Fotos des Samsung Galaxy S10 aufgetaucht

dj

24.1.2019 - 10:13

Das Samsung Galaxy S10 (links) und das S10+ (rechts).
AllAboutSamsung.de

Bilder des neuen Samsung-Flaggschiffs Galaxy S10, Amazon testet einen neuen Lieferroboter, Teslas Sicherheitsmodus und Apple entlässt Mitarbeiter seines autonomen Auto-Projekts. Das und mehr in den Digital-News des Tages.

Knapp einen Monat vor der Lancierung des Galaxy S10 sind gleich mehrere vermeintliche Fotos des heisserwarteten Samsung-Flaggschiffs aufgetaucht. Eine Reihe von Bildern zeigt die Vorderseite des Standardmodells S10, mit dem deutlich erkennbaren Kameraloch in der oberen, rechten Ecke. Auf dem Bildschirm ist die neue Kryptowährungs-App Samsung Blockchain KeyStore zu sehen.

Die deutsche Seite allaboutsamung.de hat derweil scharfe Fotografien von, wie sie sagt, Prototypen des S10 und seinem grösseren Bruder S10+ in die Hände bekommen. Beim S10+ ist zu sehen, dass in seinem Kamera-Loch im Display zwei Linsen verbaut sind.  Die Rückseite beider Modelle hat dagegen drei Kameralinsen. 

iPad Pro mit Bedienungsproblemen

Einige Nutzer des neuen iPad Pro berichten laut golem.de von Problemen bei der Bedienung des Tablets mit dem Stift Pencil 2. So stiessen sie bei Eingabe an den Rändern des Displays auf eine Art Widerstand, als sei das Tablet verschmutzt. Zuvor sorgte bereits eine ungewöhnliche Krümmung des iPad Pro für Aufregung.

Amazon testet Lieferroboter

Amazon testet im Snohomish County, in der Agglomeration Seattle, einen Lieferroboter. Zunächst sechs Stück des Amazon Scout werden dort durch die Strassen rollen und Pakete ausliefern. Zu Beginn werden die autonomen Roboter noch durch einen Amazon-Mitarbeiter begleitet.

Amazon Scout rollt jetzt durch die Vororte von Seattle
Amazon

China sperrt Bing

China hat Microsofts Suchmaschine Bing offenbar gesperrt, wie die «New York Times» meldet. Und das obwohl Microsoft Bing bisher sogar freiwillig zensurierte und auch sonst versuchte, etwa bei seinen Cloud-Angeboten das Wohlwollen der chinesischen Regierung zu bekommen.

YouTube TV ausgeweitet

Googles Fernsehangebot YouTube TV ist nun in 98 Prozent aller amerikanischen Haushalte verfügbar. Das Angebot für 40 Dollar im Monat bietet rund 60 Live-Sender und ist als Alternative zu den in den USA meistens sehr teuren Kabel- und Satellitenabos gedacht.

Twitter organisiert Diskussionen

Falls man bei langen Diskussionen auf Twitter die Übersicht verliert, wer die Konversation eigentlich begonnen hat, dann hat das soziale Netzwerk nun eine Lösung parat. Denn in diesen Threads wird nun mit Label «Original Tweeter» unter einem Nutzer dessen Status als Initiator eines Gesprächs angezeigt.

Stärkere Regulierung von Facebook-Seiten

Facebook verschärft das Vorgehen gegen Seiten, die gegen seine Nutzungsrichtlinien verstossen oder etwa Fake News posten. Seitenmanagern wird nun auf einem Extra-Tab namens «Page Quality» angezeigt, welche ihrer Posts gegen die Bestimmungen verstossen haben. Wenn Seiten gesperrt werden, schaut Facebook nun auch auf andere Seiten die von den gleichen Moderatoren verwaltet werden und sperrt diese gegebenenfalls auch.

Teslas bekommen Überwachungs-Modus

Tesla-Fahrzeuge sollen schon bald einen Überwachungs-Modus bekommen, wie CEO Elon Musk tweetete. Der «Tesla Sentry Mode» kann dann Videos im 360 Grad-Modus aufnehmen und soll etwa Beschädigungen am parkierten Fahrzeug dokumentieren. Es ist unklar, wie dieses Feature in Einklang mit den Datenschutzgesetzen vieler Länder zu bringen ist.

Apple entlässt Project Titan-Mitarbeiter

Apple entfernt 200 Mitarbeiter aus seinem Programm für ein selbstfahrendes Auto, dem so genannten Project Titan. Einige Mitarbeiter werden zu anderen Apple-Abteilungen versetzt, andere komplett entlassen, wie CNBC berichtet. Über ein Apple-Auto gibt es schon seit Jahren Gerüchte, aber immer noch keinerlei Anzeichen für eine baldige Lancierung.

Erfreulicheres aus Cupertino: Apple-Boss Tim Cook hat auf Twitter an den 35. Geburtstag des Macintosh erinnert: 

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite