Mutter ganz unverhofft auf dem Weg zur Pokémon-Meisterin

#Von Fabian Gilgen

30.1.2020

Pokémon-Kartenspieler müssen sich nun vor Pam in Acht nehmen.
Bild: Twitter

Zuerst sollte Pam ihre Tochter bloss zu einem Pokémon-Kartenspiel-Turnier begleiten. Doch dann rockte sie das Turnier, ohne wirklich das Spiel zu kennen.

Einigen Teenagern sind ihre Eltern manchmal etwas peinlich. So aber nicht die Mutter von Caroline. Ganz stolz tweetet Caroline Bilder von ihrer Mutter Pam, wie sie an einem Pokémon-Kartenspiel-Turnier in Pasadena in Kalifornien mitspielt und ganz unerwartet richtig abräumt.

Zuerst wollte Pam ihre Tochter eigentlich bloss zum Turnier begleiten. Sie meinte, sie könne sich dann während des Turniers schon irgendwie die Zeit vertreiben. Darauf meinte Caroline, wohl zuerst mehr als Scherz, dass sie ja auch mitspielen könne. Pam war begeistert von der Idee, auch wenn sie das Spiel bis dahin noch gar nicht kannte.



Am Morgen des Turniers brachte Caroline ihrer Mutter in Kürze das Kartenspiel bei. Hierbei muss sie wohl sehr gut aufgepasst haben, denn einen Gegner nach dem anderen spielte sie an die Wand. Auch dass Pam sich die Namen der Pokémon nicht merken, geschweige denn richtig aussprechen konnte, hinderte sie nicht daran, ihre Siegesserie fortzusetzen.

Es kam dann, wie es kommen musste. Mutter und Tochter trafen im Turnier in einem Duell aufeinander. Die Lehrerin wurde nun zur Schülerin, denn Pam besiegte selbst ihre Tochter und schaffte es schliesslich auf einen guten achten Platz von über 40. Später liess sie sich von der ganzen Pokémon-Community auf Twitter feiern. Sogar der offizielle Pokémon-Twitter-Kanal gratulierte ihr.

Die besten Playstation-Spiele des Jahrzehnts

Zurück zur Startseite