Penaltyschütze Shaqiri: «Bin froh, dass ich die Verantwortung übernehmen darf»

Redaktion blue

8.10.2021

Freut sich auf das Duell mit Nordirland: Captain Xherdan Shaqiri.
Freut sich auf das Duell mit Nordirland: Captain Xherdan Shaqiri.
Bild: Keystone

Morgen Samstag trifft die Nati in der WM-Quali auf Nordirland. Murat Yakin stellt sich an der Medienkonferenz zusammen mit Xherdan Shaqiri den Fragen der Journalisten.

Redaktion blue

8.10.2021

Der Schweizer Nationalcoach Murat Yakin will die unbequemen und defensiven Nordiren mit mehr Präsenz im Strafraum und mehr Kreativität im Offensivspiel diesmal in die Knie zwingen. Yakin zeigte sich am Tag vor dem Spiel in der WM-Qualifikation gegen Nordirland in Genf zuversichtlich, dass sich eine Nullnummer wie vor einem Monat auswärts gegen den gleichen Gegner nicht wiederholt. «Das Problem in Nordirland waren nicht nur die Verletzten, sondern auch der fehlende Spielrhythmus. Jetzt sind die Spieler in Form. Sie haben in den Klubs auch Tore erzielt.»

Das Rezept für das zweite Duell gegen die zähen Briten? «Wir müssen den Ball schnell laufen lassen. Wir müssen mehr Präsenz zeigen im Strafraum, und es braucht mehr Kreativität.» Von Nordirland ist nicht zu erwarten, dass es die Schweizer taktisch überrascht. Yakin sprach von einem «sehr stark defensiv eingestellten Gegner».

Der Schweizer Nationaltrainer hofft dabei nicht bloss auf den Effekt der Rückkehr von Xherdan Shaqiri und Breel Embolo, sondern auch auf die wieder gefundene Form von Denis Zakaria. Dem 24-Jährigen von Borussia Mönchengladbach kommt im Mittelfeld in Abwesenheit von Captain Granit Xhaka eine entscheidende Rolle zu. «Er hat Dynamik, er hat Selbstvertrauen. Diesen Denis brauchen wir», so Yakin.

Vargas zurück im Training

Seit Donnerstag ist auch Ruben Vargas wieder im Training mit der Mannschaft. Der Offensivspieler von Augsburg war krank und verpasste deshalb den Beginn des Camps in der Westschweiz. Vorne hat Yakin nun die Qual der Wahl. Embolo, Shaqiri und Steven Zuber werden von Beginn weg spielen. Offen ist, ob Yakin einen vierten Offensivspieler bringt – etwa Renato Steffen, Christian Fassnacht oder Vargas. Oder ob er neben Zakaria und Remo Freuler eher auf einen dritten Mittelfeldspieler setzt. Kandidaten hier wären Djibril Sow oder Michel Aebischer.

Für das erste Länderspiel in Genf seit zwei Jahren hat der SFV bis am Freitagnachmittag 16'500 Tickets abgesetzt. Die Kapazität im Stade de Genève beträgt 22'000 Plätze.

Live-Ticker zur Medienkonferenz zur Nachlese

  • Liveticker
    Neue Beiträge
  • Liveticker beendet
  • Medienkonferenz beendet

    Dann sind alle Fragen geklärt. Shaqiri und Yakin verabschieden sich wieder.

  • Shaqiri kennt einige Spieler beim Gegner

    «Ich kenne ein paar Spieler, die in der Premier League gespielt haben. Wir wissen, dass sie nicht sehr offensiv spielen. Das schwierige wird sein, die Linien von ihnen zu durchbrechen. Das Selbstvertrauen ist sehr wichtig. Wir sind ein Top-Team und genau solche Spiele müssen wir gewinnen.»

  • Yakin: «Wir wollen mindestens den zweiten Platz»

    «Es ist zu berücksichtigen, dass Nordirland nur verteidigen kann und Punkte braucht für den zweiten Platz. Wir wollen mindestens den zweiten Platz. Wir können auch noch auf den ersten Platz kommen – dafür müssen wir jedes Spiel gewinnen», sagt Yakin. «Morgen ist aber sicherlich ein vorentscheidendes Spiel für zweiten Platz in der Quali-Gruppe für Katar.»

  • Yakin über Captain Shaqiri

    «Er hat die nötige Spielintelligenz, hat wieder Spielrhythmus und Selbstvertrauen, dass er morgen alle Positionen spielen kann und immer weiss, wo er wichtig sein kann. Er hat einen guten letzten Pass, kann schnell entscheiden – das wird wichtig für das Spiel gegen Nordirland.»

  • Ansonsten verrät Yakin noch nichts zur Aufstellung

    «Die Feldspieler, die mit zur Verfügung stehen, können auf sehr hohem Niveau spielen. Die einen haben die Fähigkeiten in der Offensive und die anderen in der Defensive. Einige Positionen sind bereits klar. Auf den Aussenbahnen möchte ich mir noch alles offen lassen.»

  • Zakaria soll Xhaka ersetzen

    «Ja, er ist gesund und in einer guten Form. Er wird die Lücke von Granit Xhaka zusammen mit seinen Mitspielern füllen. In seinem Zuhause in Genf wird es keine Zweifel an seiner Motivation geben», so Yakin.

  • Shaqiri spricht über die Penalty-Verantwortung

    «Ich bin froh, dass ich die Verantwortung übernehmen darf», sagt Shaqiri. «In der Vergangenheit wurden andere Spieler bevorzugt. Ich werde mir sicher den Ball schnappen und versuchen den Penalty zu verwandeln, sofern es einen gibt.»

  • Xherdan Shaqiri wird auf die Torflaute angesprochen

    «Wir müssen noch konsequenter spielen und noch mehr Chancen herausspielen. Jeder Spieler muss seine Leistung bringen. Gegen Nordirland wird es möglicherweise länger dauern, bis wir ein Tor schiessen können. Deshalb müssen wir geduldig sein.»

    Xherdan Shaqiri und Murat Yakin geben den Journalisten Auskunft.
  • Wie sieht die Taktik aus?

    Yakin: «Es braucht viel Kreativität, der Ball muss schnell laufen. Im ersten Spiel hat das Timing gefehlt.» In der Endzone müsse man konkreter sein im Gegensatz zum Hinspiel.

  • Yakin äussert sich zu Gegner Nordirland

    «Das die Spiele gegen Nordirland nicht einfach werden, dass war klar. Beim ersten Spiel gegen sie haben wir gut gespielt. Am Ende hat einfach das Resultat nicht gestimmt. Mit mehr Bewegung wollen wir das am Samstag ändern.»

  • Wie geht Yakin mit den gewichtigen Ausfällen um?

    «Ich sehe kein Problem. Ich sehe nur Lösungen. Es war bereits früh klar, dass einige Spieler keine Spielpraxis haben. Über die Verletzungen waren wir informiert. Ich bin jedoch sehr froh, dass die Offensivspieler, die mir zur Verfügung stehen Tore schiessen können.»

  • Tonprobleme zum Auftakt

    Zum Start will keines der Mikrofone auf der Tribüne funktionieren. Das sorgt für erste Lacher. Nach anfänglichen Schwierigkeiten geht es aber definitiv los. 

  • Die Medienkonferenz beginnt

    Murat Yakin und Xherdan Shaqiri haben Platz genommen und sind bereit für die Fragen der anwesenden Journalisten.

  • Start der Medienkonferenz ist um 16.45 Uhr

    Der Schweizer Nati-Trainer Murat Yakin wird gemeinsam mit Xherdan Shaqiri ab 16.45 Uhr vor die Medien treten. Was die Themenschwerpunkte sein werden, ist noch offen. Wahrscheinlich wird Yakin auch zur Start-Formation noch nichts verraten, deshalb haben wir schon mal unsere Wunsch-Elf aufgestellt.

  • Yakin zu den Ausfällen von Xhaka und Seferovic

    Er sei «schockiert» gewesen über den Ausfall von Granit Xhaka, sagte Yakin zuletzt und strich die Wichtigkeit des Captains heraus. «Es tut uns sehr weh und wir sind enttäuscht, dass er nicht dabei sein kann.» Mit Zakaria, Aebischer oder Sow hätten man aber gute Alternativen.

    Auch Haris Seferovic fällt aus. «Wir haben Spieler, die wir nicht eins zu eins ersetzen können», so der Coach. «Insbesondere im Sturm haben wir jetzt mit Ajeti und Itten aber Spieler aufgeboten, die gezeigt haben, dass sie Tore schiessen können.»

  • Vor der Medienkonferenz: So sieht das Aufgebot aus

    Schon Mitte Woche gab Murat Yakin sein Aufgebot für das Nordirland-Spiel bekannt. Cedric Itten und Albian Ajeti sind dabei, der formstarke Michi Frey hingegen fehlt.

Umfrage
Wer soll Haris Seferovic in der Schweizer Nati ersetzen?
Itten und Ajeti stehen wieder im Nati-Aufgebot

Itten und Ajeti stehen wieder im Nati-Aufgebot

Das Aufgebot von Nati-Coach Murat Yakin für die Spiele in der WM-Qualifikation in Genf gegen Nordirland (9. Oktober) und in Litauen (12. Oktober) enthält kaum Überraschungen. Cédric Itten und Albian Ajeti sind erstmals seit einem Jahr wieder dabei.

01.10.2021

Mehr zum Thema