Doch kein BVB-Wechsel – Favre will Lichtsteiner nicht in Dortmund haben

17.5.2018 - 11:16, jar

Stephan Lichtsteiners Wechsel zum BVB schien bereits beschlossene Sache. Funkt Lucien Favre jetzt dazwischen?
Keystone

Im Sommer soll es bei Borussia Dortmund zum grossen Schweizer Einmarsch kommen. Die Wechsel von Marwin Hitz, Lucien Favre und Stephan Lichtsteiner wurden von einigen Zeitungen bereits als fix vermeldet. Jetzt kommt es zu einer überraschenden Wende.

«Der BVB schnappt sich den Schweizer Kapitän», schrieb die «Bild» vergangene Woche und vermeldete, dass Stephan Lichtsteiner, der Juventus Turin nach sieben erfolgreichen Jahren ablösefrei verlässt, beim BVB einen Einjahresvertrag unterschreiben wird.

Jetzt folgt laut der Fachzeitschrift «Kicker» die Kehrtwende: Der Nati-Captain bekommt doch keinen Vertrag in Dortmund. Dies soll Lucien Favre entschieden haben, der aller Voraussicht nach neuer BVB-Trainer wird. 

Mit Lukas Piszczek (32) hat der Bundesliga-Vierte bereits einen erfahrenen Rechtsverteidiger, der Schweizer Coach will das Team offenbar mit einem jüngeren Mann als dem 34-jährigen Lichtsteiner verstärken. Lichtsteiner bestätigt gegenüber «Blick»: «Ich gehe nicht zum BVB. Wir haben uns nicht gefunden». 

Noch ist es nicht offiziell, dass Favre Nizza Ende Saison verlassen und zum BVB wechseln wird. «Wenn wir der Meinung sind, dass es die Öffentlichkeit auch wissen soll, dann werden wir das tun. Aber soweit sind wir noch nicht», liess sich Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Mittwoch von «Sport 1» zitieren. Gemäss «Kicker» bringt sich Favre aber schon jetzt aktiv in die Saisonplanung der Dortmunder mit ein – und hat in der Causa Lichtsteiner nun offenbar ein Machtwort gesprochen.


Zurück zur Startseite

Weitere Artikel