Ronaldo-Camp über Modric-Auszeichnung: «Lächerlich und beschämend»

tbz

31.8.2018

Jorge Mendes (oben rechts) und Giuseppe Marotta (Mitte) kritisieren den Entscheid der UEFA.
Bild: Getty Images/Fotomontage

Die UEFA zeichnet Luka Modric als «Spieler des Jahres» aus. Er gewinnt vor Ex-Teamkollege Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah. Ronaldo-Agent Jorge Mendes und Juve-Boss Giuseppe Marotta sind damit überhaupt nicht einverstanden.

Bei der Auslosung der Champions-League-Gruppen für die Saison 2018/19 in Monaco fand gestern auch die Auszeichnung des UEFA-«Spieler des Jahres» statt. Für den Award waren Luka Modric, Cristiano Ronaldo und Mohamed Salah nominiert. Der Kroate gewann schlussendlich deutlich mit 313 Punkten, 90 mehr als Ronaldo und satte 179 Punkte vor Salah. Abgestimmt haben die 80 Trainer aller Mannschaften, die an der Champions League und Europa League teilnahmen, sowie 55 ausgewählte Journalisten.

Cristiano Ronaldo dürfte den Ausgang der Abstimmung wohl bereits geahnt haben – der Portugiese fehlte gestern als einziger Award-Empfänger in Monaco. Er gewann immerhin die Auszeichnung «Stürmers des Jahres».

Nun hat sich das Ronaldo-Camp zu Wort gemeldet, Super-Agent und Ronaldo-Berater Jorge Mendes fand gegenüber «Record» deutliche Worte: «Es ist lächerlich und beschämend. Ronaldo hat Real Madrid auf seinem Rücken durch die Champions League getragen.»

Cristiano Ronaldos Agent Jorge Mendes hatte gestern nicht so gute Laune wie hier auf diesem Bild.
Bild: Getty Images

Der fünffache Ballon-d’Or-Gewinner verbuchte für Real Madrid letztes Jahr in der Champions League 15 Treffer und war damit Top-Torschütze in der Königsklasse. Auch Juve-Boss Giuseppe Marotta schaltete sich in die Diskussion mit ein: «Der Award bezieht sich auf die Champions League und nicht auf die Weltmeisterschaft. Ich glaube, dass Cristiano Ronaldo in der letzten Austragung des Turniers für die besten Emotionen gesorgt hat. Ich hätte für Ronaldo abgestimmt. Und ich sage das als Fussball-Fan.»

Ronaldo selbst hat sich bisher nicht dazu geäussert. Dafür hat das seine Schwester für ihn übernommen, die ebenfalls gegen den Entscheid giftelt. Auf Instagram schreibt sie: «Jeder zieht seine eigene Schlussfolgerung.»

Feuer frei! Cristiano Ronaldos Schwester kritisiert den Entscheid.
Bild: Screenshot Instagram
Zurück zur Startseite