Leonardo muss den PSG-Profis die Starallüren austreiben

bam

22.6.2019

Der PSG hat die Nase voll von den Starallüren seiner Spieler. 
Bild: Keystone

Paris Saint-Germain scheint von den Starallüren seiner Spieler genervt zu sein. Der neue Sportchef soll der Wohlfühloase nun ein Ende setzen.

«Wenn Spieler nicht zufrieden sind, stehen die Türen offen. Ciao. Ich will keine Starallüren mehr», fordert Nasser Al-Khelaïfi. Namen nennt der PSG-Boss in diesem Zusammenhang keine – doch die Privilegien, die Neymar bei PSG seit seinem Amtsantritt geniesst, sorgen auch im Team regelmässig für Debatten. 

Diese Starallüren, die nicht nur der Brasilianer zu scheinen hat, soll der neue Sportchef Leonardo in den Griff bekommen. Der ehemalige Fussball-Profi muss ab dem Trainingsstart am 8. Juli schauen, dass die Spieler disziplinierter werden. Thomas Tuchel hat seinen Spieler eine gewisse Disziplinlosigkeit durchgehen lassen. Unter anderem soll nun der Trainingsplan strikter eingehalten werden. Die Brasilianer haben eine Tendenz dazu, regelmässig zu spät ins Training zu kommen. Neymar komme sogar zu Busfahrten jeweils zehn Minuten zu spät, wie verschiedene französische Zeitungen berichten.



Ausserdem gefällt den PSG-Verantwortlichen nicht, dass Neymar mit anderen Teamkollegen wie Julian Draxler, Kylian Mbappé oder Marco Verratti zu oft das Nachtleben geniesst. 

Ob ein Wechsel von Neymar Leonardos Probleme lösen könnte? Gut möglich, doch der Sportchef hat zuletzt gegenüber dem Radiosender «RMC» mitgeteilt, dass Neymar keine Freigabe erhält. 



Zurück zur StartseiteZurück zum Sport