Die Bachelorette hat ihre letzte Rose vergeben

Carlotta Henggeler

23.6.2020 - 00:00

Herz verschenkt: Chanelle hat sich in den Winterthurer Mike verliebt.
3+Screenshot

Nach langen 110 Minuten ist jetzt klar, wer «Bachelorette»-Chanelles grosses Herz erobert hat: Es ist der Winterthurer Maurer Mike. Das Finale: Ein Fest der Belanglosigkeiten und Plattitüden.

Die Frage war so einfach wie nur vorstellbar: Wer wird Chanelles neuer Mister Right? Der Agglo-Zürcher mit italienischen Wurzeln Giovanni oder der scheuere Mike aus Winterthur? Wie es Chanelles beste Freundin, die ihr zur Entscheidungshilfe in Thailand zur Seite steht,  treffend formuliert: «Beide sind sehr unterschiedliche Charaktere.» Bäm, das ist sie schon, die erste Plattitüde des langen Finalabends. Eines vorweg, sie sollte nicht die einzige bleiben.

Same procedure as every year: Zum Finale fliegt der Sender Chanelles beste Freundinnen ein, sie sollen ihr beim finalen Heraussieben unter die Flügel greifen. Sie sollen die beiden verbliebenen Junggesellen auf Herz und Nieren prüfen. Würde Giovanni oder auch Mike mit Chanelles Sängerkarriere klarkommen? Und sind sie beide familientauglich, sprich, können sie sich vorstellen, (wieder) Papi zu werden? Mike ist ja schon Vater. 

Dafür starten Chanelles Privatdetektivinnen eine Fragerunde samt Flirt-Attacke. Giovanni kontert die Anmache souverän, muss aber trotzdem einstecken: «Sich bemuttern zu lassen, liegt wohl in seinem italienischen Blut», meint Chanelles Freundin Nadine. Und zack, schon winkt der nächste verbale Fauxpas. Derweil Mike von Gina unter die Lupe genommen wird und sich ruhig ans Ziel navigiert.

Chanelle ist fast bis zum Schluss hin- und hergerissen. Doch das Herz hat sich entschieden – und die letzte Rose geht an Mike aus Winterthur. 

Traurig: Giovanni, zweitplatzierter «Bachelorette»-Kandidat 2020.
3+

Und die Chancen scheinen gut zu stehen, dass aus einem Strohfeuer mehr wird: Chanelle habe Schmetterlinge im Bauch, gestand sie schon gegenüber «Bluewin».

Zurück zur Startseite