Lena Meyer-Landrut und der Kampf für die Privatsphäre

dpa

19.5.2020 - 08:31

Gewann vor zehn Jahren den Eurovision Song Contest für Deutschland: Lena Meyer-Landrut.
Bild: Keystone

Die deutsche Sängerin Lena Meyer-Landrut versucht, ihr Privatleben so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Sich aus den sozialen Netzwerken zu verabschieden, fände sie aber ein falsches Signal. 

Lena Meyer-Landrut kann das Medieninteresse an ihrem Privatleben nur bedingt nachvollziehen. «Ich kann mir vorstellen, dass es gerade deshalb so ist, weil ich in sozialen Medien private Einblicke gebe und dort gefühlt verfügbar bin», sagte die 28-jährige Musikerin der Deutschen Presse-Agentur. «Die Presse kann vielleicht kein Gefühl dafür entwickeln, wo sie eine Grenze überschreitet.» Manchen Medien sei das aber auch schlicht egal.

Seit ihrem Sieg beim Eurovision Song Contest in Oslo vor zehn Jahren mit dem Song «Satellite» versucht die Musikerin, ihr Privatleben aus der Öffentlichkeit herauszuhalten – auch wenn dies nicht immer gelingt.

Sie hätte theoretisch die Möglichkeit, sich komplett aus den sozialen Medien zu verabschieden. «Das wäre ein klareres Signal, dass ich mein Privatleben schütze. Aber so kämpfe ich einfach weiter dafür, dass meine Privatsphäre meine Privatsphäre bleibt», sagte Meyer-Landrut weiter.

ESC: Schweizer Tops und Flops

Zurück zur Startseite