Duell unter Freunden: So laufen Trainer-Kämpfe in «Pokémon Go» ab

7.12.2018 - 11:41, Sönke Siemens / Games.ch

 Nun können Trainer in «Pokémon Go» auch gegeneinander antreten. Die Funktion wird voraussichtlich noch diesen Dezember freige
Bild: Niantic

Schon seit der Lancierung des Games warten «Pokémon Go»-Fans darauf, sich mit anderen Trainern duellieren zu können. Noch im Dezember soll dieses Feature nun endlich kommen – und so funktionieren die Zweikämpfe.

Knapp zweieinhalb Jahre hat «Pokémon Go» nun schon auf dem Buckel. Von Altersschwäche ist bisher jedoch nichts zu spüren. Im Gegenteil: Dank einer engagierten Update-Politik, immer neuen Gameplay-Funktionen und regelmässig stattfindenden Community-Events kann Entwickler Niantic wieder steigende Nutzerzahlen vorweisen. Auch die Einnahmen stimmen: Ende September 2018 durchbrach «Pokémon Go» die sagenhafte Umsatzmarke von zwei Milliarden US-Dollar.

Damit «Pokémon Go» auch in Zukunft konkurrenzfähig bleibt, enthüllte das in San Francisco ansässige Unternehmen nun erste Details zu einem Gameplay-Update, auf das Fans bereits seit der Veröffentlichung des Spiels im Juli 2018 händeringend warten. Die Rede ist von sogenannten Trainerkämpfen, in Fachkreisen häufig Player vs. Player (PvP) Duelle genannt. 

Sobald ein anderer Trainer den Spieler herausfordert, bekommt man eine Einladung. Kämpfe sind nicht verpflichtend. Man kann also jederzeit ablehnen.
Bild: Niantic

Wie fordere ich meine Freunde heraus?

Das Herausfordern anderer Trainer ist denkbar einfach. Zunächst klickt man in der unteren rechten Ecke des Kartenbildschirms auf den Menüpunkt «In der Nähe». Im Anschluss genügt ein Klick auf den Reiter «Kämpfe».

Hier stehen nun verschiedene Optionen zur Verfügung. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang: Kämpfe gegen unbekannte Trainer sind nur dann möglich, wenn sich die Kontrahenten auch tatsächlich an einem gemeinsamen Ort treffen. Niantic will dadurch die soziale Interaktion der Spieler fördern und einen Aspekt unterstreichen, den viele Gamer seit GameBoy-Zeiten an Pokémon schätzen. Das sperrige Link-Kabel von früher ist hierzu übrigens nicht mehr nötig und wird durch eine etwas neumodischere Methode ersetzt. Konkreter formuliert: Das Trainer-Duell startet erst dann, wenn einer der beiden Spieler einen von «Pokémon Go» generierten QR-Code auf dem Handy des anderen einscannt.

Sofern sich die beiden Rivale bereits länger kennen, sprich den Freunde-Status «Hyper Freund» oder «Bester Freund» innehaben, dürfen Duelle allerdings auch via Online-Einladung auf den Weg gebracht werden. Auch das passt gut zum Social-Ansatz des Spiels und wird deswegen mit einer Erhöhung des Freundschaftsstatus belohnt.

Wie läuft ein Kampf ab?

Wer Trainerkämpfe bereits aus den Rollenspielen für Nintendo-Handhelds kennt, wird sich zunächst ein bisschen umgewöhnen müssen, denn im direkten Vergleich ist der Ablauf bei «Pokémon Go» doch etwas anders. Erster grosser Unterschied: Statt sechs führt jeder Trainer nur drei Pokémon in die Schlacht. Auf diesem Weg will Niantic sicherstellen, dass sich die Matches nicht zu lange hinziehen. Zweiter grosser Unterschied: Anders als auf dem GameBoy, dem GameBoy Advance, dem 3DS und aktuell auf der Switch laufen die Trainer-Kämpfe hier nicht Runden-basiert, sondern in Echtzeit ab – so, wie man es auch aus den Arena- und Raid-Kämpfen kennt.

Für jede Wettkampf-Liga stellt man sich am besten massgeschneiderte Teams aus je drei Pokémon zusammen. Niantic entschied sich bewusst für Trios, damit sich die Duelle nicht zu sehr in die Länge ziehen.
Bild: Niantic

Wann geht’s los?

Obwohl Niantic lediglich «bis Ende 2018» als Termin nannte, stehen die Chancen ganz gut, dass das Trainerkampf-Update noch vor Weihnachten verfügbar sein könnte. Erfahrungsgemäss zunächst für Spieler mit einem hohen Trainer-Rang, der dann im Laufe der Zeit aber immer weiter abgesenkt wird.

Geht’s nach Niantic, dann sollen die Trainerkämpfe zudem kontinuierlich weiterentwickelt werden, unter anderem mit weiteren Lade-Attacken. Noch nicht in Stein gemeisselt, aber durchaus denkbar sei zudem eine Ranglisten-Funktion, die es Spieler einzelner Regionen ermöglicht, sich
untereinander zu vergleichen. Kurz gesagt: Es bleibt spannend im «Pokémon Go»-Universum. Ob Niantic für die Zukunft sogar E-Sport-Ambitionen hegt, wollten die Kalifornier allerdings noch nicht verraten.


Hinweis: Die GAMES.CH-Redaktion berichtet regelmässig für das Bluewin-Portal über Spannendes aus der Spielewelt, egal ob für Smartphones, Konsolen oder PC.

Zurück zur Startseite

Weitere Artikel