Champions League

Inter braucht gegen Real dringend einen Sieg – Atalanta brennt in Liverpool auf Revanche

SB10

25.11.2020

Inter droht die K.o.-Phase zu verpassen

Inter droht die K.o.-Phase zu verpassen

Inter ist nicht nur Letzter der Gruppe B, die Nerazzurri stellten zudem mit nur zwei Punkten einen vereinsinternen Negativrekord auf. Ein Heimsieg gegen Real muss her, sonst droht der Traum schon früh zu platzen.

25.11.2020

In der Champions League können am vierten Spieltag weitere Vorentscheidungen fallen. Heute Mittwochabend kommt es ab 18:55 Uhr zu einigen brisanten Duellen.

➡️ Alle Spiele der UEFA Champions League mit «blue Sport» schauen ⬅️


Inter Mailand – Real Madrid

In einem umkämpften Hinspiel in Madrid setzte sich Real knapp mit 3:2 durch. Inter ist nicht nur Letzter der Gruppe B, die Nerazzurri stellten zudem mit nur zwei Punkten einen vereinsinternen Negativrekord auf. Ein Sieg muss her, sonst droht der Traum schon früh zu platzen.

Rodrygo, der Siegtorschütze im Hinspiel, war in den letzten acht Spielen in der Champions League an acht Toren für Real Madrid beteiligt (5 Tore, 3 Assists).

Inter-Coach Antonio Conte setzt seine Hoffnungen auf das eingespielte Sturmduo Romelu Lukaku und Lautaro Martinez. Die Spanier plagen Abwehrsorgen: Captain Sergio Ramos fällt verletzungshalber aus.


Borussia Mönchengladbach – Schachtjor Donezk

Das Spiel in der Ukraine war eine deutliche Angelegenheit. Mit 6:0 gewann Borussia Mönchengladbach und schoss sich so an die Spitze der schwierigen Gruppe. Zugleich war es die höchste Heimniederlage in der Champions-League-Geschichte von Donetsk.

Mit seinem Dreierpack trug Alassane Pléa massgeblich zum Erfolg bei. Zuletzt war der Franzose nach einem positiven Corona-Test zwei Wochen in Quarantäne, blieb aber symptomfrei und nahm am Abschlusstraining der Borussen teil. «Wir können viel in die für uns richtige Richtung drehen. Wir wollen auf jeden Fall gewinnen», meint Gladbach-Trainer Marco Rose.


FC Bayern München – FC RB Salzburg

Beim allerersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften setzten sich die Bayern in Österreich dank starker Schlussphase mit 6:2 durch. Es war dies das erste Mal, dass RB Salzburg im Europapokal sechs Tore kassierte.

Bayern München will seine Erfolgsserie in der Champions League auf 15 Siege in Folge ausbauen. Mit drei Punkten sind die Münchner auf jeden Fall für die K.-o.-Runde qualifiziert. Auch ein Unentschieden könnte reichen, wenn Lokomotive Moskau gleichzeitig nicht bei Atlético Madrid gewinnt.



Robert Lewandowski kann mit einem Tor in die Top 3 der Torschützenliste der Champions League vorrücken. Mit dann 71 Treffern würde er mit Raúl gleichziehen, der für Real Madrid und den FC Schalke 04 traf. Besser sind nur Cristiano Ronaldo (131) und Lionel Messi (118).

Noch kein Tor in der Königsklasse erzielt hat Noah Okafor. Der Flügelspieler  wechselte im Sommer 2020 vom FC Basel zu RB Salzburg. Während der Schweizer in der österreichischen Liga schon fleissig traf, kam er in der Königsklasse bisher nur als Joker zum Einsatz. Nun hofft der 20-Jährige auf einen Startelfplatz gegen die Bayern. Für ihn ist sein Team nicht chancenlos: «Es liegt was drin.»

Okafor im Interview mit «blue Sport»:  «Es liegt was drin gegen die Bayern»

Okafor im Interview mit «blue Sport»: «Es liegt was drin gegen die Bayern»

Noah Okafor wechselte im Winter vom FC Basel zu RB Salzburg. Während der Schweizer in der österreichischen Liga schon fleissig traf, kam er in der Königsklasse bisher nur als Joker zum Einsatz. Nun hofft er auf einen Startelfplatz gegen Bayern.

25.11.2020


Atlético Madrid – Lokomotive Moskau

Atlético Madrid kommt nach drei Spielen lediglich auf vier Punkte und hat damit schon grossen Rückstand auf Leader Bayern. Allerdings liegen die Spanier aktuell auf Rang 2 und haben zwei Zähler Vorsprung auf den Drittplatzierten Lokomotive Moskau.

Im Hinspiel erreichte Atlético trotz Überlegenheit am Ende nur mit einem 1:1-Unentschieden aus Moskau ab. Da Luis Suárez wegen einer Corona-Infektion ausfällt, führt der formstarke João Félix die Offensive im Team von Diego Simeone an.


FC Liverpool – Atalanta Bergamo

Liverpool gewann das Hinspiel gegen Atalanta glatt mit 5:0 – die höchste Niederlage Bergamos im Europapokal. Matchwinner für die «Reds» war mit einem Hattrick Diogo Jota. Der Portugiese hat in drei Spielen vier Tore geschossen. Sollte er gegen die Italiener erneut ein Tor erzielen, wären ihm seine ersten fünf Treffer schneller gelungen als jedem anderen Liverpool-Spieler (in vier Einsätzen).

Die hochdekorierte Offensive von Atalanta (Papu Gomez, Luis Muriel, Duvan Zapata, Josip Ilicic) will gegen die Engländer ihre bis anhin vermisste  Torgefährlichkeit beweisen. 

Dabei können sie womöglich von der Verletzungsmisere des FC Liverpool profitieren, die scheinbar kein Ende nehmen will. Vor allem in der Defensive gehen Jürgen Klopp die Optionen aus.


Ajax Amsterdam – FC Midtjylland

Dank Toren von Antony und Dusan Tadic nach einem indirekten Freistoss hat Ajax einen hart erkämpften 2:1-Auswärtssieg gegen Midtjylland gefeiert. Mit dem ersten Sieg in der Königsklasse konnte der Worst Case vermieden werden.

Ajax hat nur eines der vergangenen acht Heimspiele in der Champions League gewonnen (2 Unentschieden, 5 Niederlagen). Die letzten drei haben die Niederländer allesamt verloren und dabei nicht ein einziges Tor geschossen. Doch der Gegner ist noch mehr unter Druck: Midtjylland hat 0 Punkte bei einer Tordifferenz von 1:8 – den Dänen droht der vorzeitige Knockout.


Olympique Marseille – FC Porto

Das Hinspiel zwischen beiden Teams Anfang November im Estádio do Dragao ging mit 3:0 deutlich an den Gastgeber aus Porto. Die Portugiesen haben als derzeitiger Gruppenzweiter beste Karten für den Einzug in die K.-o.-Phase.

OM hingegen hat kaum noch Chancen auf ein Weiterkommen. Die Franzosen verloren alle drei Gruppenspiele und schossen dabei keinen einzigen Treffer. Marseille ist damit die einzige Mannschaft, die bislang noch kein einziges Tor in dieser Champions-League-Saison erzielt hat.


Olympiakos Piräus – Manchester City

City entschied das Hinspiel mit 3:0 deutlich für sich. Die «Skyblues» sind bis jetzt ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und stehen mit dem Punktemaximum (9) da.

Für Piräus hingegen wird es ein harter Kampf um die Plätze 2 bis 4. Aktuell stehen die Griechen mit drei Punkten Rückstand auf Porto und drei Punkten Vorsprung auf Marseille auf Platz 3. Sollten die Thrylos den dritten Platz halten, würden sie somit immerhin das Ticket in die K.-o.- Phase der Europa League ziehen.


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport