Langzeit-Studie

Wer seinen Kaffee richtig zubereitet, lebt länger

tafu

23.4.2020

Kaffeetrinker können länger leben – wenn sie auf die richtige Zubereitungsart achten.
Kaffeetrinker können länger leben – wenn sie auf die richtige Zubereitungsart achten.
Bild: Keystone

Kaffee ist schlecht für die Gesundheit? Im Gegenteil! Richtig zubereitet, kann das beliebte Heissgetränk sogar lebensverlängernd wirken, wie eine langjährige Studie zeigt.

Der Kaffee am Morgen ist für viele Menschen ein Muss – allein der Duft weckt müde Geister und sorgt für einen wachen Start in den Tag. Doch immer wieder stellt sich die Frage: Ist der Genuss von Kaffee überhaupt gut für uns oder ist er gar schädlich für unseren Körper?

Eine lang angelegte Studie fördert Berichten von CNN zufolge nun ein überraschendes Ergebnis zu Tage: Kaffee ist nicht nur gesund, er kann sogar Ihr Leben verlängern. Allerdings spielt dafür die Zubereitung eine entscheidende Rolle.

Filter gegen Chemikalien

Wie die am Mittwoch im «European Journal of Preventive Cardiology» veröffentlichte Studie zeigt, hat nur mit Filter zubereiteter Kaffee diese Wirkung. «Ungefilterter Kaffee enthält Substanzen, die den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen», erklärt Dag Thelle, Autor der Studie und Professor der Universität Göteborg in Schweden.

Ein Filter entferne diese Substanzen und verringere das Risiko von Herzinfarkten und frühzeitigem Tod. «Unsere Studie liefert starke und überzeugende Beweise für einen Zusammenhang zwischen den Methoden der Kaffeezubereitung, Herzinfarkten und Langlebigkeit.»



Nicht nur sei diese Zubereitungsart gesünder als andere – wer beispielsweise nur gekochten oder mit einer French Press zubereiteten Kaffee zu sich nimmt, kann dadurch sogar das Risiko einer Herzerkrankung erhöhen. Kaffee, der nur durch Aufguss und ohne Filter zubereitet wurde, enthalte «höhere Mengen Cafestol und Kahweol – Chemikalien, die in Öltröpfchen enthalten sind, die im Kaffee und auch im Sediment schwimmen», so Ernährungsberaterin Lisa Drayer gegenüber CNN.

Besser Filterkaffee als gar keinen Kaffee

Die genannte Studie begleitete über einen Zeitraum von 20 Jahren über eine halbe Million gesunde Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 79 Jahren aus Norwegen. Das Ergebnis zeigt nicht nur, dass das Trinken von gekochtem und ungefiltertem Kaffee das Risiko für Männer über 60 erhöhte, an den Folgen einer Herzkreislauferkrankung zu sterben. Die Studie fand ausserdem heraus, dass das Trinken von gefiltertem Kaffee sogar gesünder ist, als überhaupt keinen Kaffee zu trinken.



Die Studienteilnehmer, die eine bis vier Tassen gefilterten Kaffee pro Tag tranken, hatten sogar die niedrigste Sterblichkeitsrate aller untersuchten Personen. «Die Erkenntnis, dass diejenigen, die das gefilterte Getränk trinken, etwas besser abschneiden als diejenigen, die überhaupt keinen Kaffee trinken, kann nicht durch eine andere Variable wie Alter, Geschlecht oder Lebensgewohnheiten erklärt werden», kommentiert Dag Thelle das Ergebnis. «Wir glauben also, dass unsere Beobachtungen wahr sind.»

«Trinken Sie gefiltert»

Auch andere Studien hatten bereits die gesundheitlichen Vorteile des Kaffeetrinkens herausgefunden. So kann gefilterter Kaffee laut der American Heart Association den mentalen Fokus schärfen, die Stimmung verbessern und die Leistung während des Trainings verbessern.



Eine 2017 im British Medical Journal veröffentlichte Studie fand heraus, dass drei bis vier Tassen schwarzer Kaffee pro Tag den grössten positiven Einfluss auf die Gesundheit hat und unter anderem das Risiko lindert, an Herzleiden, Krebs oder Störungen des Stoffwechsels oder der Leber zu erkranken und insgesamt die Sterblichkeit senkt.

«Menschen, die wissen, dass sie einen hohen Cholesterinspiegel haben und etwas dagegen tun möchten, sollten sich von ungefiltertem Kaffee fernhalten», rät Studienautor Dag Thelle. «Für alle anderen: Trinken Sie Ihren Kaffee mit gutem Gewissen und trinken Sie gefiltert.»

Volle Verbrennung statt Sparflamme: So heizen Sie Ihrem Stoffwechsel ein

Zurück zur Startseite