Die Nati hat einen klaren Wunschgegner Italien, Kroatien oder Albanien – auf wen trifft die Schweiz im Achtelfinal?

SDA/jar

24.6.2024 - 05:00

Yann Sommer: «Achtelfinal gegen Italien wäre speziell»

Yann Sommer: «Achtelfinal gegen Italien wäre speziell»

23.06.2024

In der hoch eingeschätzten EM-Gruppe B kann es zum Abschluss nur das als Sieger feststehende Spanien locker angehen. Italien reicht ein Punkt fürs Achtelfinale, Kroatien muss gewinnen. Auch Albanien hat noch Chancen. Und die Schweizer haben einen Wunschgegner für den Achtelfinal.

SDA/jar

24.6.2024 - 05:00

Ein 2:1-Sieg gegen Albanien und eine 0:1-Niederlage gegen Spanien – von den Resultaten her muss sich Italien nicht allzu sehr hinterfragen. Erschreckend war allerdings die Chancenlosigkeit gegen die starken Iberer. So ist nun die Nervosität beim Titelverteidiger gross. Das Glück der Italiener ist, dass ihnen ein Punkt reicht, um auf jeden Fall Gruppenzweiter zu bleiben, und dass die Kroaten bislang ebenfalls nicht überzeugen konnten.

Beiden Teams fehlt es an Durchschlagskraft vor dem gegnerischen Tor. Auch das technisch brillante, aber überalterte Mittelfeld der Kroaten um Luka Modric scheint seinen Zenit knapp zwei Jahre nach dem 3. Platz an der WM in Katar endgültig überschritten zu haben. Nun braucht es noch einmal einen Sondereffort, um nicht vor der K.o.-Phase auszuscheiden.

Die Kroaten benötigen wohl zwingend einen Sieg, um die Achtelfinals zu erreichen. Bei einem Unentschieden – und einer gleichzeitigen Niederlage Albaniens – wären sie zwar Gruppendritte. Aber zwei Punkte reichten seit Einführung des aktuellen Modus noch nie zum Weiterkommen.

Albanien darf sich bei einem Sieg gute Chancen auf das erstmalige Erreichen der Achtelfinals ausrechnen, steht aber vor einer Herkulesaufgabe. Zwar ist völlig offen, welchen seiner Spieler Spaniens Coach Luis de la Fuente eine Pause gönnen wird, doch auch die Ersatzbank der «Furia roja» weist enorm viel Qualität auf.

Die Schweizer hoffen auf Italien

Italien, Kroatien oder Albanien – gegen eine dieser Nationen wird die Schweiz am nächsten Samstag in Berlin antreten. «Gegen Italien wäre natürlich speziell, ich kenne viele Spieler dieser Mannschaft», sagt Nati-Goalie Yann Sommer, der bei Inter Mailand unter Vertrag steht, nach dem Spiel zu blue Sport.

Auch Bologna-Legionär Michel Aebischer sagt: «Ein Duell gegen Italien wäre speziell und schön. Denn wir haben die Möglichkeit, gegen Italien zu bestehen. Aber ich wäre auch nicht traurig, wenn es ein anderer Gegner wird.» Kwadwo Duah würde ebenfalls «sehr gerne gegen Italien spielen».

Aebischer: «Gegen Schottland war es noch intensiver»

Aebischer: «Gegen Schottland war es noch intensiver»

Michel Aebischer steht auch im dritten Spiel in der Startelf. Als Stammspieler fühle er sich deswegen aber noch nicht.

23.06.2024

Duah: «Ich würde sehr gerne gegen Italien spielen»

Duah: «Ich würde sehr gerne gegen Italien spielen»

Kwadwo Duah verrät nach dem 1:1 gegen Deutschland, weshalb er sein Trikot nicht getauscht hat und sagt, dass er gerne gegen Italien spielen würde.

23.06.2024

Ruben Vargas: «Wir haben sehr viel investiert»

Ruben Vargas: «Wir haben sehr viel investiert»

23.06.2024

Schär: «Es sind gemischte Gefühle da»

Schär: «Es sind gemischte Gefühle da»

Fabian Schär ist nach dem 1:1 gegen Deutschland nicht rundum zufrieden.

23.06.2024

Fabian Rieder: «Eines der geilsten Spiele»

Fabian Rieder: «Eines der geilsten Spiele»

23.06.2024

«Die Nati kann von Grösserem träumen»

«Die Nati kann von Grösserem träumen»

Für Andreas Böni, Chefredaktor blue Sport, war Dan Ndoye beim 1:1 gegen Deutschland der beste Spieler. Er ist sich vor den Achtelfinals sicher: Die Nati muss sich vor niemanden verstecken.

23.06.2024

SDA/jar