Britischer F-35-B-Kampfjet bei Routineflug über Mittelmeer abgestürzt

sda

17.11.2021 - 17:58

Nach dem überraschend deutlichen Entscheid des Bundesrats für den F-35-Kampfjet aus den USA nimmt die Geschäftsprüfungskommission des Nationalrats das Evaluationsverfahren unter die Lupe. (Archivbild)
Wurde auch gegen die Terrormiliz IS eingesetzt: Die Jets von Lockheed-Martin. (Archivbild von F-35-A-Kampfjet)
KEYSTONE/EPA/WALLACE WOON

Unglück im Mittelmeer: Ein Pilot eines F-35-B-Kampfjets stürzte ab. Brisant: Der Bundesrat will ein Vorgänger-Modell dieses Kampfjets für sechs Milliarden kaufen.

sda

17.11.2021 - 17:58

Ein britischer Kampfjet des hochmodernen Typs F-35B ist nach Angaben des Londoner Verteidigungsministeriums während eines Routineflugs über dem Mittelmeer abgestürzt. Der Pilot habe sich während des Vorfalls am Mittwochvormittag rechtzeitig per Schleudersitz retten können. Er sei sicher zum Flugzeugträger «HMS Queen Elizabeth» gebracht worden, teilte ein Sprecher des Ministeriums am Nachmittag mit. Zu den Hintergründen gab es zunächst keine Details. Die Ermittlungen hätten begonnen, hiess es.

Die federführend vom US-Konzern Lockheed-Martin gebaute F-35 gilt als das modernste Tarnkappen-Kampfflugzeug der Welt. Die Version F-35B wurde für Flugzeugträger entwickelt und kann auf kurzer Strecke abheben und senkrecht landen. F-35-Maschinen wurden auch im Nahen Osten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) eingesetzt. Der teuerste Kampfjet der Welt kostet mit Ausrüstung geschätzt rund 100 Millionen Pfund (119 Mio. Euro).

sda