Meillard verpasst Podest um vier Zehntel – Mayer gewinnt

17.1.2020 - 14:43, SDA

Matthias Mayer gewinnt überraschend die Weltcup-Kombination von Wengen. Der Österreicher siegt vor Alexis Pinturault und Muffat Jeandet. Bester Schweizer ist Loïc Meillard auf Rang 4.

Mayer nutzte dank Bestzeit in der Abfahrt die Startnummer 1 im Slalom zum Überraschungssieg. Er rettete sieben Hundertstel auf Pinturault ins Ziel, der vom 19. Zwischenrang vorrückte.



Loïc Meillard verpasste das Podest als Vierter um 35 Hundertstel. Die entscheidenden Zehntel liess der Neuenburger womöglich auf den letzten Metern des Slaloms liegen, als er durch einen Fehler etwas an Tempo einbüsste. Nach der Abfahrt war Meillard unmittelbar vor Pinturault gelegen.

Sandro Simonet konnte seine gute Ausgangslage nach Platz 14 in der Abfahrt nicht nutzen. Der Bündner, der sich im Slalom der Weltspitze angenähert hat, nahm sich mit einen schweren Fehler aus der Entscheidung.

Für Mayer ist es der erste Podestplatz in dieser Disziplin und der 31. insgesamt. Weiter geht es an den 90. Lauberhornrennen am Samstag mit der Abfahrt (ab 12.30 Uhr). Tags darauf steht der Spezialslalom auf dem Programm.

Schweizer Kombinierer in Wengen knapp an Podest vorbei
1:03

Schweizer Kombinierer in Wengen knapp an Podest vorbei

Die Schweizer Skifans erlebten am Freitag in Wengen bei der Kombination ein Wechselbad der Gefühle. Nach der Abfahrt am Morgen stand Gilles Roulin noch auf Platz 2. Am Schluss reichte es dem Abfahrer nach dem Slalom aber nur für Platz 15. Dafür drehte Techniker Loïc Meillard im Slalom auf und verpasste das Podest mit Rang 4 nur knapp. Insgesamt klassierten sich 7 Schweizer in den Top 20.

17.01.2020

Zurück zur StartseiteZurück zum Sport