Kolumne am Mittag

Niemand schweigt schöner als Pamela Reif

Von Gil Bieler

9.4.2020

Erfolgreiche Fitness-Influencerin: die 23-jährige Pamela Reif aus Karlsruhe.
Bild: Getty Images

Lockdown-Gruppenzwang: Wer seine Zeit zu Hause sinnvoll nutzen will, muss fast mit einem der zahllosen YouTube-Fitnesstrainer mitturnen. Wieso ein absoluter Anfänger sich bei Pamela Reif am wohlsten fühlt.

Der Mensch kommt in der behördlich verordneten Selbstisolation auf schräge Gedanken. So beginnen gerade viele in meinem Umfeld damit, sich in der eigenen Stube abzustrampeln. Auf YouTube steht schliesslich eine ganze Armee von Fitnesscoaches bereit, um uns zu perfekt gestählten After-Lockdown-Bodys zu verhelfen, die wir dereinst im Freien zur Schau stellen wollen.

Nur widerwillig lasse ich mich dazu überreden, den Spass mal zu probieren. Man will ja «open minded» sein, nicht wahr, und es ist ja schon interessant, sich durch diese Fitness-Videos zu klicken.

Next, please

Was da für Kandidat*innen dabei sind … eine junge Dame etwa quatscht ohne Punkt und Komma, macht die Übungen reichlich wacklig vor und verzählt sich. Zum Finale tappst noch ihr Hund ins Bild. Nicht dass ich mir je Gedanken über meine Ansprüche an YouTube-Fitnesstrainer gemacht hätte, aber das ist wohl nix. Next, please!

Nach weiteren Enttäuschungen (schon mal «Doom-Yoga» ausgecheckt?) erscheint Pamela Reif auf unserem Fernseher. Pamela Reif? Nie gehört. Dabei ist die 23-Jährige, so zeigte die Recherche für diese Kolumne am Mittag, eine der bekanntesten Fitness-Influencerinnen aus Deutschland.

Sie hat schon Bücher über Ernährungstipps, «Workout-Übungen für den perfekten Body» und «Beauty-Hacks» auf den Markt gebracht, ihr YouTube-Kanal zählt sage und schreibe 2,29 Millionen Abonnenten, auf Instagram sind es noch ein paar Millionen mehr. Zudem wurde sie letztes Jahr wegen Schleichwerbung auf ihrem Insta-Account verurteilt, doch wir schweifen ab.

Die schnauft ja gar nicht!

Gut im Schuss, das gilt es neidlos anzuerkennen, ist diese Pamela Reif zweifellos. Nach einem 20-minütigen Workout schnauft sie jedenfalls weniger als unsereins beim Zmittag-Verdauen. Dennoch hat es mir nicht «ihre Traumfigur» (O-Ton «Grazia»-Magazin) angetan, sondern ihre sympathische Art. Genauer: Die Tatsache, dass sie in ihren Videos keinen Ton sagt. Sie turnt kommentarlos vor, ein Piepton zeigt an, wann es Zeit für die nächste Übung ist. Schweigen kann ja so charmant sein.

Wenn Sie es auch mal probieren wollen: ein Workout-Video von Pamela Reif.

Youtube

Wenn nur diese Elektromusik nicht wäre, die in Pamelas Videos läuft und in den Ohren eines Rockmusik-Fans wie Folter klingt. Aber klammheimlich kommt mir das ja ganz gelegen: Immerhin ist eine Ausrede gefunden, um mich diesem Home-Training auch weiterhin zu verweigern.

Ja ja, es wäre gesünder und überhaupt. Aber Gruppenzwang hat bei mir noch nie gezogen. Und ganz im Ernst: Schön, haben wir nicht drüber geredet, liebe Pamela. Alles Gute!

Regelmässig gibt es werktags um 11:30 Uhr und manchmal auch erst um 12 Uhr bei «Bluewin» die Kolumne am Mittag – es dreht sich um bekannte Persönlichkeiten, mitunter auch um unbekannte – und manchmal wird sich auch ein Sternchen finden.

Galerie: Der akrobatischste Gerüstbauer der Welt

Zurück zur Startseite