettini erstmals ein Grand-Slam-Endspiel erreicht und war erster Italiener im Finale von Wimbledon geworden.

  • Lokalmatadorin Barty überrollt Pegula

    Die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty kann weiterhin vom Heim-Titel träumen. Die 25-Jährige trägt in Melbourne die Hoffnungen, als erste australische Tennisspielerin seit Chris O'Neil 1978 die Australian Open zu gewinnen. In der Runde der besten Acht des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres bekam es die 25-Jährige mit der US-Amerikanerin Jessica Pegula zu tun.

    Nachdem Pegula (WTA 21) im Startsatz noch auf 2:4 verkürzen konnte, gelang ihr danach gegen die immer dominantere auftretende Barty kein einziges Game mehr. Nach nur 63 Minuten entschied die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin die Partie mit 6:2 und 6:0 für sich und erreichte zum zweiten Mal nach 2020 das Halbfinale der Australian Open.

  • Nadal: «Ich war am Ende»

    Jim Courier will nach dem Krimi-Sieg von Nadal über Shapovalov vom Sieger wissen, wie er denn wieder seinen Kopf aus der Schlinge gezogen habe. «Ich war am Ende», hielt Nadal fest. «Ich hatte Anfang des dritten Satzes meine Chancen, dann bin ich etwas müde geworden. Und er hat mich gepusht», so der 20-fache Grand-Slam-Sieger. Es sei unglaublich, unter den letzten Vier zu sein. 

    Die äusserlichen Bedingungen seien hart, so warm sei es in den letzten eineinhalb Wochen nicht gewesen. Im vierten Satz musste Nadal auch den Arzt konsultieren. «Ich hatte Magenschmerzen», gestand er, der danach Tabletten bekam.

    Die zwei Tage Pause seien nun sehr wichtig. «Ich bin keine 21 mehr», scherzt die 35-jährige Tennis-Legende. Im Kampf um den Einzug ins Finale trifft der Weltranglisten-Fünfte am Freitag auf den italienischen Wimbledon-Finalisten Matteo Berrettini oder den Franzosen Gael Monfils.

  • Angezählter Nadal rettet sich gegen Shapovalov ins Halbfinale

    Tennisstar Rafael Nadal hat zum siebten Mal das Halbfinale der Australian Open erreicht. Der 35-jährige Spanier musste offenbar angeschlagen nach einer 2:0-Satzführung gegen Denis Shapovalov noch in den fünften Satz, kämpfte sich aber zu einem 6:3, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3. Im Achtelfinale hatte der Kanadier Shapovalov die Titel-Hoffnungen von Alexander Zverev beendet.

  • Wie 2015: Keys im Halbfinale

    Erstmals seit 2015 hat die US-Amerikanerin Madison Keys das Halbfinale der Australian Open erreicht. Die 26-Jährige gewann im Viertelfinale gegen die tschechische French-Open-Siegerin Barbora Krejcikova deutlich mit 6:3, 6:2. In der Vorschlussrunde tritt die ungesetzte Keys gegen die Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty aus Australien oder ihre Landsfrau Jessica Pegula an.

    Vor sieben Jahren war Keys zum bisher einzigen Mal in das Halbfinale des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison eingezogen, hatte dann aber gegen den amerikanischen Tennisstar Serena Williams verloren. Ihr bisher bestes Grand-Slam-Resultat gelang ihr 2017 mit dem Einzug ins Endspiel der US Open gegen ihre Landsfrau Sloane Stephens.

    Krejcikova war wie aus dem Nichts bei den French Open 2021 zum Titel gestürmt und hatte in Paris im Einzel und Doppel triumphiert. In der ersten Runde von Melbourne hatte die 26-Jährige die Darmstädterin Andrea Petkovic abgefertigt.

    Doch im Viertelfinale konnte sie nicht genug Gegenwehr liefern: Die Weltranglisten-Vierte Krejcikova sah bei Temperaturen um die 30 Grad mitgenommen aus. Beim Stand von 2:5 im ersten Satz liess sie sich untersuchen und den Blutdruck messen. Die Weltranglisten-51. Keys unterstrich mit elf Assen ihre Aufschlagstärke und überzeugte mit ihrem druckvollen Spiel.