Nächster Abgang beim SRF

Nicole Frank verlässt die «Rundschau»

bb

3.5.2022

Nicole Frank
Moderatorin Rundschau
2018

Copyright: SRF/Oscar Alessio
NO SALES
NO ARCHIVES

Die Veröffentlichung im Zusammenhang mit Hinweisen auf die Programme von Schweizer Radio und Fernsehen ist honorarfrei  und muss mit dem Quellenhinweis erfolgen. Jede weitere Verwendung ist honorarpflichtig, insbesondere auch der Wiederverkauf. Das Copyright bleibt bei Media Relations SRF. Wir bitten um Belegexemplare. Bei missbräuchlicher Verwendung behält sich das Schweizer Radio und Fernsehen zivil- und strafrechtliche Schritte vor.
Sie hat sich nach über 20 Jahren entschieden, das Schweizer Fernsehen SRF zu verlassen: Nicole Frank.
Bild: SRF/Oscar Alessio

Schon wieder ein Abgang beim Schweizer Fernsehen SRF: Moderatorin Nicole Frank verlässt die «Rundschau». Dies nachdem ihr Kollege Dominik Meier bereits im März mitgeteilt hatte, die Sendung zu verlassen.

bb

3.5.2022

Nach der Sommerpause wird alles neu bei der «Rundschau».

Im März hatte sich Dominik Meier entschieden, die Moderation der Sendung nach drei Jahren abzugeben und zurück zum Radio zu gehen.

Heute Morgen wurde nun bekannt, dass die bisherige Co-Moderatorin Nicole Frank die Sendung ebenfalls verlassen wird. Nach über 20 Jahren beim Schweizer Fernsehen SRF will sie eine neue Herausforderung ausserhalb des Unternehmens annehmen.

Damit ist klar, dass die Politsendung ab August ein komplett neues Moderations-Duo erhalten wird.

«Der Sendung neuen Schub verleihen»

Nach der Sommerpause werden, wie SRF mitteilt, Franziska Ramser und Gion-Duri Vincenz die Moderation der «Rundschau» alternierend übernehmen, plus zudem die Gesprächsleitung des viermal jährlich stattfindenden «Rundschau Talk».

«Mit Ramser und Vincenz sind zwei langjährige und ausgewiesene SRF-Politjournalisten die neuen Gesichter der ‹Rundschau›. Sie sind mit allen journalistischen Wassern gewaschen und werden der Sendung neuen Schub verleihen», sagt Redaktionsleiter Mario Poletti.

Rundschau
Das neue Moderationsteam
Franziska Ramser und Gion-Duri Vnicenz
2022

Copyright: SRF/Oscar Alessio
Das neue Moderationsteam der Rundschau»: Franziska Ramser und Gion-Duri Vincenz.
Bild: SRF/Oscar Alessio

Franziska Ramser begann ihre journalistische Laufbahn bei der Zeitung «Der Bund» und berichtete später aus Berlin für die Nachrichtenagentur SDA und verschiedene Schweizer Medien. Nach dem Stage beim Schweizer Fernsehen arbeitete sie ab 2011 als Reporterin bei «Tagesschau», «10 vor 10» und «Rundschau».

Seit 2018 gestaltet Ramser die «Rundschau» auch als Produzentin publizistisch mit. Die 41-Jährige ist seit drei Jahren stellvertretende Redaktionsleiterin des Politmagazins und wird auch als Moderatorin in dieser Funktion bleiben.

Gion-Duri Vincenz verstärkt schon seit März das Team der «Rundschau». Der 51-Jährige arbeitete nach der Ringier-Journalistenschule für «Die Südostschweiz» als Bundeshauskorrespondent. Ab 2003 gehörte er zur TV-Bundeshausredaktion von SRF, hatte aber darüber hinaus ein breites Betätigungsfeld.

Nebst seinen Recherchen für Newssendungen und Informationsmagazine von SRF stand er auch als Moderator und Aussenreporter für Abstimmungs- und Sondersendungen im Einsatz. Zudem moderierte er 2006 bis 2018 die «Tagesschau am Mittag» und die «Tagesschau Nacht» und von 2014 bis 2016 die Sendung «Classe Politique».


Tschüss SRF! Diese Persönlichkeiten haben dem TV-Sender in letzter Zeit den Rücken gekehrt: