Wie die Spanische Grippe die Schweiz erschütterte

Olivia Sasse und Christian Thumshirn

18.3.2020 - 18:39

Wie die Spanische Grippe die Schweiz erschütterte

Wie die Spanische Grippe die Schweiz erschütterte

Nach dem Ersten Weltkrieg grassierte die Spanische Grippe, eine Virus-Pandemie, die Millionen Todesopfer forderte. Die Schweiz traf es besonders hart. Der Bund reagierte mit ähnlichen Massnahmen wie heute.

21.03.2020

Nach dem Ersten Weltkrieg grassierte die Spanische Grippe, eine Virus-Pandemie, die Millionen Todesopfer forderte. Die Schweiz traf es besonders hart. Der Bund reagierte mit ähnlichen Massnahmen wie heute. 

1918 bis 1920 suchte die sogenannte Spanische Grippe schätzungsweise 500 Millionen Menschen auf der ganzen Welt heim – und sie war tödlicher als alle anderen Influenza-Wellen davor. Bis zu 50 Millionen Menschen sollen ihr Leben verloren haben.

Die Schweiz traf die Grippeepidemie besonders heftig. Zwei bis drei Grippewellen rollten über das Land. Eineinhalb Millionen Schweizer sollen sich mit dem Virus angesteckt haben – mehr als ein Drittel der damaligen Bevölkerung.

Wie die Behörden auf den Killervirus reagierten, welchen Hausmittelchen man damals eine schützende Wirkung zuschrieb, und wieso Infizierte oft nicht am Virus selbst, sondern an den Folgeinfektionen starben, sehen Sie in unserem Erklär-Video.

Das sind die zwölf verrücktesten Pflanzen der Welt

Zurück zur Startseite