Politiker fordern Einigkeit: «Für die Skination Schweiz ist das Sterben der Lauberhornrennen undenkbar» 

jar

22.5.2020 - 12:01

Werden in Wengen ab 2021 keine Skirennen mehr ausgetragen?
Bild: Keystone

In einem offenen Brief wendet sich SVP-Nationalrat Lars Guggisberg an Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann und Lauberhorn-OK-Chef Urs Näpflin. Der Politiker fordert, dass die beiden Parteien im Streit um die Austragung der Lauberhornrennen eine Einigung finden.

Finden die Lauberhornrennen künftig tatsächlich nicht mehr statt? Am Mittwoch hat Swiss Ski an der Sitzung des FIS-Subkomitees Alpin durch seinen Kommissions-Vertreter Tom Stauffer beantragt, dass der Klassiker im Berner Oberland ab der Saison 2021/22 aus dem Weltcup-Kalender gestrichen wird. Der Schweizerische Skiverband sorgte mit diesem Entscheid landesweit für grosse Empörung.



Wie kann es sein, dass einer der grössten und beliebtesten Schweizer Sportanlässe des Geldes wegen am seidenen Faden hängt? Das kann auch SVP-Nationalrat Lars Guggisberg nicht verstehen – und mischt sich deshalb in den Streit ein. Im «Blick» lässt der Politiker einen offenen Brief publizieren, den er heute Freitag Swiss-Ski-Präsident Urs Lehmann und Lauberhorn-OK-Boss Urs Näpflin zukommen liess. Guggisberg fordert die beiden Parteien auf, eine Lösung zu finden. 

Wie die Zeitung schreibt, hat Guggisberg innert kürzester Zeit 19 Unterschriften für sein Schreiben erhalten. Darunter mehrheitlich Berner National- und Ständeräte sowie Alt Bundesrat Adolf Ogi.

Der Brief im Wortlaut:

«Sehr geehrte Herren Näpflin und Lehmann, Sehr geehrte Damen und Herren

Wir erlauben uns, Ihnen mit diesem Schreiben unsere Besorgnis über das mögliche Sterben der Lauberhornrennen zum Ausdruck zu bringen.

Die Rennen am Lauberhorn sind sportlich, gesellschaftlich und volkswirtschaftlich für unser Land von grösster Wichtigkeit. Mit ihrer weltweiten Ausstrahlung sind die Rennen für den Schweizer Sport, den Schweizer Tourismus, den Schweizer Skinachwuchs und die Schweizer Volkswirtschaft von unschätzbarem Wert. Es stehen Tausende Arbeitsplätze im Berner Oberland auf dem Spiel. Diesen seit 1930 bestehenden Traditionsanlass sterben zu lassen, wäre für die ganze Schweiz und vor allem für den Kanton Bern und die Region Berner Oberland fatal.

Wir fordern Sie eindringlich auf, sich noch einmal an den Tisch zu setzen und eine Lösung zu finden, damit die Lauberhornrennen auch in Zukunft weiterhin stattfinden können. Für die Skination Schweiz ist das Sterben der Lauberhornrennen undenkbar. Wir setzen grosses Vertrauen in Sie und bitten Sie, alles daran zu setzen, dass das Undenkbare nicht eintritt. Selbstverständlich bieten wir Ihnen unsere Unterstützung an, um – falls gewünscht – zwischen den Parteien zu vermitteln.»


Zurück zur StartseiteZurück zum Sport