Leipzig mit Hängen und Würgen weiter

SDA

30.8.2018 - 20:48

Später Jubel in Leipzig: Trainer Ralf Rangnick umarmt Siegtorschütze Emil Forsberg
Source: Keystone

Dank einem späten Handspenalty stehen RB Leipzig und der Schweizer Torhüter Yvon Mvogo in der Gruppenphase der Europa League. Der Bundesligist schlägt Sorja Lugansk 3:2.

RB Leipzig erging es nicht wie Hertha Berlin (2016) und dem SC Freiburg (2017): Der europäische Parcours ging nicht schon in der Qualifikation zur Europa League zu Ende. Der Erfolg der Leipziger gegen Sorja Lugansk aus der Ukraine kam allerdings nur mit Hängen und Würgen zu Stande. Erst in der 91. Minute traf der Schwede Emil Forsberg, an der WM 1:0-Torschütze im Achtelfinal gegen die Schweiz, mittels Handspenalty zum 3:2-Sieg. Das 2:2 hätte Leipzig nach dem 0:0 vor Wochenfrist in der Ukraine nicht gereicht.

Wie schon in den vorherigen drei Europa-League-Spielen stand Yvon Mvogo erneut im Tor von Leipzig. Der Westschweizer war bei beiden Toren, die zum zwischenzeitlichen 2:1 für Lugansk führten, unschuldig. Das frühe 1:0 für RB Leipzig erzielte der Brasilianer Cunha, der im Sommer vom FC Sion nach Deutschland gewechselt hatte.

Zurück zur Startseite

SDA