«Gescheiterte Karriere»: Hamilton wehrt sich gegen Rosberg

9.8.2019 - 15:00, bam

Hamilton und Rosberg werden wohl nie Freunde.
Bild: Keysoone

Auch knapp drei Jahre nach Rosbergs Rücktritt kriselts zwischen ihm und Hamilton noch immer. Die Anfeindung findet jetzt nicht mehr auf der Strecke statt sondern im Internet. 

Nico Rosberg hat in seinem Vlog am Ungarn-Wochenende seinen ehemaligen Teamkollegen Lewis Hamilton kritisiert. «Lewis ist sicher schon ein bisschen auf dem absteigenden Ast, was seine natürlichen Fähigkeiten betrifft», sagt Rosberg in seinem Video. «Ich glaube, wir sehen das in diesem Jahr schon an seinen Qualifying-Ergebnissen. Da ist Bottas mindestens so gut wie er, wenn nicht sogar im Durchschnitt ganz leicht besser.»

Im Qualifying am Samstag ist Valtteri Bottas tatsächlich schneller. «Das hängt vielleicht damit zusammen, dass die körperlichen Fähigkeiten ganz langsam anfangen abzubauen», vermutet Rosberg . «Ich weiss nicht, was da los ist. Im Qualifying scheint Lewis ein wenig Performance zu verlieren.»

Der ehemalige Mercedes-Weltmeister lobt Hamilton aber dann doch noch: «Im Rennen ist er immer noch absolut phänomenal. Da schlägt er Bottas noch klar. Lewis hat einfach unglaublich viel Erfahrung, was ihn immer noch zu einer unglaublichen Waffe macht.» Trotzdem scheint der WM-Führende für Rosberg nicht der Beste zu sein. «Für mich ist Max Verstappen der derzeit beste Fahrer. Auch besser als Lewis Hamilton. Ich finde, er ist gerade an ihm vorbeigezogen.»

Hamilton: «Keine Ahnung, wer sich das anschaut»

Deutliche Worte seines ehemaligen Teamkollegen. Mit diesen Aussagen wird Lewis Hamilton in Ungarn, wo er zum siebten Mal triumphierte, konfrontiert. «Ich habe den Vlog nicht gesehen. Keine Ahnung, wer sich das anschaut», sagt Hamilton desinteressiert. «Auf mein Leben hat das keinen Einfluss. Mir ist egal, ob er recht hat oder nicht. Ich glaube, meine Ergebnisse sprechen für sich. Es gibt immer wieder Leute, die nicht so erfolgreich waren wie ich und mich kleinreden wollen. Aber das ist okay.»



Hamilton glaubt nicht an einen Leistungseinbruch. «Ich bin 34. Aber ich habe das Gefühl, dass ich besser fahre als je zuvor.» Auch die WM-Rangliste lässt einen solchen Schluss zu. Der Brite führt mit 250 Punkten die aktuelle Fahrerwertung an.

So gleichgültig, wie der fünffache Weltmeister tut, kann es ihm aber doch nicht sein. In dieser Woche postet Hamilton auf Instagram folgende Worte: «Es wird immer Leute geben, die versuchen werden, den Namen von denen zu beschädigen, die erfolgreich sind, um ihre gescheiterte Karriere am Leben zu halten. Diese Leute sind wirklich traurig und verloren, und sie können einem nur leidtun. Aber man sollte sich daran nicht stören. Ich habe mich entschieden, dass es mir egal ist.»

Nach Rosbergs Kritik ist ziemlich klar, dass Hamilton mit dem Post den Deutschen meint. Der Knatsch zwischen den ehemaligen «Kollegen» scheint nie vorüber zu gehen.

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport

Weitere Artikel