Erdloch verschluckt Car – sechs Tote

sda

14.1.2020 - 13:05

Eine Überwachungskamera filmte, wie die Erde in Xining das Car verschluckte.
Bild: Keystone

Der Car in der chinesischen Stadt Xining will gerade losfahren, als sich plötzlich der Boden öffnet. Eine Explosion reisst ein Loch in die Strasse, in dem der Bus komplett versinkt. 

In der chinesischen Stadt Xining ist ein Bus in ein abgesacktes Stück Strasse gestürzt. Mindestens sechs Menschen seien ums Leben gekommen, vier würden vermisst, teilten Behörden der Stadt Xining in der nordwestlichen Provinz Qinghai mit. Nach dem Unfall am Montag seien 16 Menschen ins Krankenhaus gekommen.

Das durch das Absacken der Strasse entstandene Loch ist etwa 80 Quadratmeter gross. In den sozialen Medien verbreitete Aufnahmen aus Überwachungskameras zeigten, wie der Bus zur Hälfte in das Loch an einer Bushaltestelle vor einer Klinik kippt. Der Bus wurde mittlerweile geborgen. Etwa 1'000 Notfalleinsatzkräfte seien an den Unglücksort geschickt worden, teilte das Katastrophenschutzbüro der Stadt mit.

Xining ist die Hauptstadt der Provinz Qinghai, einer der ärmsten Chinas. Sie liegt auf der Tibet-Hochebene. Der beschleunigte Bau von Strassen, Tunneln, Brücken und anderer Infrastruktur führt in China häufig zu Einbussen bei der Sicherheit. Die Folge sind teils tödliche Arbeits- und Industrieunfälle. Auch der jahrelang kaum regulierte Bergbau hat in vielen Gegenden zu Instabilität des Bodens geführt.

Bilder des Tages

Zurück zur Startseite