Leichter Vorsprung für Gegner von Uno-Migrationspakt

SDA

27.11.2018 - 06:04

Die Kampagne der SVP war für viele Stimmende nicht glaubwürdig. (Archivbild)
Source: KEYSTONE/Peter Schneider

Die Schweizer würden den Uno-Migrationspakt gemäss einer Umfrage derzeit wohl ablehnen.

Auf die Frage, ob die Schweiz den Uno-Migrationspakt unterzeichnen soll, antworteten 46 Prozent mit Nein oder eher Nein. Ja oder eher Ja würden 41 Prozent der Befragten stimmen, wie Tamedia am Dienstag mitteilte. 13 Prozent machten keine Angabe.

Wenig glaubwürdig war nach Einschätzung der Befragten die Kampagne der SVP zur Selbstbestimmungsinitiative. 41 Prozent erachteten den neuen Stil nicht für glaubwürdig. Ein Viertel der Befragten fanden am neuen Stil der Partei Gefallen und für zwölf Prozent war die Partei zu brav. 22 Prozent machten keine Angabe zu dieser Frage.

Die Umfrage hat im weiteren bestätigt, dass die Selbstbestimmungsinitiative nur die SVP-Wählerschaft überzeugt hat. Die Anhänger der übrigen grösseren Parteien dagegen stimmten konsequent Nein.

Die Resultate basieren auf 9120 Umfrageteilnehmenden, davon 7393 aus der Deutschschweiz, 1347 aus der Romandie und 380 aus dem Tessin. Die Umfrage war vom vergangenen Freitag bis am Sonntag online zugänglich und wurde nach demographischen, geographischen und politischen Variablen gewichtet.

Zurück zur Startseite

Mehr aus dem Ressort

Videos aus dem Ressort

Der erste Schnee im Flachland

Der erste Schnee im Flachland

Schnee bis ins Flachland hat Winter-Fans den Start in den Freitag versüsst. Im Video halten Mitglieder der blue-News-Redaktion ihre Winter-Eindrücke fest.

26.11.2021

Kampffugzeug F-35 wird teurer

Kampffugzeug F-35 wird teurer

Nach der Bereinigung der Verträge mit der US-Regierung ist der genaue Kredit für den Kauf der 36 US-amerikanischen Kampfjets F-35 bekannt. Er liegt über den vom Stimmvolk bewilligten sechs Milliarden Franken. 6,035 Milliarden Franken sollen die 36 Flugzeuge kosten, wie das VBS und Armasuisse an einer Medienkonferenz am Freitag mitteilten.

26.11.2021

Virologe: «Einfach zuzuwarten ist nicht verantwortungsvoll»

Virologe: «Einfach zuzuwarten ist nicht verantwortungsvoll»

Der Bundesrat stösst mit dem Verzicht auf schärfere Corona-Regeln auf Unverständnis: «Die Zeit drängt», warnt der Virologe Andreas Cerny. «Das ist eine Pandemie, keine kantonale Epidemie», so der Wissenschaftler.

24.11.2021

Der erste Schnee im Flachland

Der erste Schnee im Flachland

Kampffugzeug F-35 wird teurer

Kampffugzeug F-35 wird teurer

Virologe: «Einfach zuzuwarten ist nicht verantwortungsvoll»

Virologe: «Einfach zuzuwarten ist nicht verantwortungsvoll»

SDA