Barbara Miller: «Gleichstellung – in den Köpfen und den Herzen»

Mara Ittig, Anna Kappeler, Carlotta Henggeler

14.6.2019 - 09:11

Barbara Miller ist seit 2001 freischaffende Dokumentarfilmerin, ihre Filme «Forbidden Voices» (2012) und «#Female Pleasure» (2018) wurden mehrfach ausgezeichnet.
Bild: Keystone

Der Frauenstreik vom 14. Juni treibt viele Frauen auf die Strasse. Wir haben einige Frauen ausgewählt und sie gefragt, wie wichtig ihnen Gleichstellung ist – und was sich diesbezüglich verbessern muss.

Die Gleichstellung von Frau und Mann ist ein Anliegen, das seit dem letzten nationalen Frauenstreik von 1991 nichts an Aktualität eingebüsst hat: Lohngleichheit, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, mehr Respekt – so lauteten die Forderungen damals, und so lauten sie noch immer.

Frau Miller, nehmen Sie am Frauenstreik teil?

Auf jeden Fall! Es ist unglaublich wichtig, ein starkes Zeichen gegen die leider immer noch vorhandene Diskriminierung der Hälfte der Schweizer Bevölkerung zu setzen. Es reicht! Und Frauensolidarität ist eine ganz starke Allianz dagegen.

«Den dringendsten Handlungsbedarf sehe ich darin, dass es in allen Lebensbereichen Diskriminierung von Frauen und Mädchen gibt»

Wo sehen Sie den dringendsten Handlungsbedarf beim Thema Gleichstellung?

In den Köpfen und den Herzen. Denn wenn uns allen bewusst wird, dass es heute, 2019, auch in der Schweiz, immer noch in allen Lebensbereichen Diskriminierungen von Frauen und Mädchen gibt und sich die Überzeugung in allen Köpfen und Herzen durchsetzt, dass Mädchen und Frauen gleichwertig sind, dann können wir als Individuen und als Gesellschaft gar nicht anders handeln, als die Gleichstellung auf allen Ebenen durchzusetzen.

Was wünschen Sie sich für die nächste Frauengeneration?

Dass die Gleichstellung wirklich in allen Lebensbereichen Realität wird. Und sich die nächste Frauen- und Männer-Generation eine andere Welt gar nicht mehr vorstellen kann.

Mehr zum Frauenstreik am TV.

«Dok: Frauen kämpfen um ihr Recht» lief Donnerstag, 13. Juni, um 20.05 Uhr auf SRF1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

«Arena: Will Frau zu viel?» läuft Freitag, 14. Juni, um 22.25 Uhr auf SRF1. Mit Swisscom Replay TV können Sie die Sendung bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen.

Die Bilder des Tages
Zurück zur Startseite