Marathonläufer Callum Hawkins bricht bei den Commonwealth Games völlig erschöpft zusammen – und keiner hilft!

15.4.2018 - 18:39, jar

Schockierende Szene beim Marathon der Commonwealth Games im australischen Gold Coast: Der in Führung liegende Schotte Callum Hawkins bricht kurz vor dem Ziel zusammen und wartet minutenlang vergeblich auf Hilfe.

Hawkins passiert gerade die 40-Kilometer-Marke, als er bei Temperaturen von knapp 30 Grad völlig erschöpft das Gleichgewicht verliert und zusammenbricht. Der 25-jährige Schotte hatte einen Vorsprung von mehr als zwei Minuten auf die Konkurrenz und versucht sich wieder aufzurappeln. Er kracht dabei mit dem Kopf in die Streckenbegrenzung und schafft es nicht mehr auf seine Beine. 

Weil ihm die verdutzten Zuschauer nicht helfen, bleibt Hawkins am Strassenrand liegen. Als ihn der spätere Sieger Michael Shelley überholt, wartet Hawkins noch immer auf Hilfe. Erst Minuten nach seinem Zusammenbruch kommt die Ambulanz an.

Immerhin scheint sich der Brite trotz des heftigen Sturzes nicht ernsthaft verletzt zu haben. Seine Betreuer sprechen von «keiner ernsten Lage». Zu Untersuchungen wurde Hawkins ins Krankenhaus gebracht.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel