Stress für Allergiker

Die Pollen fliegen dieses Jahr extrem früh

tafu

12.3.2020

Die milden Temperaturen verabschieden nun wohl endgültig den Winter, der keiner war. Mit der Wärme verstärkt sich auch der Pollenflug, er hat wesentlich früher als normal begonnen.

Mit einem kalten Winter hatte man ja kaum noch gerechnet, warum dann nicht gleich auf mildere Temperaturen und Frühling freuen. Doch von Freude kann bei Allergikern keine Rede sein, denn mit der Wärme kommen nun auch die Pollen.

Die Woche begann mit eher kühleren Temperaturen, am Mittwoch stiegen die Thermometer dann aber bereits mancherorts über die 20-Grad-Marke. Wie der SRF berichtet, wurden im Bleniotal am Nachmittag bis zu 22 Grad gemessen, im Tessin wurden mit Nordföhn 20 Grad erreicht. Im Mittelland wurden immerhin noch 17 Grad gemessen, in der Nordwestschweiz 19 Grad.



In der Nacht zu Freitag wird eine Kaltfront die Alpennordseite überqueren, berichtet MeteoNews. Im Laufe des Freitags dehnt sich dann allerdings wieder ein Hochdruckausläufer über die Schweiz aus. Während sich am Donnerstag immer mehr Wolken ausbreiten, kann am Freitag mit rascher Wetterbesserung gerechnet werden.

Mildester Winter seit Beginn der Aufzeichnungen

Wie dass Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz mitteilte, blickt die Schweiz auf den mildesten Winter seit Messbeginn 1864 zurück. Die Wintertemperatur stieg im landesweiten Mittel auf 0,7 Grad Celsius. Im Verlauf der letzten 30 Jahre lag die durchschnittliche Schweizer Wintertemperatur bei knapp -2 Grad.

Der milde Winter und die warmen Temperaturen sorgen dafür, dass die Vegetation schon massiv ihrer Zeit voraus ist. Etwa ein bis zwei Wochen früher als im langjährigen Mittel blühen die Pflanzen bereits. Die Folge: Pollenflug. Während die Pollenbelastung im Norden zunächst noch mässig war, stieg sie südlich der Alpen bereits auf Stufe 4 der Pollengefahrenskala.

Pollenflug schon vor Weihnachten

Der Hasel- und Erlenpollenflug geht bereits dem Ende zu. Nach Angaben von MeteoSchweiz wurden die ersten Haselpollen bereits vor Weihnachten in Lugano gemessen, schon Mitte Januar war an vielen Stationen der erste Tag mit starkem Pollenflug. Der Anstieg fand im Durchschnitt 27 Tage früher statt – hohe Temperaturen, fast kein Niederschlag und viel Sonnenschein begünstigen den Pollenflug.



Auch der Start der Erlenpollensaison war um etwa zwei Wochen verfrüht, der erste Tag mit starkem Erlenpollenflug wurde im Tessin am 28. Januar gemessen. Im März wird sich die Erlenpollensaison noch fortsetzen. Es zeichnet sich für die Westschweiz und das Tessin eine deutlich stärkere Saison als im Mittel ab.

Gegen Ende der Woche wird im Norden dann auch der Flug der Eschenpollen einsetzen. Im Süden sind sie bereits in der Luft, es muss zusätzlich mit den ersten Birkenpollen gerechnet werden, die in rund einer Woche auch im Norden fliegen werden.

Die Bilder des Tages

Zurück zur Startseite