Youtube

Für den erfolgreichsten Youtuber ist Geld und Ruhm nicht alles

fhg

24.4.2020

Bild: Youtube

Es gibt viele Youtuber, die in ihren Videos nur zu gern ihren Reichtum zur Schau stellen. Doch gerade der erfolgreichste Youtuber überhaupt, sieht den wahren Wert ganz wo anders.

Pewdiepie gehörte zu den Pionieren, was das Thema Let’s-Plays auf Youtube angeht und gehört nun zu den erfolgreichsten Youtubern überhaupt. Sein Erfolg sorgt nicht nur dafür, dass er ständig auf den Strassen erkannt wird, sondern auch für ein beachtliches Einkommen, das laut Forbes 2019 über 13 Millionen Dollar betrug.

Pewdiepie tut seine Meinung zu Reichtum kund.

Video: Youtube

Felix «Pewdiepie» Kjellberg
Bild: Getty Images

Felix «Pewdiepie» Kjellberg, geboren 1989, ist ein schwedischer Youtuber, der sich seit 2010 mit seinen Gaming-Videos einen Namen gemacht hat. Heute führt er mit 104 Millionen Abonnenten den zweitmeistabonnierten Kanal auf Youtube.

In einem seiner neuesten Videos zeigt er, wie er wirklich über Geld denkt. Dort kommentiert er ein Video vom Youtube-Kanal Jubilee, in dem sechs Millionäre mit harten Fragen über ihren Reichtum konfrontiert werden und diese zusammen diskutieren. Die Frage, ob man sich jemals verurteilt gefühlt hat, weil man viel Geld besitzt, schien Pewdiepie dabei besonders wichtig zu sein, weshalb er diese auch ausführlich behandelte.

«Es macht mich einfach traurig für andere Leute. Sie schauen mich an und sagen: ‹Oh, er hat keine Probleme, weil er Geld hat›», erklärt Pewdiepie. «So viele Menschen teilen die Idee, dass Geld all Ihre Probleme löst. Ich habe Mitleid mit Leuten, die diese Einstellung haben, denn ich weiss mit Sicherheit, dass das nicht stimmt. Hört auf zu denken, dass Geld all eure Probleme löst, denn das tut es einfach nicht.»



Es klingt vielleicht etwas naiv, wenn das ein Millionär sagt. Denn Pewdiepie könnte sich mit seinem Geld alles leisten, was er sich wünscht und muss sich sicherlich keine Sorgen darum machen, wie er seine nächsten Rechnungen bezahlt. Die Welt funktioniert nicht ohne Geld und doch kommt man nicht drum herum, ihm recht zu geben, wenn er sagt, dass Geld nicht alles ist.

«Es war nicht leicht, aber wir waren genauso glücklich»

Denn Pewdiepie schaut auch auf eine Zeit zurück, die nicht einfach war. Als er mit seiner Youtube-Karriere angefangen hat, konnte er gerade genug Geld verdienen, um seine Miete zu bezahlen. Für Essen wurde es häufig knapp. Trotzdem war er zu dieser Zeit nicht unglücklicher, als er das jetzt ist, wie er selbst erklärt: «Für mich war das die glücklichste Zeit, als ich und Marzia in Schweden waren. Wir hatten nicht viel Geld. Es war nicht leicht, aber wir waren damals genauso glücklich.»



Scheinbar macht also Geld und Ruhm allein wirklich nicht glücklich. Und doch streben gerade auch Influencer nach immer noch mehr Geld, Likes und Followern. Vielleicht weil es einfacher ist, sein Glück anhand irgendwelcher Zahlen messen zu können, auch wenn das eigentlich sinnlos ist.

Die besten Familien-Games für die Quarantäne

Zurück zur Startseite