Kaum geboren, hat Lilibet schon ihre eigene Website

twei

9.6.2021

Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle.
Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle sind kürzlich Eltern einer Tochter geworden.
Bild: Dominic Lipinski/PA Wire/dpa

Das ging schnell: Nachdem Prinz Harry und seine Frau Meghan erst am Sonntag die Geburt ihrer Tochter Lilibet Diana bekannt gegeben hatten, hat die Kleine nun bereits ihre eigene Webseite.

twei

9.6.2021

Noch hat die Öffentlichkeit Lilibet Diana nicht zu Gesicht bekommen. Doch es liegt in der Natur der Sache, dass die am Freitag geborene Tochter von Prinz Harry und seiner Frau Meghan bei Fans der britischen Royals Gesprächsthema Nummer eins ist. Ein kurioses Detail zur Geburt der Kleinen macht dabei nun die Runde. Wie «Bild» berichtet, hat Lilibet Diana bereits ihre eigene Internetdomain.

Laut Royal-Biografin Angela Levin stecken Harry und Meghan dahinter. «Sie haben eine Domain erstellt – Lilibet Diana», bestätigte die Autorin in der TV-Show «Good Morning Britain». Aufgrund der Lizenzierung von Lilibets Namen könne nun niemand mehr die Domain-Adresse verwenden, erklärte Levin – mit Ausnahme von Harry und Meghan. Sie können die Adresse «für jede Art von kommerzieller Arbeit nutzen, die sie möchten».



Das Paar äusserte sich zu dem Thema bislang noch nicht. Klar ist aber: Zahlreiche Domains, wie lilibetdiana.com, lilibetdiana.uk, lilibetdiana.eu, lilibetdiana.de, lilibetdiana.shop und lilibetdiana.online sind nun geblockt.

Kein ungewöhnliches Vorgehen bei prominenten Eltern

Datenschutzrichtlinien verhindern zwar den Zugang zu den Personen, die die Domain angelegt haben, allerdings legten sich diverse Royal-Experten auf Harry und Meghan als Urheber fest. Hauptgrund für diese Annahme ist, dass sich die US-Domain bereits am Freitag jemand sicherte. Zu diesem Zeitpunkt hatte das royale Paar die Geburt ihres zweiten Kindes jedoch noch gar nicht bekannt gegeben – geschweige denn den Namen der Kleinen.

Unter Prominenten ist es nicht unüblich, dass sich Eltern Websites im Namen ihrer Kinder sichern. So verhindern die Stars, sich die Websites im Nachhinein für teures Geld zurückkaufen zu müssen.