Erinnerungen an 2018

Die Schweiz trifft auch diese WM auf Brasilien und Serbien

Redaktion blue

1.4.2022

Xherdan Shaqiri und seine Kollegen erwartet in Katar keine einfache Aufgabe.
Xherdan Shaqiri und seine Kollegen erwartet in Katar keine einfache Aufgabe.
Getty Images

Die Geschichte wiederholt sich. Wie schon an der WM 2018 trifft die Schweiz auch an dieser WM wieder auf Brasilien und Serbien und hat damit eine schwere Aufgabe vor sich. Kamerun komplettiert die starke Gruppe G.

Redaktion blue

1.4.2022

Gegen Brasilien und Serbien spielte die Schweiz bereits an der WM vor vier Jahren in Russland.

Das Turnier beginnt für die Schweiz am Donnerstag, 24. November, mit dem Duell gegen Kamerun. Das Team aus Westafrika wurde beim Afrika-Cup im letzten Februar Dritter. Das zweite Spiel bestreitet die Schweiz vier Tage später gegen Brasilien, danach folgt das letzte Gruppenspiel am Freitag, 2. Dezember, gegen Serbien.

2018 hatte sich die Schweiz hinter Brasilien und vor Serbien als Gruppenzweiter für die Achtelfinals qualifiziert – dank dem 2:1-Sieg im hochemotionalen Spiel gegen Serbien mit der nachfolgenden Debatte rund um die «Doppeladler»-Geste von Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri.

Die Auslosung im Live-Ticker zum Nachlesen

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • So sehen die WM-Gruppen in Katar aus
  • Die Gruppenübersicht nach dem dritten Topf

    Gruppe A: Katar, Holland, Senegal
    Gruppe B: England, USA, Iran
    Gruppe C: Argentinien, Mexiko, Polen,
    Gruppe D: Frankreich, Dänemark, Tunesien
    Gruppe E: Spanien, Deutschland, Japan
    Gruppe F: Belgien, Kroatien, Maroko
    Gruppe G: Brasilien, Schweiz, Serbien
    Gruppe H: Portugal, Uruguay, Südkorea

  • Die Geschichte wiederholt sich

    Auch Serbien landet wie schon 2018 schon wieder mit der Schweiz in der Gruppe. Damit wird es die Nati auch dieses Mal knüppelhart haben, die Achtelfinals zu erreichen.

  • Die Gruppenübersicht nach dem zweiten Topf

    Gruppe A: Katar, Holland
    Gruppe B: England, USA
    Gruppe C: Argentinien, Mexiko
    Gruppe D: Frankreich,  Dänemark
    Gruppe E: Spanien, Deutschland
    Gruppe F: Belgien, Kroatien
    Gruppe G: Brasilien, Schweiz
    Gruppe H: Portugal, Uruguay

  • Die Schweiz trifft auf Brasilien

    Ein Hammerlos für die Nati. Das Team von Murat Yakin trifft wie schon 2018 auf Neymar & Co. Da wären einfachere Aufgaben möglich gewesen.

  • Die Gruppenübersicht nach dem ersten Topf

    Gruppe A: Katar
    Gruppe B: England
    Gruppe C: Argentinien
    Gruppe D: Frankreich
    Gruppe E: Spanien
    Gruppe F: Belgien
    Gruppe G: Brasilien
    Gruppe H: Portugal

  • Es geht los!

    Zunächst werden alle Teams aus Topf 1 den verschiedenen Gruppen zugelost. Spannung kommt dann erst auf, wenn die ersten Mannschaften aus Topf 2 diesen zugelost werden.

  • Die Auslosung rückt näher

    Der frühere Fussballprofi Jermaine Jenas, der durch die Auslosung führen soll, betritt die Bühne. Begleitet wird er von Samantha Johnson und Carli Lloyd. Gemeinsam mit acht Fussball-Ikonen werden sie gleich die Auslosung vornehmen. Dies sind Cafu, Jay-Jay Okocha, Lothar Matthäus, Ali Daei, Adel Ahmed Malallah, Tim Cahill, Bora Milutinovic und Rabah Madjer

  • Der WM-Pokal ist angekommen

    Frankreichs Nationaltrainer bringt den WM-Pokal in den Saal. Als einer der wenigen Fussballer ist es ihm gelungen, diesen Pokal schon zwei Mal zu gewinnen, einmal als Trainer und einmal als Spieler. Und wer weiss, vielleicht gibt es sogar ein drittes Mal.

  • Gedenken an verstorbene Fussball-Legenden

    Es läuft ein Film über die Fussball-Legenden, die seit der letzten WM 2018 verstorben sind: Diego Maradona, Paolo Rossi, Gerd Müller und Gordon Banks.

  • Infantino: «Das wird die beste WM aller Zeiten»

    Nach dem Show-Teil begrüsst auch FIFA-Präsident Gianni Infantino die anwesenden Gäste. Es werde jetzt so richtig ernst im Hinblick auf das Turnier im Winter. Infantino lässt aber keine Zweifel aufkommen, dass diese WM als die grösste aller Zeiten in die Geschichtsbücher eingehen wird. Ob das tatsächlich der Fall sein wird? Zweifel gibt es daran auf jeden Fall einige.

  • Die Eröffnungsshow läuft

    Nach einer tänzerischen Darbietung und einer arabischen Begrüssung sind nun Idris Elba und Reshmin Chowdhurry auf die Bühne getreten. Sie informieren die rund 2000 Gäste über den Ablauf der Auslosung, die in wenigen Minuten starten dürfte.

  • So läuft die Auslosung ab

    Die Auslosung selbst soll rund 40 Minuten dauern. Daneben soll es auch ein Show-Programm geben. Schauspieler Idris Elba und Moderatorin Reshmin Chowdhury führen durch die Auslosung. Die FIFA selbst spricht von der «beeindruckendsten Auslosungsshow aller Zeiten».

  • Europäische Duelle sind möglich, aber …

    Die Schweiz darf in der Gruppenphase maximal auf eine andere europäische Nation treffen. Aus allen anderen Konföderationen darf maximal eine Mannschaft pro Gruppe gezogen werden.

  • Darum ist die Schweiz in Topf 2

    Die Schweizer Nati ist bei der Auslosung für die WM in Katar 2022 erwartungsgemäss in Topf zwei und könnte somit schon in der Vorrunde auf ein Topteam treffen. Dies ergibt sich aus der am Donnerstag veröffentlichten neuen Weltrangliste der FIFA, in der die Schweiz auf Rang 14 platziert ist. Einzig Gastgeber Katar war für Topf eins gesetzt. 

    Da drei Teams noch über die interkontinentalen und die europäischen Play-offs im Juni ermittelt werden müssen, werden in Topf vier drei Platzhalter verwendet.

    Nicht dabei an der WM ist Italien, das im Falle einer Qualifikation als Sechster der Fifa-Weltrangliste in Topf 1 vertreten gewesen wäre.

  • Die Lostöpfe für die Auslosung im Überblick

    Topf 1

    • Katar (Gastgeber), Brasilien, Belgien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal.

    Topf 2

    • Mexiko, Niederlande, Dänemark, Deutschland, Uruguay, Schweiz, USA, Kroatien.

    Topf 3

    • Senegal, Iran, Japan, Marokko, Serbien, Polen, Südkorea, Tunesien.

    Topf 4

    • Kamerun, Kanada, Ecuador, Saudi-Arabien, Ghana, Sieger Wales – Schottland/Ukraine, Sieger Costa Rica – Neuseeland, Sieger Vereinigte Arabische Emirate/Australien – Peru.
  • 🎧 Voilà! Hier ist der offizielle WM-Song

    Na, wie gefällt dir der Song Hayya Hayya (Better Together)?

  • Wunschkonzert mit Gygax, Callà und Bregy

    Welche Gegner wünschen sich Dani Gygax, Davide Callà und Georges Bregy für die Schweiz? Hör rein und staune.

    Gygax: «Aus Topf 1 hätte ich gerne Gastgeber Katar»

    Gygax: «Aus Topf 1 hätte ich gerne Gastgeber Katar»

    Am Freitag steigt in Doha die Auslosung für die WM-Endrunde in Katar. blue Fussball-Experte Dani Gygax nennt seine drei Wunschgegner für die Gruppenphase.

    31.03.2022

    Callà: «Mit Argentinien hätte die Schweiz noch eine Rechnung offen»

    Callà: «Mit Argentinien hätte die Schweiz noch eine Rechnung offen»

    Vor der Gruppen-Auslosung für die WM-Endrunde in Katar stellt Experte Davide Callà seine Wunschgruppe vor und nennt die Gründe für seine Auswahl.

    31.03.2022

    Bregy: «Ich wünsche mir eine wirklich starke Gruppe»

    Bregy: «Ich wünsche mir eine wirklich starke Gruppe»

    Georges Bregy erklärt, wieso er für die WM-Auslosung am Freitag in Doha in der Gruppenphase auf möglichst starke Gegner für die Schweiz hofft.

    31.03.2022